Fiona Apples unerklärliche Wahrheit

Dieser Artikel enthält Beschreibungen von sexuellem Missbrauch, psychischen Erkrankungen und Sucht.

Als Fiona Apple Ende der 90er zum ersten Mal auf MTV auftrat, drehte sich das Gespräch über sie hauptsächlich um ihr Aussehen. Das Musikvideo zu ihrer Hitsingle „Criminal“ zeigt die geschmeidige, blauäugige Schönheit in verschiedenen Nacktzuständen, wie sie sich mit anderen jungen und vorbildlich schönen Menschen vergnügt. in 1997 Ein Spin-Magazin-Profil des jugendlichen Musikers verkündete: „Fiona Apple ist ein Popstar, der im Körper eines hübschen Teenagers gefangen ist“, aber das war eine ernsthafte Untertreibung.

Apple ist eine ausgebildete Musikerin und talentierte Songwriterin, die nicht wegen ihres Sexappeals berühmt wurde, sondern wegen ihrer Stimmgewalt und intelligenten und komplexen Texte. Apple hat eine treue Anhängerschaft aufgebaut und begeistert das Publikum weiterhin mit leisen Darbietungen, bei denen ihre leidenschaftliche Darbietung im Mittelpunkt steht. Sie ist nicht nur eine kraftvolle Musikerin, sondern auch brutal ehrlich, politisch aktiv und eine Trauma-Überlebende.

Während 1997 In einem Profil-Shooting für Spin, fotografiert von dem umstrittenen Terry Richardson, wies der Hot Knife-Sänger bekanntermaßen die Aufforderung zurück, sexuell zu sein und ihn zu verführen, indem er wiederholte: „Es gibt keine Hoffnung für Frauen, es gibt keine Hoffnung für Frauen. “. In den letzten zwei Jahrzehnten hat sie bewiesen, dass sie viel mehr ist als nur ein Popstar, der Frauen durch ihre nachdenkliche, trotzige Musik zweifellos Hoffnung gegeben hat. Das ist die unerklärliche Wahrheit von Fiona Apple.

Fiona Apple wollte einen anderen Künstlernamen

Fiona Apple McAfee Maggart wurde 1977 geboren. 13.09 in New York. In einem frühen Karriereinterview erklärte sie: „Apple ist mein zweiter Vorname und es war der Nachname meiner Großmutter … glaube ich. Sie fuhr fort zu erklären, dass ihr vollständiger Name zu lang sei, um als Bühnenname verwendet zu werden. Als Sony fragte, wie sie lieber heißen würde, sagte sie ihnen: „Nicht Fiona Apple, das ist zu offensichtlich!“ Obwohl ihre Mutter vorschlug, ihre zurückgezogen lebende Tochter Fiona Lone zu nennen, schlug der aufstrebende Star stattdessen den Namen Fiona Maria als mögliche Idee vor. „Sechs Monate später ist der Vertrag unterschrieben – ‚Ihr Künstlername ist Fiona Apple‘ – und ich fing an zu lachen“, sagte sie Rollender Stein.

Obwohl Apple keine Social-Media-Präsenz hat, soll es Videos mit einem Fan-Account namens Fiona Apple Rocks teilen, die auf YouTube und Tumblr hochgeladen werden. In einem Video, das auf dem YouTube-Account von Fiona Apple Rocks geteilt wurde, enthüllte die Musikerin, dass sie erst kürzlich während eines Gesprächs mit ihrer Mutter den wahren Ursprung des Apple-Teils ihres Namens erfahren hat. Ihre Großmutter väterlicherseits hieß Maude Apple, und die Musikerin wurde zu der Annahme verleitet, dass sie nach ihr benannt wurde. „Aber ich denke, meine Mutter hat meinen Vater einfach glauben lassen, dass sie mich Apple Grandma nennen würde“, erklärte sie. „… Eigentlich lag es daran, dass die beste Freundin meiner Mutter eine Tochter hatte und ihr den zweiten Vornamen Orange gab. Es stellt sich also heraus, dass ich nur nach einem Fötus benannt bin.“

