Ein Jahr im Leben des Schauspielers Eric Braeden

Der als Hans-Jörg Gudegast geborene Eric Braeden, der den schurkischen Victor Newman in CBS’ The Young and the Reckless spielt, ist zu einem festen Bestandteil des amerikanischen Tagesfernsehens geworden. Für die Rolle des Victor Newman erhielt er 1998 mehrere Emmy-Nominierungen Er gewann den Preis für den herausragenden Schauspieler in einer Daytime-Drama-Serie. Laut seinem IMDb-Profil hat Braeden in insgesamt 93 Projekten mitgespielt, die sowohl Filme als auch Fernsehserien umfassen. 2008 fungierte er auch als ausführender Produzent. in The Man Who Came Back, in dem auch Reese Paxton die Hauptrolle spielte.

Es ist klar, dass das Showbusiness für ihn funktioniert hat. Aber hat er diesen Beruf nicht gefunden? „Ich würde den Leuten irgendwie helfen; vielleicht würde ich in der Medizin arbeiten”, sagte er einmal Backstage. „Es gibt einen wesentlichen Teil des Christentums – den Armen zu helfen – der mich immer inspiriert hat: Priester und Pastoren, die wahre Gläubige sind und an gefährliche Orte in der Welt gehen, um Gutes zu tun.

Während viele Fans des Tagesfernsehens mit seiner Arbeit auf der kleinen Leinwand vertraut sind, steckt in der Geschichte des altgedienten Seifenopernstars noch viel mehr. Dies ist das Leben des Schauspielers Eric Braeden im Laufe der Jahre.

Er wurde im kriegszerrütteten Deutschland geboren

im Jahr 1941 Die Kindheit von Eric Braeden, der im April in Kiel (Deutschland) geboren wurde, war alles andere als idyllisch. Es kam mitten im Zweiten Weltkrieg an und wurde, so Parade, in einen Krankenhauskeller geliefert, der bald in Schutt und Asche gelegt werden würde. Der Schauspieler sagte: „Das Krankenhaus, in dem ich geboren wurde, wurde am Tag nach meiner Geburt zerstört.“ Als er vier Jahre alt war, endete der Krieg, doch sein Kampf ums Leben hatte gerade erst begonnen, da das Schicksal weitere tragische Ereignisse für ihn bereithielt.

Er war gerade 12 Jahre alt, als sein Vater starb. Braeden blieb mit seiner Mutter und seinen drei Brüdern zurück und half, seine angeschlagene Familie finanziell zu unterstützen, indem er auf Farmen arbeitete. Aber trotz einer so schwierigen Kindheit bleibt er dankbar für seine Vergangenheit. In einem Interview mit Fifteen Minutes With bemerkte Braeden: „Ich bin in vielerlei Hinsicht sehr dankbar für meine Kindheit, obwohl ich ehrlich gesagt auf die Armut verzichten könnte. Manchmal romantisieren Menschen Armut. […] Das ist das Schlimmste.”

1959 zog er in die Vereinigten Staaten

Nach dem Abitur machte Eric Braeden 1959. kam in die Vereinigten Staaten. Nach seiner Einwanderung nach Amerika verbrachte Braeden einige Zeit damit, seinem Cousin in einem medizinischen Labor auf dem Campus der University of Texas in Galveston zu helfen. Und was tat er, als er mit seinem Cousin arbeitete? „Ich habe im John Sealy Hospital Autopsien durchgeführt“, erinnerte er sich gegenüber NPR. Wie er hinter den Kulissen feststellte, versuchte er sich auch auf einer Ranch und in einer Holzmühle.

Während ihres Studiums an der University of Montana in Missoula beschlossen Braeden und sein Freund Bob McKinnon, etwas zu tun, was noch nie zuvor jemand getan hatte: den gesamten Salmon River in Idaho zu durchschwimmen. Außerdem haben sie das gesamte Abenteuer auf Film festgehalten. „Ich habe diese Flussfahrt gemacht [down the Salmon River] in Idaho mit dem Versprechen, dass wir einen Dokumentarfilm machen und mit diesem Film nach Kalifornien kommen würden”, sagte er NPR. Sie reisten nach Los Angeles und Braeden baute schließlich eine Schauspielkarriere auf.

