Frankie Muniz verklagt DWTS wegen falscher Darstellung von Gesundheitsproblemen

Frankie Muniz wurde im Jahr 2000 berühmt, als er die Titelfigur in der Fox-Sitcom Malcolm mittendrin spielte. Aber im Gegensatz zu denen, die ihre Lieblingsfolgen immer und immer wieder erleben, erinnert sich Muniz nicht an seine Zeit am Set. Nun, zumindest würden das die Fans von Dancing With the Stars glauben machen.

Als Muniz 2017 an dem Wettbewerb teilnahm, diskutierte Muniz in einem vorab aufgezeichneten Clip, der in der Oktober-Folge ausgestrahlt wurde, wie sich gesundheitliche Probleme auf sein Gedächtnis auswirkten, berichtete Entertainment Tonight. „Ich bin mir nicht wirklich sicher, wie mein Gedächtnisverlust begann“, teilte Muniz in dem Video mit. „Ich hatte neun Gehirnerschütterungen und einige kleinere Schlaganfälle. Sein ehemaliger On-Screen-Vater Bryan Cranston verriet ebenfalls, dass er da war, um Muniz dabei zu helfen, sich an diese besonderen Erlebnisse zu erinnern.

Es war nicht das einzige Mal, dass der Schauspieler, der zum Rennfahrer wurde, über seine Gesundheit sprach. im Jahr 2019 er erzählte Menschen dass er normalerweise gut mit Gedächtnisverlust zurechtkommt, da er den größten Teil seines Lebens mit dem Problem gelebt hat. „Es erinnert mich nur daran, wie schlecht mein Gedächtnis ist, wenn ich Leute sehe und sie auf mich zukommen und sagen: ‚Oh, erinnerst du dich, als wir das gemacht haben? … Und ich weiß es nicht.’ Muniz behauptete jedoch später, dass das Ausmaß seiner Gedächtnisprobleme von den Medien stark übertrieben worden sei und dass „DWTS“ seine Worte aus dem Zusammenhang gerissen habe.

Die Gedächtnisprobleme von Frankie Muniz sind nicht so schlimm

In einem Abschnitt über die denkwürdigste Folge von Dancing with the Stars sagte Frankie Muniz, das Jahr, in dem Malcolm mittendrin gelandet sei, sei nicht der Höhepunkt seines Lebens gewesen, weil er sich kaum daran erinnern könne, berichtete Time. . Aber Muniz glaubt, dass sein Interview bearbeitet wurde, um es dramatischer zu machen. „Die Art und Weise, wie es geschnitten und ausgelegt wurde, war, dass ich mich an nichts erinnere“, sagte er am 18. Juli. im Pardon My Take-Podcast. Muniz hatte eine große Anzahl von Episoden im Sinn, die zu einer langen, fernen Erfahrung verschmolzen waren. „Ich erinnere mich nicht an alles“, erklärte er.

Muniz stellte auch klar, dass er tatsächlich keinen der kleineren Schlaganfälle oder vorübergehenden ischämischen Attacken erlitt, die er zuvor beschrieben hatte. „Bei mir wurde fälschlicherweise eine TIA diagnostiziert – und sie wurde erst kürzlich entdeckt“, sagte er. „Ich hatte Episoden, in denen ich zum Beispiel mein Sehvermögen verlor, ich konnte keine Gesichter erkennen, ich konnte nicht sprechen und solche Dinge. Laut der Mayo-Klinik litt er tatsächlich unter Migräne-Aura oder starken Kopfschmerzen, die von „Sensibilitätsstörungen“ begleitet wurden.

Muniz hat seit seiner Kindheit neun Gehirnerschütterungen erlitten, obwohl er nicht glaubt, dass sie allein für seine Gedächtnisprobleme verantwortlich sind, wie er in Steve-Os Wild Ride enthüllte! Podcast im Dezember. „Ich möchte weder Gehirnerschütterungen noch irgendetwas anderem die Schuld geben. Ich denke, es ist einfach die Tatsache, dass ich es getan habe. [expletive] viel in dieser Zeit”, sagte er.