Elon Musk bricht das Schweigen über die antisemitischen Tweets von Kanye West

Kanye „Ye“ West sah sich mit vielen Gegenreaktionen konfrontiert, nachdem er am Wochenende antisemitische Äußerungen in den sozialen Medien gemacht hatte. Nachdem Diddy auf Instagram gepostet hatte, dass er Wests neues White Lives Matter YZY-T-Shirt nicht unterstützte, schlug Ye vor, dass Diddy von Juden kontrolliert würde. West veröffentlichte ein Textgespräch zwischen ihm und Diddy, in dem er dem Rapper sagte: „Ich benutze dich als Beispiel, um den Juden zu zeigen, die mir sagten, ich solle dich anrufen, dass mich niemand bedrohen oder beeinflussen kann“ (via BBC). Der Kommentar scheint sich auf eine alte antisemitische Verschwörungstheorie zu beziehen, wonach eine unbekannte Gruppe von Juden versucht, die Medien, Banken und die Regierung zu kontrollieren.

Laut Entertainment Weekly wurde West beschuldigt, in der Vergangenheit antisemitische Äußerungen gemacht zu haben, aber diesmal beeinträchtigt dies seine Fähigkeit, frei in sozialen Medien zu posten. Nach seinen verstörenden Posts schränkte Instagram sein Konto ein und löschte Inhalte, die gegen ihre Richtlinien verstießen, stellt The Hollywood Reporter fest.

Offensichtlich war der Rapper damit nicht zufrieden, also beschloss er, nach einer fast zweijährigen Pause von der Plattform zu Twitter zurückzukehren. Elon Musk, der Berichten zufolge mit dem Kauf von Twitter voranschreitet, gratulierte West in einem Tweet. Und jetzt bricht er sein Schweigen darüber, wie er zu den antisemitischen Äußerungen des Rappers steht.

Elon Musk hat mit Kanye West über seine antisemitischen Äußerungen gesprochen

Nachdem Kanye Wests Konto auf Instagram gesperrt wurde, beschloss er, seine Wut auf Twitter zu tragen, wo sich die Dinge anscheinend zum Schlechteren gewendet haben. Der Rapper drohte der jüdischen Gemeinde im Wesentlichen in einem Tweet, in dem er sagte, er würde einen „Todesschwindel 3 gegen die Juden“ verursachen, wenn er aufwachte. Er behauptete auch, er könne nicht antisemitisch sein, weil Schwarze Juden seien (via Seite Sechs). West kritisierte daraufhin Mark Zuckerberg in einem Tweet ihr Foto und fragt, wie der CEO ihn von Instagram werfen könnte.

Während Zuckerberg nicht sofort auf das Foto reagierte, tat es Elon Musk, und West schien trotz seines Verhaltens mit offenen Armen wieder auf der Plattform zu sein. Nachdem Musk eine Antwort erhalten hatte in einem Tweet„Ich habe heute mit Ye gesprochen und meine Besorgnis über seinen letzten Tweet zum Ausdruck gebracht, von dem ich glaube, dass er ihn zur Kenntnis genommen hat.“

Obwohl unklar ist, wie Musks Gespräch mit West tatsächlich verlief, sind viele Menschen mit keinem von beiden zufrieden. Ein Benutzer in einem Tweet„Das ist alles, was Sie über seine Gemeinheit zu sagen haben [anti-Semitic] twittern? Und Sie haben ihm auf Twitter ‘gratuliert’, nachdem er auf Instagram blockiert wurde, weil er antisemitische Inhalte gepostet hatte.” schrieb, “Und was kümmert es dich? Du fragst die jüdische Gemeinde.” West wird seine Gedanken wahrscheinlich nicht so schnell zensieren, daher könnte es in naher Zukunft weitere Einschränkungen für soziale Medien geben.