Eine ehemalige Mitarbeiterin von Ellen DeGeneres verteidigt ihre Behandlung von Talkshow-Mitarbeitern

Der Ruf von Ellen DeGeneres war nie mehr derselbe, seit ihr vorgeworfen wurde, ihre Mitarbeiter misshandelt und ein „giftiges“ Arbeitsumfeld geschaffen zu haben. Aber jetzt, ein Jahr später, ist mindestens ein ehemaliger Talkshow-Moderator zu ihrer Verteidigung gekommen. Cullen Allen, die ein großer Teil der Ellen DeGeneres Show war, war im Podcast von Brandi Glanville, um ihren Post zu machen. besitzen Erfahrungen Glanville ist selbst kein Unbekannter für Kontroversen, also ist sie wahrscheinlich der sicherste Raum, den Allen finden konnte.

im Jahr 2020 BuzzFeed News hat einige wirklich herzzerreißende Geschichten von ehemaligen Mitarbeitern der Ellen DeGeneres Show berichtet. Einige sagten, sie seien entlassen worden, weil sie sich aus medizinischen Gründen beurlauben ließen oder ihre Arbeit versäumten, wie zum Beispiel die Teilnahme an einer Familienbeerdigung. Laut BuzzFeed sagten die Mitarbeiter auch, dass sie nicht direkt mit DeGeneres sprechen dürften, wenn sie sie sehen würden. Mehrere ehemalige Mitarbeiter sagten auch, sie hätten während der Arbeit an der Show Rassismus erlebt. DeGeneres entschuldigte sich später bei den Mitarbeitern und die Produktionsfirma wechselte das Personal, berichtet die BBC, aber die Show endete schließlich.

Aber im Gegensatz zu den Mitarbeitern, die mit BuzzFeed gesprochen haben, hat Allen gute Erinnerungen an die Arbeit an der Show.

Cullen Allen hatte eine „unglaubliche Zeit“ bei der Zusammenarbeit mit Ellen

Der frühere Moderator der Ellen DeGeneres Show, Kalen Allen, hat endlich beschlossen, seine Wahrheit darüber zu sagen, was hinter den Kulissen von Brandi Glanvilles Unfiltered-Podcast vor sich ging. „Ich kann nur aus Erfahrung sprechen“, sagte er, „denn die Wahrheit für mich war, dass ich eine tolle Zeit in der Show hatte.“ Allen sagte nicht, dass die ehemaligen Angestellten nicht die Wahrheit sagten, nur dass er es nicht unbedingt sah. „Ich war nicht jeden Tag im Büro, und wenn ich es war, war ich nicht immer in ihrer Nähe, um überhaupt die Extreme von allem zu verstehen … es war eine so heikle Zeit.

Schließlich ist das Showbusiness eine harte Branche, und vielleicht ist nicht jeder für diese Art von Leben bereit, schlug Allen vor. „Ich denke, es wird auch sehr schwierig, in Hollywood zu arbeiten, weil man diese Blase von Menschen hat, aber dann hat man auch all diese Menschen, die in der realen Welt leben und in Hollywood leben … und manchmal kollidieren diese Welten, weil sie es sind so riesig. anders”.

Für das, was es wert ist, Allen war kein Teil des Backstage-Teams, er war ein Live-Talent, das DeGeneres zur Show brachte, nachdem er ihren YouTube-Kanal gesehen hatte. „Ellen und ich hatten unsere Differenzen, wir standen uns sehr nahe und sind es immer noch, weil sie mich hergebracht hat“, gibt er zu. Als die Show endlich zu Ende war, schrieb er weiter Twitter„Sie ist seit dem ersten Tag mein Champion und vor allem meine Freundin.“