Experte für Körpersprache findet echte Emotionen hinter Casey Anthonys Interview-Fassade – Exklusiv

Casey Anthony ist wieder in den Schlagzeilen, nachdem Peacock angekündigt hat, dass eine dreiteilige Doku-Serie, Casey Anthony: Where the Truth Lies, am 29. November Premiere haben wird. (Wie Sie sich vielleicht erinnern, wurde Casey zunächst wegen des schrecklichen Todes ihrer zweijährigen Tochter Caylee Anthony vor Gericht gestellt, aber eine Jury sprach sie später frei und sie wurde nach fast drei Jahren Gefängnis freigelassen. Dennoch warf der seltsame Fall Fragen auf und im Gericht der öffentlichen Meinung glaubten viele, dass die junge Mutter eine kaltblütige Mörderin sei.)

„Warum redest du jetzt mit mir, wenn du keine kreative Kontrolle hast?“ fragt ein Interviewer Casey im offiziellen Trailer des Dokumentarfilms, während Casey ihr Haar zerzaust und ihre Kleidung bügelt. Gute Frage, oder? Die Regisseurin und Showrunnerin der Serie, Alexandra Dean, ist jedoch fest davon überzeugt, dass Casey stark von ihrer Beteiligung an dem Projekt profitieren wird. „Seit ihrem Freispruch im Jahr 2011 wurde die öffentliche Meinung über Casey Anthony weitgehend vom Glauben der Medien an ihre Schuld geprägt“, sagte Dean in einer Erklärung gegenüber Variety. „Mehrere Gespräche, die über einen Zeitraum von sechs Monaten aufgezeichnet wurden, enthüllen ein atemberaubendes psychologisches Porträt von Casey Anthony und die vollständige Geschichte dessen, was ihrer Tochter widerfahren ist, trotz der unzähligen möglichen Beweisquellen.“

Aber was ist mit all der nervösen Aufregung von Casey im Trailer-Clip? Nicki Swift hat mit dem Experten für menschliches Verhalten und Körpersprache, Mark Bowden, gesprochen, um es für Sie aufzuschlüsseln.

Expertin für Körpersprache sagt, Casey Anthony „weiß, welche Art von Bild sie darstellen möchte“

Die berühmte Freisprecherin Casey Anthony hat die Mission, ihre Unschuld in Peacocks kommendem Dokumentarfilm „Casey Anthony: Where the Truth Lies“ darzustellen.

Laut Mark Bowden, Experte für Körpersprache und Diskussionsteilnehmer des The Behavior Panel, zeigt Anthonys Körpersprache, dass sie sich des Bildes, das sie in der Show darstellen möchte, sehr bewusst ist. „In dem sehr kurzen Filmmaterial sehen wir zuerst, wie Anthony sich in Vorbereitung auf das Video mit geschürzten Lippen die Haare macht. Die Lippen sagen, dass es verborgene Gedanken gibt“, bemerkte Bowden. Aber das ist nicht alles. Bowden bemerkte auch, dass die „scharfe Luftaufnahme“, die Art, wie „sie ihre Haare zurückzieht“ und die Art, wie sie „ihre Augen schließt und die Muskeln in ihrem Nacken zusammenziehen“, „einen Übergang zwischen der Vorbereitung und Abwehr eines Angriffs“ darstellen. . Und wie sich herausstellt, könnten Anthonys „Rehaugen“ auch ein bewusster Zug sein, um ihre Unschuld darzustellen, „weil sie die Proportionen der Augen eines Kindes zum Kopf nachahmen“. Aber Bowden sagte auch, dass, während der größte Teil von Caseys Körpersprache ihm als direktes Plädoyer für Sympathie erscheint, es einen bestimmten Moment in dem Clip gab, der vielleicht weniger strategisch war – nämlich als sie gefragt wurde, warum sie sich entschieden hat, an der Dokumentation teilzunehmen der erste Film. Platz

Ein Experte für Körpersprache sagt, dass Casey Anthony mehr als eine Motivation für die Produktion des Dokumentarfilms haben könnte

Der Experte für Körpersprache, Mark Bowden, glaubt, dass Casey Anthony andere Motive für die Teilnahme an der neuen Peacock-Dokumentation haben könnte, als seine Unschuld am Mord an seiner zweijährigen Tochter Caylee Anthony zu beteuern.

„Dann signalisiert ihr Mund auf der einen Seite Bewunderung, auf der anderen Verachtung, und ihre Lippen sind geschürzt, was auf ein negatives Gefühl der Situation hinweist“, beobachtete Bowden Caseys Körpersprache, als sie gefragt wurde, warum sie das Interview machen wollte. „Anthony weiß, dass dieses Interview hart werden wird, und sie spürt die Spannung. Sie weiß, dass sie sich mit Mitgefühl zeigen muss. Es scheint vernünftig zu sein“, erklärte Bowden. „Allerdings deuten Mikroausdrücke, die sowohl Freude über die Täuschung als auch Verachtung für die Situation signalisieren können, darauf hin, dass sie vielleicht andere Ideen hat“, bemerkte er. „Nur wenn wir mehr sehen, können wir hier Wahrheit, Lügen und Motive besser analysieren.“

Vergesst nicht, am 29. November einzuschalten – nur bei Peacock!