Er schauspielert seit den frühen 1960er Jahren

Eric Braeden, immer noch als Hans-Jörg Gudegast bekannt, trat in den 1960er Jahren in mehreren Filmen und Shows auf. Zu diesen Projekten gehörten Combat!, Morituri, Uncle Man und Twelve O’Clock Heights. Aber was ihn wirklich berühmt machte, war seine Darstellung des deutschen Antagonisten Hans Dietrich in dem Drama Rat Patrol aus dem Zweiten Weltkrieg.

Wie Braeden in einem Interview mit Soap Opera Digest mitteilte, beschloss er widerwillig, seinen Namen zu ändern, nachdem er das Gefühl hatte, dass dies seine schauspielerischen Möglichkeiten einschränkte. „Meine Frau wusste, wie frustriert ich immer war, dass ich oft die Bösen spielte, zuerst die Nazis und dann die Bösen“, sagte er. Braeden teilte mit, dass er sich schließlich verändert habe, bevor er die Hauptrolle in Colossus: The Forbin Project bekommen habe und nachdem ein damaliger Universal-Manager ihm gesagt habe: „Niemand mit einem deutschen Namen wird in einem amerikanischen Film die Hauptrolle spielen.“ Laut seiner CBS-Biografie basiert sein Künstlername auf dem Namen von Bredenbeck, der Stadt, in der er aufgewachsen ist. „Meinen Namen zu ändern war eine der schmerzhaftesten Entscheidungen, die ich je getroffen habe, also musste ich einen Namen wählen, mit dem ich mich immer noch identifizieren konnte“, sagte er.

In den 1970er Jahren trat er in allem auf, von Escape from the Planet of the Apes bis Herbie Goes to Monte Carlo, The Six Million Dollar Man bis The Mary Tyler Moore Show, Kojak und Gunsmoke. “. 1980 Seine Karriere nahm eine andere Wendung, als er anfing, Victor Newman in The Young and the Restless zu spielen. Ein Seifenopernstar wird geboren.

Er war ein großartiger Athlet

Eine Sache, die wir sicher wissen, ist, dass Eric Braeden es als Sportler geschafft hätte, wenn er nicht ins Showbusiness gegangen wäre. Laut seiner CBS-Biografie gewann Braedens Team während seiner Schulzeit die deutsche Leichtathletik-Jugendmeisterschaft und landete mit einem Sportstipendium an der University of Montana. In seiner CBS-Biografie heißt es auch, dass er für Maccabee Los Angeles spielte und dem Team half, die Weltmeisterschaft 1973 zu gewinnen. Nationale Fußballmeisterschaft der USA.

Braeden ist auch ein begeisterter Boxer. Im Gespräch mit einem Autor aus dem Film „Fifteen Minutes“ erinnerte er sich, wie er einmal mit Ring-Legende Muhammad Ali in einem Aufzug saß. Wie Braeden sagte: „Es war ein großer Moment für mich.“ Auf die Frage nach seiner Liebe zum Tennis verriet Braeden im selben Interview, dass er an zahlreichen Promi-Turnieren teilgenommen hat, die ihm die Möglichkeit gegeben haben, mit und gegen Starathleten wie Nadia Comaneci, John McEnroe und Goran Ivanisevic zu spielen.

1966 heiratete er seine College-Freundin

Im Gegensatz zu Victor Newman war Eric Braeden jahrzehntelang mit derselben Frau verheiratet. Laut AmoMama im Jahr 1966 Braeden heiratete im Oktober die Geliebte seines Kollegen, die Schauspielkollegin Dale Suzanne Russell. Laut ihrer IMDb-Seite spielte sie Chauffeur für Mary-Kate und Ashley Olsen in Vacation in the Sun. 1970 bekam das Paar sein einziges Kind, Christian Gudegast.

