Hier ist, was Sie über das Haus des Drachen wissen müssen.

Her mit den Trommeln und den Drachen! im Jahr 2022 House of the Dragon ist eine äußerst erfolgreiche Folge der HBO-Serie Game of Thrones mit rekordverdächtigen Zuschauerzahlen innerhalb der ersten paar Wochen der Folgen.

Damit ein Fantasy-Universum eine Reihe von Charakteren vorweisen kann, müssen die Schauspieler selbst von nah und fern kommen, um die Prüfungen und Tragödien des fiktiven Landes Westeros zum Leben zu erwecken. Diese Show bringt Veteranen und Neuankömmlinge des Universums zusammen, und genau wie ihre fiktiven Gegenstücke haben diese Schauspieler ihre eigenen Geheimnisse. Von der Hauptbesetzung bis zu den Nebenrollen und darüber hinaus, die Geschichten hinter den Kulissen, die die Besetzung von House of the Dragon zu erzählen hat, könnten viele Bücher in der Bibliothek eines jeden Meisters füllen.

Nach dem kolossalen Erfolg seiner Premiere wurde House of the Dragon schnell für eine zweite Staffel verlängert. Es gibt ein paar Dinge, die Sie über die Besetzung von House of Dragons wissen müssen, bevor Sie Ihre Reise mit unseren Westerosi-Freunden und -Feinden fortsetzen. Also, rauf auf den Feuerspucker, schnapp dir dein Lieblingsschwert und los geht’s.

Paddy Considines lebensverändernde Diagnose

Der britische Schauspieler und Riding the Low-Frontmann Paddy Considine spielt in der HBO-Serie den zutiefst besorgten Targaryen-Patriarchen King Viserys Targaryen. Der Star ist ein erfahrener Performer, Autor und Regisseur, der zuvor in britischen Hits wie Hot Fuzz und Peaky Blinders sowie in Filmen wie Tyrannosaur und Journeyman hinter der Kamera zu sehen war.

Nach der Veröffentlichung von Journeyman begann Considine, Probleme mit alltäglichen sozialen Normen zu haben. in 2011 Bei ihm wurde das Aspberger-Syndrom und das Irlen-Syndrom diagnostiziert, eine Erkrankung, die die Fähigkeit des Gehirns beeinträchtigt, visuelle Informationen zu verarbeiten. „Als ich mit der Schauspielerei anfing, wurde ich immer als wütend dargestellt, und ich bin es nicht“, sagte Considine in einem Interview mit The Guardian. „In gewisser Weise war ich einfach nur krank. Bei mir wurde es nicht diagnostiziert [Irlen Syndrome]Ich wusste nicht, was los war.”

Considine traf sich mit einer Spezialistin – Helen Irlen selbst – um einen Weg zu finden, das Syndrom zu behandeln. Es endete mit getönten Brillen und Kontaktlinsen, um den visuellen Reiz zu unterstützen. “[The experience] war sehr transformativ”, teilte er in einem Interview mit The Independent mit. „Als ich den Raum verließ, war ich nicht ängstlich, wütend oder nervös. mein Freund [producer Diarmid Scrimshaw] Ich habe an diesem Nachmittag einen Unterschied in mir gesehen.“ Der Schauspieler nutzt diese Werkzeuge weiterhin, um seine Karriere fortzusetzen. Wie er The Independent über die Kontrolle seiner Symptome sagte, „hat es wirklich viel Druck genommen.“

Milly Alcock hat die High School nicht beendet

Die australische Schauspielerin Milly Alcock porträtiert in der HBO-Serie eine jüngere Version von Prinzessin Rhaenyra Targaryen, König Vissers ältestem Kind und (zumindest bisher) designierter Erbin des Eisernen Throns. Seine Schauspielkarriere begann schon in jungen Jahren, als Alcock die High School abbrach, um in der australischen Dramaserie Upright mitzuspielen. „Menschen, die die High School abbrechen, sind mit einem Stigma behaftet“, sagte sie dem Sydney Morning Herald. “Aber ich konnte das ‘aufgerichtet’ hinter einem Stück Papier nicht abtun. Ich fand es lustig und wütend.” Ihre Darstellung einer jugendlichen Ausreißerin hat weithin Anerkennung gefunden, darunter den Rising Star Award der Casting Guild of Australia im Jahr 2018.

