Gründe, warum Dianas Beerdigung emotionaler war als die der Königin

Queen Elizabeth II starb im Jahr 2022. am 8. September, nachdem der Buckingham Palace bekannt gegeben hatte, dass es ernsthafte gesundheitliche Probleme gebe. Sie starb friedlich, teilte der Palast durch königliche Kommunikation mit, auf Balmoral Castle, einem königlichen Anwesen in Aberdeenshire, Schottland. Bezeichnenderweise war Balmoral schon immer als eines der Lieblingshäuser der Königin bekannt und diente ihr und ihrer Familie während ihres glanzvollen Lebens als Zufluchtsort und Zufluchtsort.

In der Dokumentation „Our Queen at Ninety“ sagte Enkelin Prinzessin Eugenie über den geliebten Ort: „Ich glaube, Oma ist dort am glücklichsten. Ich glaube, sie liebt die Highlands wirklich sehr.“ (über Stadt und Land.) „Spaziergänge, Picknicks, Hunde – viele Hunde, immer Hunde – und die ganze Zeit Menschen, die kommen und gehen“, fuhr sie fort. „Es ist ein großartiger Ort für Oma und Opa, um sie zu besuchen, wo man einfach Platz zum Atmen und Laufen hat.“

Balmoral war nicht immer ein Ort der Freude. Es war der tragische Ort, an dem die jungen Prinzen William und Harry erfuhren, dass ihre Mutter, Prinzessin Diana, 1997 in Paris gestorben war. im August. Balmoral war also der Ort der Todesnachrichten, und auf diese Todesfälle folgen königliche Beerdigungen, die die Aufmerksamkeit der Welt auf sich ziehen. Während der Tod und die Beerdigung der Königin eine herzzerreißende Hommage an ihre lange Regierungszeit waren, erlitt Diana aus vielen Gründen einen emotionaleren Schlag, nämlich den Schock ihres frühen Todes.

Vor Dianas Beerdigung war die Queen mit Empörung konfrontiert

Nach dem Tod von Prinzessin Diana blieb Königin Elizabeth II. mit ihren Enkeln, den Prinzen William und Harry, in Balmoral. König Karl III. war auch mit seinen Söhnen dort, und die ganze Familie machte Urlaub in Schottland in Balmoral, als sie erfuhren, dass Diana bei einem Autounfall im Alma-Tunnel in Paris ums Leben gekommen war. Als Großbritannien und der Rest der Welt um Dianas Verlust zu trauern begannen, ärgerte sich die öffentliche Meinung schnell über die königliche Familie, weil sie nicht nach London zurückkehrte. Wie der Mirror betont, ließ der Buckingham Palace den Union Jack auch nicht auf Halbmast hissen, um Diana zu ehren.

Der Grund? Die Flagge weht nur dann über dem Palast, wenn die Königin dort ist, stellt die Daily Mail fest. Es flog also nicht nur nicht auf Halbmast, es war überhaupt nicht da, eine deutliche Erinnerung daran, dass die Königin nicht bei ihrem Volk ist. Die öffentliche Unzufriedenheit erreichte ein Allzeithoch. The Mirror stellt fest, dass die Königin einen Tag früher als geplant nach London zurückgekehrt ist, um Trauernde zu begrüßen und mit ihrem Ehemann zwischen Blumenopfern spazieren zu gehen.

Im Laufe der Jahre hat sich die öffentliche Meinung zu diesem Thema gegenüber der Königin erwärmt. Ja, sie war nicht in London. Aber sie war nicht da, weil sie sich um die zwei Menschen kümmerte, die zu dieser Zeit am meisten eine Mutterfigur brauchten: William und Harry. Es war einer dieser seltenen Momente, in denen die Königin die Familie an erste Stelle stellte, und die Zeit hat ihr recht gegeben.

Großbritannien versammelte sich, um der Königin für ihren Dienst bei ihrer Beerdigung zu danken

Im Gegensatz zu der Kontroverse, die dem Tod von Prinzessin Diana vorausging, wurde der Tod von Königin Elizabeth II. von Menschen auf der ganzen Welt mit einer Welle der Dankbarkeit aufgenommen. Eine 10-tägige Trauerzeit begann in Großbritannien, stellt die New York Times fest, mit 24-stündigen Schlangen, um ihr in der Westminster Hall, wo sie im Staat lag, ihren Respekt zu erweisen. Tatsächlich war die Liste so lang, dass in einer späteren Veröffentlichung der Times mehrere Personen zitiert wurden, die wegen Dehydrierung und Erschöpfung mit dem Krankenwagen behandelt wurden.

