Heiße Mic-Momente, die Chaos angerichtet haben

Helfen Sie den Medien, verlässliche Wege zu finden, um Prominente zu überraschen. Es gibt einen Boulevard-Paparazzi-Ansatz, um Stars sich so unbehaglich fühlen zu lassen, dass sie als Reaktion auf das lästige Aufblitzen von Blitzlichtern ihr wahres Gesicht zeigen können. Aggressive Journalisten kämpfen um eine Position, in der sich berühmte Persönlichkeiten in unausgewogenen Themen, die ihre Verantwortung in Frage stellen, ausgeglichen fühlen. Mülltaucher (normalerweise Medienpraktikanten) waten durch Müll und geschredderte Dokumente auf der Suche nach dem schlagenden Beweis für eine exklusive Enthüllung. Und dann ist da noch die weitere Einstellung: ein unauffälliges und funktionierendes Mikrofon in der Nähe zu lassen, um müßiges Geschwätz aufzunehmen, das auf einen möglichen Skandal hindeutet.

Natürlich ist die sogenannte „Hot Mic“-Methode ungefähr so ​​aufregend, wie eine Rute in einen See zu werfen, in der Hoffnung auf wenigstens einen Biss, aber sie hat einige ziemlich beeindruckende Ergebnisse hervorgebracht. Ein ahnungsloser Ausbruch hätte fast den Ausgang einer Bundestagswahl entschieden, und eine andere Bemerkung endete mit einem Mord. Wieder andere haben unreife Äußerungen von Prominenten aufgedeckt, die den Abwärtstrend ihrer Karriere vorhersagen, sowie lächerliche Kommentare von Politikern, die zu internationalen Zwischenfällen geführt haben, einschließlich solcher mit möglicherweise katastrophalen Folgen. Während es verlockend war, Leute wie Will Smith, der Chris Rock bei den Oscars ohrfeigte, oder Tiger Woods, der The Masters beschimpfte, einzubeziehen, wussten alle, dass sie zu dieser Zeit live im Fernsehen waren. Heiße Mikrofone sind für diejenigen, die ihre Anwesenheit eher nicht bemerken. Dennoch beweist die Methode, dass in einer Welt, die nach witzigen Mediennachrichten hungert, nichts wirklich erfasst wird.

Joe Biden wirft die F-Bombe in Florida ab

Als älteste Person, die jemals Amerikas höchstes Amt innehatte, musste sich Präsident Joe Biden mit Kritikern auseinandersetzen, die sich Sorgen über die Auswirkungen des Alters auf seine Fähigkeit machten, seine Arbeit zu erledigen. Sogar CNN, das Pro-Biden-Experten oft Sendezeit gibt, ging auf das Thema mit einer Erzählung ein und zitierte Kolumnisten von Bloomberg News und der New York Times, die seine rutschende Leistung auf seine fortgeschrittenen Jahre zurückführten. Aber im Oktober zeigte der Präsident, dass er immer noch etwas Mut hat, als er die Schäden untersuchte, die der Hurrikan Ian in Florida angerichtet hatte. Nachdem der Bürgermeister von Fort Myers Beach, Ray Murphy, dem Präsidenten für seine Unterstützung unter Berufung auf den Besuch und die Hurrikan-Entlastung gedankt hatte, antwortete der Oberbefehlshaber: „Niemand macht sich Sorgen um Biden“, eine Bemerkung, die von Kameras ein paar Meter entfernt festgehalten wurde. Innerhalb weniger Stunden ging der Videoclip viral und wurde von fast allen alten Medien online gestellt.

Zum größten Teil blieben die Berichte bei den Tatsachen und urteilten nicht über die Obszönitäten, selbst als Murphy lachte und sagte: „Du bist ein Gott, richtig“, aber die größte Obszönitätsbemerkung kam von einem Fox News-Mitarbeiter. Joe Concha. „Niemand sagt, dass der Versuch, wie eine Kombination aus Clint Eastwood und Samuel L. Jackson zu klingen, wie Prahlerei mitten in einem Katastrophengebiet ist“, sagte er. Aber wenn man bedenkt, dass Florida fast vollständig von salzigem Ozean umgeben ist, könnte man meinen, der Staat wäre an eine ebenso salzige Sprache gewöhnt.

