Elisabeth Moss erzählt von ihrer Kindheit und Karriere als Schauspielerin

Elisabeth Moss gilt als eine der besten Schauspielerinnen unserer Generation – Zeit. Der „Handmaid’s Tale“-Star ist bekannt für herausfordernde und dunkle Rollen, was ihrer Meinung nach eine bewusste Berufswahl ist. „Ich spiele gerne Rollen, die sehr widersprüchlich sind oder viel Trauma haben, was sich sehr von meinem eigenen Leben unterscheidet“, sagte sie dem New Yorker. Obwohl sie sich in der Branche bereits einen Namen gemacht hat, verriet sie jedoch, dass die Schauspielerei nicht ihre erste Wahl in Bezug auf die Karriere war.

Als Gast im Smart Less-Podcast mit Jason Bateman, Sean Hayes und Will Arnett sprach Moss darüber, wie sie in einer Künstlerfamilie aufgewachsen ist, als Balletttänzerin gearbeitet hat und wie sie ihren Weg zur Schauspielerei gefunden hat. Als Kind studierte sie Ballett in New York, entschied sich aber für die Schauspielerei, weil sie es „einfacher“ fand als das Tanzen. „Ich habe sie beide geliebt und mit der Schauspielerei angefangen, als ich sehr jung war, aber Schauspielern ist leichter nachzuholen als Tanzen. Du musst jeden Tag zum Tanzen gehen und es wird dein ganzes Leben“, sagte sie und fügte hinzu, dass sie es endlich verstanden habe . dass sie die Schauspielerei bevorzugt. “Ich könnte mir ein Leben ohne Ballett vorstellen, aber ich könnte mir nicht vorstellen, nicht zu schauspielern.”

Moss sagte, sie habe ihr Talent schon früh erkannt, als sie zum ersten Mal mit jemandem spielte, den sie wirklich bewunderte: Sandra Bullock.

Elisabeth Moss’ erster Auftritt war mit Sandra Bullock

Elisabeth Moss begann ihre Karriere mit A-Promis. Im Smart Less-Podcast erinnerte sie sich an ihren ersten professionellen Schauspielauftritt, als sie Sandra Bullocks Tochter spielte. Da wurde ihr klar, dass sie entschlossen war, doch zu handeln. „Ich glaube, mein erster richtiger professioneller Auftritt war dieser Lifetime-Film ‚Lucky Chances‘, und ich spielte ein Mädchen, dessen Mutter starb, und meine Mutter … war Sandra Bullock. Ich musste sie tot finden, mit dem Gesicht nach unten im Pool. Ich war ungefähr 6 oder 7 Jahre alt“, teilte sie mit. “Ich dachte: ‘Das ist unglaublich, ich liebe es.’ Machen wir weiter.”

Moss fügte hinzu, dass es Sinn macht, eine professionelle Künstlerin zu sein, aber „jemand anderes zu sein wäre seltsam gewesen“, weil sie aus einer Familie erfolgreicher Musiker stammt. Die Teilnahme an dem Film „Girl Interrupted“ war ein entscheidender Moment seiner Karriere. Sie sagte: „Es waren all diese großartigen Frauen darin, Winona Ryder, Angelina Jolie, Brittany Murphy, Clea DuVall … also war es ein Fall, in dem ich dachte: ‚Oh, ich denke, das ist etwas Gutes.‘ bei.”

Und jetzt ist sie auf ihrem A-Game und findet weiterhin Wege, sich mit ihren Rollen herauszufordern. „Ich wollte es mir nie leicht machen“, sagte sie Vanity Fair. „Im Moment beschäftige ich mich mehr damit, wie ich es schwieriger mache? Wie finde ich etwas, das ich noch nicht getan habe?“