In Vorbereitung auf die Beerdigung der Königin im Jahr 2022. Am 19. September brachten die Leute Zelte und Schlafsäcke mit, um sie auf Londons Bürgersteigen aufzustellen, um die perfekte Aussicht zu haben, stellt NPR fest. Viele kamen aus der ganzen Welt mit Campingausrüstung. In der Nacht vor der Beerdigung der Königin sagte ein Camper zu NPR: „Morgen wird ein Abschied sein … und eine Hommage an eine wundervolle, wundervolle, starke Frau.“ Während der Ton von Natur aus düster und ehrfürchtig war, bezeugte die Menge auch die Stabilität, die Elizabeth der Nation brachte. In der Nacht vor der Beerdigung der Königin brach die Menge in Applaus und Jubel für eine Schweigeminute aus. „Es ist eine echte Feier aller britischen Dinge“, sagte ein anderer Camper gegenüber NPR. Obwohl der Tod von Prinzessin Diana ein Schock war – sie starb im Alter von nur 36 Jahren – war der Tod der Königin eine Zeit des Feierns, aber es gab ein Gefühl der Ehrfurcht vor dem, was ihr Leben bedeutete und was sie ihrem Land gab.

Die Anwesenheit von William und Harry

Bei der Beerdigung von Prinzessin Diana war der Anblick von Prinzessin William und Harry, die hinter ihrem Sarg gingen, so tragisch, dass die Welt ihn nie vergessen hat. William, gerade 15, und Harry, 12, mussten überredet werden, in der Prozession zur Westminster Abbey mitzulaufen, bemerkt der Evening Standard, und Großvater Prinz Philip sagte ihnen: „Ich gehe, wenn du gehst.“ König Karl III. ging auch mit seinen Söhnen, ebenso wie Dianas Bruder, Earl Spencer. Die Fans sahen nicht nur ihre Söhne hinter ihrem Sarg gehen, sondern sahen auch einen Brief darauf, der in ein Blumenarrangement gesteckt war und auf dem Umschlag „Mummy“ (Today) stand. Die Notiz wurde Berichten zufolge von William geschrieben.

Dianas Söhne haben seitdem vor der ganzen Welt über die Erfahrung gesprochen, in so jungen Jahren hinter ihrer Mutter zu gehen. Zuvor, wie die BBC feststellte, sagte Harry, dass das Kind niemals um so etwas hätte gebeten werden dürfen. Aber im Laufe der Jahre hat Harry seine Reaktion gemildert und sagte später, er sei „sehr froh“, dass er so um seine Mutter getrauert habe. William sprach auch über die Erfahrung. In der Dokumentation Diana, 7 Days sagte er, es sei eines der schwierigsten Dinge, die er tun musste, und erklärte, wie seine langen Haare ihm halfen, ihn zu beschützen (über die BBC). „Ich hatte das Gefühl, wenn ich auf den Boden schaue und meine Haare in mein Gesicht fallen, würde mich niemand sehen“, sagte er.

Die Beerdigung der Königin war eine verbindende Kraft für William und Harry

Die Zeit verursachte eine Kluft zwischen den Brüdern Prinz William und Harry. Berichten zufolge begann der Bruch, als Harry begann, sich in Meghan Markle zu verlieben, bemerkt Us Weekly; William war besorgt, dass Harry sich zu schnell einmischte. Nachdem Harry und Meghan 2019 geheiratet hatten Es wurde bekannt, dass William und seine Frau Kate Middleton ihre Wohltätigkeitsorganisationen von dem gemeinsamen Fonds trennen, den sie teilen. “Später in diesem Jahr wird die Royal Foundation das wichtigste karitative und philanthropische Vehikel des Herzogs und der Herzogin von Cambridge”, sagte der Buckingham Palace in einer Erklärung. „Der Herzog und die Herzogin von Sussex werden ihre eigene neue gemeinnützige Stiftung mit vorübergehender Betriebsunterstützung durch die Royal Foundation gründen. Dies ist die Königsrede zukünftiger Probleme.

