Garcelle Beauvais von RHOBH hat einen Wendepunkt in ihrer Schauspielkarriere erreicht

Manchmal kann das Off-Screen-Drama genauso viele Augenbrauen hochziehen wie das Drama, das in The Real Housewives stattfindet. Manchmal konzentriert sich dieses Drama nicht einmal auf die Ehefrauen selbst, sondern vielmehr auf ihre Familien oder andere Menschen in ihrem Leben. Nehmen Sie Garcelle Beauvais, den Star von The Real Housewives of Beverly Hills, der es bis heute wirklich lebt.

Im Verhaltenskodex der Hausfrauen gibt es eine bekannte Regel: Folgt niemals den Kindern der anderen. Deshalb sorgte Erika Jayne in der Show für so viel Drama, als sie betrunken zu Beauvais‘ 14-jährigem Sohn sagte, er solle „verschwinde von hier“, und warum sie sich am nächsten Tag entschuldigen musste. Selbst dann, so Us Weekly, glaubt Sutton Stracke immer noch, dass Beauvais Jayne „einfach davonkommen“ ließ.

Aber inmitten anhaltender Fehden mit ihren Co-Stars und Gegenreaktionen von Zuschauern und Hassern scheint Beauvais ihren Bruchpunkt erreicht zu haben – obwohl sie von den anderen Frauen in der Show Unterstützung bekommt.

Garcelle Beauvais spielt nicht herum, wenn es um ihre Kinder geht

Emotional in einem Tweet Am 23. August veröffentlichte Garcelle Beauvais die Leute, die nicht nur sie ins Visier nahmen, sondern offenbar auch ihren Söhnen Jax und Jaid folgten. „Ich bin im Allgemeinen eine sehr starke Frau, ich wurde stark erzogen, mein Leben hat mich gelehrt, stark zu sein, aber wenn es um meine Kinder geht“, schrieb sie. „Es tut weh, das ist es nicht [okay] Ich war die ganze Nacht in Tränen aufgelöst, es ist nur eine Fernsehsendung, in der die Leute deinen Fernseher anschreien, Dinge auf deinen Fernseher werfen, aber unsere Kinder in Ruhe lassen.”

Aber die Unterstützung von ihren Real Housewives-Darstellern war schnell. „Wir machen eine TV-Show. Wir versuchen, Sie zu unterhalten – warum können Sie es um Himmels willen nicht wie Wrestling behandeln“, schrieb Lisa Rinna. Instagram-GeschichteSie fuhr fort, die Nachrichten zu nennen, die sie über Beauvais ‚Sohn erhalten hatte, die sie als „ekelhaft“ bezeichnete. Rinna bemerkte auch, dass Richards Tochter Portia, ebenso wie ihre Kinder, Online-Hass erlebt hat und Erika Jaynes Sohn tatsächlich Morddrohungen erhalten hat. „Alle unsere Kinder sollten tabu sein, also hör jetzt auf“, schrieb sie.

Richards, darin Instagram-Geschichte, schickte die gleiche Nachricht. „Okay, lasst uns eines klarstellen, Hausfrauenkinder sind nicht in Ordnung“, schrieb sie. Ihre Nachricht endete mit einem nicht ganz so subtilen Ratschlag: „Ist Ihr Leben wirklich so leer? Wenn ja, holen Sie sich Hilfe. Schämen Sie sich.“