Der Job ihrer Freundin als Kindermädchen führte zu ihrem Ruhm

Fiona Apple macht seit ihrer Kindheit Musik. „Ich habe sehr, sehr ernsthaft Klavier gespielt, als ich ungefähr elf war. Ich habe Partituren für eindringliche Szenen in einer Entdeckerserie von National Geographic geschrieben“, sagte sie in einem Interview zu Beginn ihrer Karriere. Sie sprach davon, New York als Teenager verlassen zu wollen, um eine Karriere in der Musik zu verfolgen. „Ich sagte meiner Schwester, ich hätte eine Stimme gehört, die mir sagte, ich solle nach Kalifornien gehen und ein Demoband machen“, teilte sie in einem anderen frühen Interview mit, also tat sie genau das und machte die erste Charge von 78 Demobändern bei ihrem Vater. drängen Apple fand die Lautstärke der Bänder lächerlich, weil sie nicht mit vielen verschiedenen Leuten über ihre Musik sprechen wollte. Es stellte sich heraus, dass sie das nicht brauchte. „Ich habe noch 77 [the demo tapes],” Sie sagte.

Wie Apple MTV mitteilte, gab sie ihre erste Demo einem Freund, der sich um die mächtige Publizistin Kathryn Schenker kümmerte. Der PR-Manager spielte die Tracks dann auf einer Party, wo der zukünftige Manager und Produzent des Musikers, Andy Slater, sie hörte. “Ich konnte es nicht glauben [the demo] geschrieben und gesungen von einem 17-Jährigen”, – 1996. sagte er Billboard im Juni. „Es klang wie ein 30-jähriger Sänger, der ein Leben lang Material geschrieben hat. Ich dachte, jemand würde mir einen Streich spielen.” Slater unterschrieb bei Apple auf ihrem eigenen Label und veröffentlichte ihr legendäres Debütalbum auf Tidal.

Ihre Rede bei den Musikpreisen bereut sie nicht

Fiona Apples Tidal hat eine Reihe von Hitsingles hervorgebracht, darunter Shadowboxer, Sleep to Dream und Criminal. Das Video für letzteres brachte ihr 1997 den Best New Artist Award ein. bei den MTV Video Music Awards. Die Ehre war wohlverdient, aber es war die Dankesrede von Apple, die die meiste Aufmerksamkeit erregte. Sie nahm sich den Moment, um zu erklären: „Jeder, der diese Welt beobachtet … diese Welt ist Bullen ***.“ Sie forderte die Zuschauer auf, sie oder ihre prominenten Kollegen nicht zu vergöttern, sondern sich selbst treu zu bleiben. Obwohl nichts, was sie sagte, ungenau war, wurde der Star dafür kritisiert, anmaßend und undankbar zu wirken.

im Jahr 2019 In einem Interview mit Spin über den Vorfall sagte Apple: „Ich werde nie bereuen, was ich getan habe. Weil ich mich daran erinnere, im Publikum zu sitzen und eine bewusste Entscheidung getroffen zu haben, dass ich nicht wusste, was ich sagen würde, aber ich würde meine Gefühle da rausbringen. Obwohl sie zu dem stand, was sie in ihrer Rede sagte, verglich sie die Erfahrung damit, an Kindern in der Cafeteria der High School vorbeizugehen, von denen sie wusste, dass sie sich nur über sie lustig machen würden. Sie weigerte sich, sich von der Stille überwältigt zu fühlen. “[I had] Dieses coole Gefühl, Verantwortung und Entscheidungen selbst übernehmen zu können und nicht das Gefühl zu haben, meine Emotionen verstecken zu müssen, war eine tolle Sache.

Fiona Apple konzentriert sich auf unabhängige Elternschaft

Dies sollte nicht als radikale Aussage verstanden werden, dass Fiona Apple keine Kinder will. Radikal oder nicht, der Musiker beugt sich so oder so nicht den veralteten Standards der Gesellschaft. Der Künstler tat es im Jahr 2012. in einem Interview mit “Interview”, wo sie klar sagte: “Ich wollte nie Kinder.” Die Tatsache, dass sie keine Kinder möchte, bedeutet jedoch nicht, dass sie das Konzept der Elternschaft nicht interessiert. Apple erklärte: „Ich lese viel über Elternschaft. Aus irgendeinem Grund ist es sehr interessant für mich – ich denke, weil ich einfach unabhängige Erziehung mag.” Tatsächlich denke ich an mein Jahr 1997 zurück Rede bei den VMAs überlegte sie: “… es war mein wichtigster Selbstbildungsmoment. Es war egal, ob ich es nicht ganz richtig gesagt habe, ich habe gesagt, was ich sagen wollte.”