Wir kennen den Rest der Geschichte. Harry und Meghan traten 2019 und 2020 zu Weihnachten nicht der königlichen Familie bei. Anfang des Jahres gab das Paar bekannt, dass sie als hochrangige Mitglieder der königlichen Familie zurücktreten. Was kam als nächstes? Tolles Interview mit Oprah Winfrey. Es ist logisch, dass es Spannungen gab. Doch der Tod von Queen Elizabeth II. erwies sich als Erneuerung für die Brüder. Harry und Meghan kehrten nach England zurück und die Welt wurde rot vor Verlegenheit. Aber der Besuch verlief gut. NBC stellt fest, dass das Quartett die Menge gemeinsam auf Schloss Windsor begrüßte und in den folgenden Tagen zu anderen Zeitpunkten zusammen gesehen wurde. Es waren keine Umarmungen und Küsse, aber es könnte der Anfang von etwas sein.

Dianas Bruder hielt eine vernichtende Trauerrede

Prinzessin Dianas Bruder Charles Spencer, auch bekannt als Earl Spencer, zog keine Schläge, als er bei der Beerdigung seiner Schwester sprach. Er sagte den Trauernden in der Westminster Abbey, dass die Welt unter Schock stehe. Spencer folgte zuerst den Medien, weil Diana zum Zeitpunkt ihres Todes vor Fotografen davonlief. „Zweifellos hat sie zu diesem Zeitpunkt nach einer neuen Richtung in ihrem Leben gesucht. Sie hat viel darüber gesprochen, England zu verlassen, hauptsächlich wegen der Behandlung, die sie von den Zeitungen erfahren hat“, sagte er und fügte hinzu. Dianas gute Bemühungen wurden oft von den Medien verspottet, was die verstorbene Prinzessin immer wieder verblüffte.

Spencer ging dann der königlichen Familie nach. „Und außerdem verspreche ich im Namen Ihrer Mutter und Ihrer Schwestern, dass wir, Ihre Blutsfamilie, alles tun werden, was wir können, um sicherzustellen, dass Sie diese beiden außergewöhnlichen jungen Männer weiterhin würdevoll regieren, damit ihre Seelen nicht einfach ertrinken. gemäß Pflicht und Tradition, aber kann offen singen, wie Sie es geplant haben“, sagte er und fügte hinzu, dass er ihre königlichen Rollen respektierte, aber wollte, dass sie ihr Leben erweitern.

Während die Laudatio intensiv war, würdigte Königin Elizabeth II. selbst Diana. Die Königin sagte, sie sei schockiert und ungläubig über das, was passiert sei, so der Evening Standard, und sei sogar wütend. „Also, was ich dir jetzt als deine Königin und als deine Großmutter sage, sage ich von Herzen … Ich habe sie bewundert und respektiert.

Wie viele Menschen auf der ganzen Welt haben Diana und die Königin gehört?

Laut Daily News hält die Beerdigung von Prinzessin Diana lange Zeit den Rekord für die meistgesehene Beerdigung in der Fernsehgeschichte. in 1997 6. September Die Veranstaltung zog ungefähr 33,25 Millionen Zuschauer an. Laut BBC war die Beerdigung von Diana nach der Beerdigung in England im Jahr 1966 die am zweithäufigsten im Fernsehen übertragene Veranstaltung in der britischen Geschichte. Siege bei der FIFA-Weltmeisterschaft, als das Land Westdeutschland mit 4:2 besiegte. So bekam Dianas Beerdigung viel Aufmerksamkeit.

Für die Beerdigung von Königin Elizabeth II. Sagte NBC News voraus, dass die Zahl der Zuschauer 1 Milliarde Menschen überschreiten würde. Die Nachrichtenagentur sagte, es sei “ein Staatsbegräbnis, das es in diesem Jahrhundert nicht gegeben hat”. Sie sind nicht falsch. Elizabeth lebte so lange, dass das letzte Mal, dass ein Monarch in England starb, ihr Vater, König George VI, im Jahr 1952 war, und das Ereignis wurde nicht im Fernsehen übertragen, stellt die New York Times fest. Somit ist die Beerdigung der Königin, die so weit verbreitet im Fernsehen übertragen und Zuschauern, die das Ereignis live übertragen, zugänglich ist, die erste in der englischen Geschichte.

Tatsächlich hat Elizabeth ihr ganzes Leben lang Geschichte geschrieben. Zu…