Trotz einer so anspruchsvollen Rolle ist Alcock nur die Hälfte der Besetzung, die die drachenreitende Prinzessin darstellt. Später in der Serie spielt die Schauspielerin Emma D’Arcy eine ältere Rhaenyra, von deren Treffen sie zunächst abgeraten wurde (via Collider). Wie Elle bemerkte, war Alcock 22 Jahre alt, als sie zum ersten Mal gesehen wurde, wie sie die jugendliche Prinzessin spielte (die Figur ist 9 in den Büchern). „Ich weiß, dass ich jung spielen muss, um weiter zu arbeiten, weil ich nicht in meinem Alter aussehe“, teilte sie vor Jahren dem Sydney Morning Herald mit. „Ich muss es einfach tun, um eingestellt zu werden. Es ist jetzt bitter, aber ich bin mir sicher, dass es später süß sein wird.” Das war es auf jeden Fall.

Emma D’Arcy bringt ihre Geschlechtsidentität in ihre Rolle ein

Die britische Schauspielerin Emma D’Arcy spielt eine ältere Version von Prinzessin Rhaenyra und teilt sich die Rolle mit Milly Alcock. D’Arcy, der sich als nicht-binär identifiziert und die Pronomen they/they verwendet, begann seine Karriere während seines Studiums an der Universität Oxford. Von dort aus erweiterten sie ihre Fähigkeiten auf der Londoner Bühne und in Fernsehserien wie Hanna und Truth Seekers.

Das Casting des Schauspielers als Hauptdarstellerin der HBO-Serie war in vielerlei Hinsicht intensiv. Während der COVID-19-Pandemie verschickte D’Arcy eine Reihe von Vorspielbändern, die mehrere sorgfältige Nachstellungen der berüchtigten eisigen Blondinen enthielten, die mit dem Targaryen-Clan in Verbindung gebracht wurden, während sie gleichzeitig versuchten, echt auszusehen. „Wir haben diese Haarverlängerungen mit Heißkleber an die Griffe dieser Perücken geklebt“, sagten sie Entertainment Weekly. „Wir schicken die Fotos an [showrunner] Miguel [Sapochnik], und wir dachten, wir hätten es geknackt. Und er sagte: ‚Kannst du es weiter versuchen?’ Wir kämpften, bis wir etwas fanden, das mir die Illusion gab, lange Haare zu haben.

D’Arcys Verwandlung in einen Targaryen-König wird teilweise durch ihre eigene Wahrnehmung der Geschlechterrollen in der Gesellschaft vorangetrieben. „Rhaenyra kämpft ständig damit, was es bedeutet, eine Frau zu sein, und ist der Inbegriff der Außenseiterin“, erklärte der Schauspieler gegenüber The Hollywood Reporter. „Sie hat Angst davor, in die Mutterschaft eingesperrt zu werden und zu erkennen, wie sich ihre Situation ändern würde, wenn sie ein Mann wäre. Ich bin eine ambivalente Person. Ich habe mich immer von männlichen und weiblichen Identitäten angezogen und abgestoßen gefühlt, und ich denke, das spielt eine Rolle. In Tatsache, hier.”

Matt Smith war fast ein Footballspieler

Viele kennen den in Großbritannien geborenen Schauspieler Matt Smith als elften Doktor in der legendären BBC-Serie Doctor Who, aber er hat auch in einer Reihe bemerkenswerter Serien und Filme mitgewirkt, darunter The Crown, Last Night in Soho und der von der Kritik gefeierte Morbius. Wie einige seiner Kollegen begann Smiths Karriere auf der Bühne, als er dem National Youth Theatre beitrat. Er hat in vielen Theaterstücken im Londoner West End mitgewirkt, darunter History Boys am National Theatre neben anderen berühmten Briten wie Dominic Cooper und James Corden.