Aaron Rodgers führte in der Offensive

In den letzten Jahren hat sich Aaron Rodgers als einer der besten Spieler in der NFL und in den rekordverdächtigen Kategorien der Liga etabliert, zu denen Yards und Touchdowns gehören. Er hat auch eine Menge Intrigen in Bezug auf seine Beziehung zur Rennfahrerin Danica Patrick und seinen Impfstatus während der COVID-19-Pandemie ausgelöst. Rodgers hat jedoch mehr Schlagzeilen für eine Leistung auf dem Fußballplatz gemacht, die er nicht erwartet hatte. Am 3. Oktober Während des NFL-Spiels zwischen den Green Bay Packers und den New England Patriots wurde Rodgers mit seiner Offensive Line ungeduldig und wetteiferte um das nächste Spiel, insbesondere um seinen Center Josh Myers. “Hol den verdammten Ball!” er schrie laut genug, um am Rande der Feldmikrofone des CBS-Netzwerks erwischt zu werden.

Offensichtlich bemerkte er, dass auch die Patriots unvorbereitet waren und sie einholen wollten. Es war jedoch alles umsonst, als New England sofort eine Auszeit forderte, bevor der Packers-Quarterback ein Spiel machen konnte. Farbkommentator der damaligen Zeit Tony Romo deckte Rodgers schnell ab versuchte, die Sendung jugendfrei zu halten, als er rief: “Er sagte: ‘Du musst den Ball ein bisschen schneller schlagen, Leute!’ mehrmals während der Spiele. Jedes Mal, wenn Rodgers das Spiel callte, lief es nicht gut und endete normalerweise in einem Fummel durch den Star der Packers oder einem Sack durch das gegnerische Team.

Königin Elizabeth II. kritisierte die Führer der Welt

Obwohl die verstorbene, geliebte Königin von England und Monarchin des britischen Commonwealth für ihr Pflichtbewusstsein hoch angesehen und äußerst skandalös war, war sie nicht immun gegen einige der albernen Bemerkungen, die 2021 das heiße Mikrofon trafen. . Bei einem Besuch in Cardiff, Wales, um die nächste Parlamentssitzung der walisischen Regierung zu eröffnen, wurde die Königin mit ihrer Schwiegertochter Camilla Parker Bowles dabei erwischt, wie sie bemerkte, dass die führenden Politiker der Welt nicht schnell genug auf Umweltfragen reagieren, insbesondere auf der COP26, der Klimakonferenz der Vereinten Nationen soll in Schottland stattfinden. Auch die Queen sollte an dieser Veranstaltung teilnehmen.

Reporter des Daily Mirror Russell Myers zeichnete das Gespräch auf im Video, das ziemlich verzerrt war, bis ein Audio-Assistent das Rauschen entfernte. Offensichtlich klang die Königin nicht optimistisch in Bezug auf die COP26. „Ich habe alles über die COP gehört, ich weiß immer noch nicht, was kommt, ich habe keine Ahnung“, bemerkte sie. „Wir wissen nur von den Leuten, die nicht kommen. Es ist sehr ärgerlich, wenn sie reden, aber nicht kommen.“ Die Reaktion auf das Video, nachdem es auf Twitter gepostet worden war, war gemischt, mit Unterstützern, die ihre Gefühle wiederholen wollten, und Kritikern, die die Königin und andere königliche Flugzeugbauer für die Erhöhung der CO2-Emissionen verantwortlich machten. Auch der britische Kabinettsminister Grant Schapp zeigte sich unbeeindruckt, dass der Daily Mirror zunächst die Kommentare der Queen veröffentlicht hatte. „Ich denke, private Kommentare sollten privat bleiben“, sagte er Sky News.

Justin Trudeaus Parteigespräch verärgert Präsident Trump

Kanada stand selten im Rampenlicht der globalen Medien, wenn es um internationale Ereignisse geht, aber das war bis zum Aufstieg des Premierministers dieses Landes, Justin Trudeau, der 2015 in sein Amt gewählt wurde. Fast sofort verliebte sich die Welt in den fotogenen Politiker, und Medien wie der britische Mirror nannten ihn einen „wahren Frauenschwarm“. Diese Flitterwochen, die sein gutes Aussehen, sein Engagement für den Klimawandel und sein Wohlwollen gegenüber Flüchtlingen aus Übersee vereinen, haben es dem kanadischen Staatsmann erleichtert, mit Führern von Nationen fertig zu werden, die weitaus mächtiger sind als er. Manchmal konnte Trudeau jedoch übermütig und sogar ein wenig übermütig sein.

