Eine einfache Frage, die Kate Middletons Kinder vor der Beerdigung der Queen stellten

8. September ie Welt hat mit Schock und Trauer auf den tragischen Tod von Königin Elizabeth II. reagiert, die im Alter von 96 Jahren friedlich in ihrem Haus in Balmoral starb. Wie erwartet begannen bald die Vorbereitungen für ein feierliches Staatsbegräbnis, das am 19. September in London in der Westminster Abbey stattfand.

Wie erwartet zog die Beerdigung der verstorbenen Königin, der am längsten regierenden Monarchin in der Geschichte des Landes, Millionen von Zuschauern an, sowohl persönlich als auch im Fernsehen. Es überrascht nicht, dass das Staatsbegräbnis zu einer der meistgesehenen Shows in der Geschichte des Landes wurde und schätzungsweise 28 Millionen Zuschauer anzog. – die damals rund 26 Millionen Zuschauer anzog.

Neben Größen wie dem neuen König Karl III. und seiner Frau Camilla, der neuen Königin, gehörten natürlich auch Prinz William, jetzt Thronfolger, seine Frau Catherine und ihre Kinder zu den Würdenträgern bei der Beerdigung. , George, Prinz von Wales, und seine Schwester Charlotte, Prinzessin von Wales (ihr jüngstes Kind, Prinz Louis, war nicht anwesend). Angesichts ihres jungen Alters (George ist erst 9, Charlotte ist 7 und Louis ist gerade 4) sind die Kinder des Prinzen von Wales natürlich sehr neugierig auf den Aufruhr in London wegen der Beerdigung geworden, und es ist nicht weniger offensichtlich als damals, als Kate es enthüllte eine einfache Frage, die sie an sie hatten.

Die Kinder von Prinz William interessierten sich für Sicherheitsdrohnen

Angesichts des hohen Ansehens der Beerdigung von Königin Elizabeth II. und der Anzahl bemerkenswerter politischer, königlicher und anderer Persönlichkeiten hat die City of London einige sehr hochtechnologische Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, um die Sicherheit zu gewährleisten. aller Beteiligten.

Wie The Telegraph berichtet, hat die Zivilluftfahrtbehörde aus Sicherheitsgründen eine „Flugverbotszone“ über der Londoner Innenstadt verhängt. Tatsächlich sind einige Mitglieder der Öffentlichkeit sogar in Schwierigkeiten geraten, nachdem sie kleine ferngesteuerte Drohnen für den persönlichen Gebrauch geflogen haben, ohne zu wissen, dass dies strengstens verboten ist. Elf solche Personen seien „angesprochen“ worden, teilte die Metropolitan Police mit, weil sie „nicht wussten oder wirklich überlegten, was sie tun sollten“.

Laut Hello! erwähnte Kate Middleton, dass ihre drei Kinder sich für Drohnen interessierten und sogar „mit den Augen verdrehten“. Sie stellten sogar ihren Eltern Fragen über sie. Kate erwähnte auch, wie beeindruckt die ganze Familie vom Buckingham Palace und den Vorbereitungen der City of London für die Beerdigung der Königin war, wie sie es letzte Woche miterlebten, als sie ihren täglichen Geschäften nachgingen. „Als wir den Lauf in der Schule machten, konnten wir die Vorbereitungen sehen“, sagte Kate. “Wir haben ihn wachsen sehen.” Sie fügte hinzu: „Es muss eine ziemlich große Mission gewesen sein. Als wir in der letzten Woche hin und her fuhren, konnten wir sehen, wie sie langsam wuchs. Sie sah so gut organisiert aus.“

Prinz George ist in einen neuen Lebensabschnitt eingetreten

Während der Tod von Königin Elizabeth II. im ganzen Land und auf der ganzen Welt große Trauer und Trauer ausgelöst hat, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass sie in erster Linie die Matriarchin ihrer Familie war und mit ihrem Tod eine Zeit der Veränderung und des Übergangs einhergeht. Nachkommenschaft. Obwohl Prinz George im Alter von 6 Jahren schüchterner und introvertierter war, berichtete die Zeitung The Sun Anfang 2022. Us Weekly sagte, dass sein „Selbstvertrauen in den letzten Jahren sprunghaft gewachsen ist“ und dass er „zuversichtlich, selbstbewusst und weiß, was er will“. Die Quelle fügte hinzu, dass der junge Prinz „das Zeug dazu hat, der zukünftige König zu sein“. Tatsächlich bedeutet der Tod der Königin, dass Prinz George nur noch an zweiter Stelle in der Thronfolge steht.

Natürlich standen sich Prinz George und seine Urgroßmutter ziemlich nahe, was zweifellos bedeutet, dass er einige Zeit zum Trauern brauchen wird, bevor er weiterzieht. Die Tagespost 2019 berichtete, dass er einen besonderen Spitznamen von seiner Urgroßmutter hatte – „Gan Gan“ – und anscheinend versuchte Elizabeth sogar, Zeit mit ihm zu verbringen, solange sie konnte. Und während Prinz Louis zu jung sein mag, um den Ernst des Augenblicks zu verstehen, trauerte die 7-jährige Prinzessin Charlotte offensichtlich zusammen mit dem Rest der Welt und ihrer Familie und forderte sogar ihren älteren Bruder auf, sich zu verbeugen. die verstorbene Königin bei der Beerdigung.