Im selben Jahr gab sie Pitchfork zu, dass sie sich eine Zeit lang gefragt hatte, ob sie jemals Mutter werden würde. „Ich fragte mich, ob ich wirklich nicht wollte oder ob ich nur besorgt war, dass ich ihre Probleme nicht vor meine eigenen stellen könnte“, sagte sie. Um zu sehen, ob sie die emotionale Stärke hatte, Kinder großzuziehen, meldete sie sich freiwillig in der Abteilung für Ergotherapie der UCLA und arbeitete mit Kindern, die an Autismus und Zwangsstörungen litten. Apple erinnerte uns daran, dass Kinder am frustriertesten auf einen Aufzug warten. Als eine Kollegin erklärte: „Übergänge sind das Schwierigste“, schien sie ihre Erleuchtung zu haben und teilte mit: „Ich sagte mir: ‚Übergänge sind immer das Schwierigste.’

Sie hat eine Vergewaltigung überlebt

Ein Teil dessen, was so viele an Fiona Apples Musik anzieht, ist die rohe Emotion ihres Songwritings. Ihre Texte erzählen eine Geschichte, und manchmal kann diese Geschichte so etwas wie ein gruseliges Märchen sein. Zum Beispiel 1996 Bei „Sullen Girl“ sang der Künstler: „Sie wissen nicht, dass ich auf der tiefen und ruhigen See gesegelt bin. Aber er spülte mich an Land, nahm meine Perle und hinterließ mir eine leere Hülle. mich.” Als sie von einem Reporter des Rolling Stone gefragt wurde, ob das Lied von einer Beziehung handele, die endete, sprach sie offen über ihre Ursprünge – tatsächlich war es die Zeit, als sie im Alter von 12 Jahren vergewaltigt wurde.

Laut der Verkaufsstelle wurde Apple am Tag vor Thanksgiving von einem Fremden im Flur des Wohnhauses ihrer Mutter angegriffen. Der Mann hatte eine kleine Waffe und sagte, wenn sie schrie, würde er sie töten. Dann wünschte er ihr ein frohes Erntedankfest und warnte sie, keine Fremden in das Gebäude zu lassen. Die Geschichte ist erschreckend. Aber Apples unmittelbare Reaktion auf den Angriff bestand darin, für den Mann zu beten. Sie sagte zu Vulture: „Als ich die Tür schloss, dachte ich: ‚Das ist es, was du tun musst.‘ Du musst für die Menschen beten, die dich verletzt haben.” Aber du kannst nicht aufhören, für sie zu beten. Sie müssen sie zur Rechenschaft ziehen.” Sie bemerkte, dass sie 2019, als sie nüchtern wurde, endlich Wut auf ihren Angreifer empfinden konnte.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Opfer von sexuellem Missbrauch geworden ist, steht Ihnen Hilfe zur Verfügung. Besuch Vergewaltigung, Missbrauch und Inzest Nationale Netzwerk-Website oder kontaktieren Sie die nationale Hotline von RAINN unter 1-800-656-HOPE (4673).

Fiona hat eine Reihe von psychischen Erkrankungen erlebt

Wie viele ihrer Kollegen in der Musikindustrie war Fiona Apple offen über ihre psychischen Gesundheitsprobleme. Die Sängerin hat offen über ihre Erfahrungen mit Depressionen, PTBS und OCD gesprochen und nutzt ihre unglaubliche Fähigkeit zum Songschreiben, um auszudrücken, wie sich diese Beschwerden anfühlen. Das wird in einem Song wie Heavy Balloon aus dem Jahr 2020 deutlich, der singt: „Wir ziehen nach unten, wir landen oft hintereinander am selben Ort, der Boden beginnt sich wie der einzige sichere Ort anzufühlen, den du kennst.“ Wie sie dem New Yorker über einen Aspekt ihrer Geisteskrankheit erklärte: „Es ist fast so, als würdest du mit deiner Depression das Stockholm-Syndrom bekommen – als würdest du von deiner Depression entführt.“

Um die Herausforderungen durch Apples Diagnosen zu vervollständigen, sagte sie auch, dass ihre Behandlung schlecht verwaltet wurde. Im selben Jahr erzählte sie Vulture, dass ihr die falschen Medikamente verschrieben wurden, was die Situation für sie nur noch schlimmer machte. „Mir wurde ein Antipsychotikum verschrieben. Niemand, der nicht psychotisch ist, sollte mit Antipsychotika behandelt werden“, sagte sie. Das Aufgeben dieser starken Drogen war auch kein Spaziergang im Park. “Ich war…