Eine interessante Art und Weise, wie Prinzessin Dianas krönender Schauspieler das Leben des verstorbenen Königs beschrieb

Jeder, der The Crown von Netflix verfolgt, kennt Emma Corrin, die Schauspielerin, die in der vierten Staffel der Serie die verstorbene Prinzessin Diana von Wales spielt. Obwohl es immer eine schwierige und monumentale Aufgabe war, die ikonische königliche Rolle zu spielen, wurde Corrin für ihre Leistung weithin gelobt, wobei Decider feststellte, dass Corrin „nicht nur Dianas einprägsame Art und lyrische Stimmticks hervorruft. Sie scheint Diana aus dem Grab zu erwecken. Corrin wurde im folgenden Jahr auch für eine Reihe von Preisen nominiert, darunter einen Primetime Emmy, einen Screen Actors Guild Award und gewann sogar einen Golden Globe als beste Schauspielerin.

Natürlich sagte der Schauspieler, der noch ein Baby war, als die verstorbene Prinzessin starb, dass sie sich wirklich mit der Figur verbunden fühlten, die sie im wirklichen Leben darstellten. Zum Beispiel 2021 In einem Interview mit The Guardian sagten sie, dass die Rolle sie dazu gebracht habe, “Dianas Komplexität zutiefst zu schätzen”. Beim Sprung nach vorne wird in der kommenden Staffel ein neuer Schauspieler Diana porträtieren, aber Corrins Interpretation der ikonischen Figur bleibt bemerkenswert. Und da die fünfte Staffel bald im November kommt, haben sie sich kürzlich einige interessante Worte ausgedacht, um die verstorbene Prinzessin zu beschreiben.

Emma Corrin beschreibt Prinzessin Diana als „so komisch“

In einem Interview mit der Sunday Times bot Emma Corrin eine interessante und ziemlich einzigartige Sicht auf die verstorbene Prinzessin, die sie porträtierte. In einem Interview sagte Corrin, dass „Diana in vielerlei Hinsicht so seltsam war“, hauptsächlich weil Diana in der königlichen Familie „anders“ war und immer bestrebt war, „Außenseiter“ zu umarmen.

Corrin, der sich für queer und queer hält, drückte natürlich auch seine Liebe zu der verstorbenen Prinzessin aus und dankte ihr sogar in seinem 2021. In der Rede zum Golden Globe Award. „Sie haben mir mehr Mitgefühl und Empathie beigebracht, als ich mir hätte vorstellen können“, sagte Corrin damals.

Wie die Anhänger der königlichen Familie in den 1980er und 1980er Jahren wissen werden, war die verstorbene Prinzessin natürlich für ihre Freundlichkeit und ihr Mitgefühl bekannt, was teilweise der Grund dafür sein könnte, dass sie zu Lebzeiten sogar zu einer schwulen Ikone wurde, obwohl sie ziemlich heterosexuell war. Ihre natürliche und berühmte Fähigkeit, „Außenstehende zu umarmen“, wie Corrin erklärte, wurde vielleicht am besten demonstriert, als sie ein kleines Kind mit AIDS vor der Kamera buchstäblich umarmte, was schnell zu größerer Sympathie und Verständnis für die Krankheit führte, einschließlich der Tatsache, dass sie nicht übertragen wurde durch berühren.