Wie seine Eltern engagierte sich Christian im Showbusiness. Laut seiner IMDb ist er als Autor, Regisseur und Produzent erfolgreich. Verständlicherweise ist sein Vater ziemlich stolz. Als es 2018 passierte Bei der Premiere von Christians Den of Thieves war Braeden zur Stelle und kündigte den großen Moment auf Facebook an. Neben einem Foto der beiden zusammen auf dem roten Teppich schrieb der Seifenstar: „Hölle des spannenden Films.“

Christian hat drei Töchter. Von Zeit zu Zeit postet Braeden etwas über seine Enkelkinder, sei es, um seinen Ältesten zu feiern, der ein Reiter wird, oder um mit ihm anzugeben Kunstfertigkeiten der zweitältesten Enkelinoder teilen Sie a süß alle drei zusammen.

Er war sich seiner Rolle in Titanic nicht ganz sicher

im Jahr 2017 Februar. Folge von The Talk (über Hollywood.com) enthüllte Eric Braeden, dass er 1997 widerwillig den amerikanischen Geschäftsmann John Jacob Astor spielte. im Epos „Titanic“. Er sprach nicht nur darüber, wie eine reale Person in die Geschichte des Films einbezogen wurde, sondern drückte auch seine Besorgnis über die Zusammenarbeit mit Regisseur James Cameron aus und stellte fest, dass er von vielen Menschen gehört hatte, dass der preisgekrönte Film. Ein Filmemacher könnte anspruchsvoll sein, um es gelinde auszudrücken. Glücklicherweise ignorierte er diese Warnungen. „Lange Rede, kurzer Sinn, James Cameron hätte nicht charmanter sein können, war ein großer Fan von Colossus, und wieder ist es eine Frage des Respekts, also bin ich geblieben“, sagte Braeden dem American Television Archive.

Das Selbstvertrauen des Seifenstars ließ nie nach. Auch als das Schicksal des Films befürchtet wurde, wie die Washington Post damals berichtete, blieb Braeden zuversichtlich. Wie er 2017 gegenüber TV Insider sagte: „Damals wurde viel geredet und viel befürchtet, dass Titanic eine finanzielle Katastrophe sein würde, die das Studio untergehen lassen würde, aber ich war mir sicher, dass es ein Erfolg werden würde, nicht wegen dem epische Natur davon und die Specials.” Effekte, die wirklich erstaunlich waren, aber weil es eine sehr teure Seifenoper war! Und was für ein Erfolg: Titanic hat während seines ersten Laufs weltweit mehr als 1,8 Milliarden Dollar eingespielt.

Eric Braeden veröffentlichte 2017 eine Autobiografie

im Jahr 2017 Im November, im Alter von 76 Jahren, veröffentlichte Eric Braeden seine Memoiren I’ll Be Damned: How My Young and Restless Life Led Me to America’s Daytime Drama #1. Das HarperCollins-Buch behandelt alles von seiner Geburt in Kiel und seiner Reise in die USA bis zu seiner jahrzehntelangen Karriere im Showbusiness und seiner engagierten humanitären Arbeit.

Werbung für das Buch im Jahr 2017 In einem Interview mit TV Insider sprach Braeden über eine der schockierendsten Enthüllungen des Buches: Sein Vater war Mitglied der NSDAP. Er sagte: „Ich wusste, dass mein Vater, der Bürgermeister unserer Stadt war, ein ehrlicher, anständiger Mann war und es bei uns zu Hause nie eine Spur von Antisemitismus gab trat der NSDAP bei. Aber er war nicht Teil der Grausamkeit.“ Braeden erinnert sich an seinen Vater nur als liebevolle Vaterfigur, und vom Holocaust oder den Aktivitäten der NSDAP erfuhr er erst, als er etwa 20 Jahre alt war. “[T]Er fand plötzlich heraus, was seine Generation getan hatte, und ließ mich voller Scham und Wut zurück“, sagte er.

Er hat nicht vor, in absehbarer Zeit in Rente zu gehen

Diejenigen, die The Young and the Restless gesehen haben, sind mit den Charaktereigenschaften von Victor Newman vertraut, vielleicht einer der komplexesten Figuren im Fernsehen. Aber nur wenige wissen, dass die Figur nach acht bis zwölf Wochen getötet werden sollte. Als Braeden als Antagonist traf …