Dieses Verhalten wurde 2019 besonders deutlich, als ein Video einen Party-Chat mit dem britischen Premierminister Boris Johnson und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron auf einer Social Party im Buckingham Palace während der NATO-Konferenz in London aufzeichnete. Diligence enthüllte im Auftrag eines CBC-Produzenten das Gespräch über Präsident Donald Trump, den Trudeau für Macrons spätes Erscheinen beim Empfang verantwortlich machte. „Er kam zu spät, weil er an einer 40-minütigen Pressekonferenz teilgenommen hat“, sagte Trudeau. „Ich habe gerade gesehen, wie die Kiefer seines Teams zu Boden fielen!“ fügte er später mit einer Leidenschaft hinzu, die Johnson und Macron amüsierte. Auf einer Medienkonferenz einige Tage später drückte Trump seinen Unmut über Trudeaus Äußerungen aus, nannte ihn „doppelzüngig“ (Reuters erforderlich) und legte die Messlatte für kühlere Beziehungen zwischen Kanada und den USA fest.

Donald Trump dachte nicht an Kätzchen

Während seiner umstrittenen Kampagne für die US-Präsidentschaft im Jahr 2016 machte Donald Trump in den Medien viele provokative Witze, von Beleidigungen gegen illegale mexikanische Einwanderer bis hin zu Beleidigungen gegen Muslime. Aber seine Reise ins Weiße Haus hätte am 7. Oktober, einen Monat vor den Bundestagswahlen 2005, leicht scheitern können. ein vernichtendes Videoband, das der Presse zugespielt wurde. Das Band zeigte einen ausgelassenen Trump, der gegenüber Access Hollywood-Moderator Billy Bush damit prahlte, wie einfach es für eine Berühmtheit wie ihn sei, sich mit Frauen zu treffen. „Weißt du, ich fühle mich automatisch zu schönen Frauen hingezogen – ich fange einfach an, sie zu küssen“, sagte er irgendwann. „Und wenn du ein Star bist, lassen sie es dich tun. Du kannst alles tun … Pack sie an der Muschi.

Die Bemerkung verärgerte alle, von Frauen bis zu anderen Republikanern, und veranlasste Trumps Team, Schadensbegrenzung zu betreiben, und der Kandidat entschuldigte sich öffentlich auf Twitter. In seiner Erklärung (The Washington Post) zeigte sich Trump reuig, während er den Vorfall als „Schießen in der Umkleidekabine, ein privates Gespräch, das vor Jahren stattfand“ herunterspielte. Der Vorfall trug dazu bei, Trumps Rivalin Hillary Clinton bis zum 28. Oktober einen Vorsprung vor der Präsidentschaft zu verschaffen, als das FBI enthüllte, dass es Beweise dafür hatte, dass Clinton die Sicherheit mit ihrem persönlichen E-Mail-Konto verletzt hatte. Postanschrift für Regierungsgeschäfte. Obwohl sie letztendlich von jeglichem Fehlverhalten freigesprochen wurde, wurde ihr genug Anerkennung dafür zuteil, dass Trump trotz seines heißen Mikrofonmoments die Bundestagswahl gewonnen hat.

Justin Bieber hat tagsüber Talkshow-Techniker verprügelt

Obwohl der kanadische Sänger Justin Bieber im Jahr 2010 mit seinem Superhit Baby zum Kaugummi-Liebling wurde, dauerte es nicht lange, bis genug Promi-Furnier verblasste, um einen echten Bösewicht im Entstehen zu enthüllen. Bieber hatte Mühe, sich an das Leben im Rampenlicht zu gewöhnen, da die Medien Alkoholkonsum von Minderjährigen, späte Konzertbeginne und eine schwierige Beziehung zu ihrer Sängerkollegin Selena Gomez dokumentierten. Allerdings im Jahr 2015 Die Medien mussten keinen Finger rühren, um ein weiteres Beispiel für Biebers Tortur zu enthüllen, als er seinen Hit live performen musste…