Bevor er Schauspieler wurde, strebte Smith danach, ein professioneller Fußballspieler zu werden. Er war Kapitän der Jugendmannschaft von Leicester City, bis eine schwächende Rückenerkrankung namens Spondylose den Verein veranlasste, ihn gehen zu lassen. „Es war sehr schwierig für mich, den Leuten zu sagen, dass ich entlassen wurde, weil … ich in der Schule ein Fußballer war und plötzlich keiner mehr war“, teilte er auf den Desert Island Discs von BBC Radio 4 mit. Anscheinend war es dieses Trauma und die Ermutigung durch einen seiner Lehrer, die Smith dazu veranlassten, eine Schauspielkarriere einzuschlagen.

Leider wurde Smith in seiner Karriere mehr als einmal von Verletzungen geplagt. Während der Dreharbeiten zu Home of the Dragon in Portugal erlitt Smith eine schwere Bandscheibenverletzung im Nacken, arbeitete aber weiter. „Es ist ein Schmerz im Nacken – buchstäblich, physisch und metaphorisch“, sagte er The Hollywood Reporter.

Die Geschichte von Emily Careys junger Heldin

Wenn Sie glauben, Emily Carey schon einmal gesehen zu haben, waren Sie wahrscheinlich schon auf der Leinwand oder auf der Bühne. Carey ist am besten als die jüngere Version der legendären weiblichen Helden bekannt, als sie ihre Karriere begann, und jetzt als die jüngere Version von Alicent Hightower, Rhaenyras bester Freundin und schließlich Vissers Frau und Königin, in House of the Dragon. Vor ihrem Casting war Carey 2017 vor allem als junge Diana Prince bekannt. in Wonder Woman und der jungen Lara Croft im Jahr 2018 im Film Tomb Raider. Carey gab ihr Bühnendebüt im Londoner West End im Alter von 9 Jahren in „Shrek the Musical“ als junge Prinzessin Fiona. ein memewürdiges Comeback über Drachenhaus.

im Jahr 2020 Sie bekam eine Hauptrolle in dem Netflix-Film Get Even, in dem sie ein junges Mädchen spielte, das mit Cybermobbing und Bodyshaming zu kämpfen hat. Sie schrieb hinter den Kulissen und fühlte sich geehrt, die Rolle zu übernehmen. „Dies sind Probleme, mit denen viele Menschen konfrontiert sind, insbesondere junge Mädchen“, teilte sie mit. Natürlich war Carey offen über ihre Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen, insbesondere während der Dreharbeiten zu House of the Dragon. „Meine geistige Gesundheit hat während des Drehs einen großen Schlag erlitten“, sagte sie dem Magazin Glamour. “Ich habe nicht so auf mich aufgepasst, wie ich es hätte tun sollen.” Wie hat sie ihre Kämpfe überwunden? „Meine besten Freunde haben mir geholfen und mich während der ganzen Erfahrung unterstützt“, sagte sie.

Olivia Cooke ließ sich von Ablehnung nicht aufhalten

In den letzten Jahren hatte Olivia Cooke mehrere Hauptrollen in Me, Earl and the Dying Girl, Ready Player One und dem Oscar-prämierten The Sound of Metal. Ihre Karriere ist jedoch mit vielen schrecklichen Filmen und sogar einer Episode im One Direction-Video verbunden.

Cookes Karriere begann mit Auftritten in mehreren Serien, darunter Doctor Who (allerdings nicht neben ihrem Dragon House-Co-Star Matt Smith). Von da an spielte sie in einer Reihe von Horrorthrillern mit, darunter Ouija und die Fernsehserie Bates Motel. Wie sie Shock Ya! Als Charakter in einer intensiven TV-Show zu spielen, kann herausfordernd, aber lohnend sein. „Es ist schwieriger, einen solchen Charakter zu erhalten und sich nicht ständig in neue Rollen einzuarbeiten. Aber man möchte diese Charaktere immer wieder kennenlernen, und sie langweilen sich, also muss man dieses Gleichgewicht finden.“

Trotz ihrer vielen Erfolge wurde sie zunächst von der renommierten Royal Academy of Dramatic Art (RADA) abgelehnt. Das weltberühmte Programm, das bemerkenswerte Alumni wie Anthony Hopkins, Phoebe Waller-Bridge und Andrew Lincoln vorweisen kann, lehnte sie kurz bevor Cooke ihre erste Rolle in The Silents bekam, von ihrem Programm ab – also nicht jeder. war ein Verlust. „Ich war damals etwas mutiger“, sagte sie zu Hero. “… weil ich jetzt mehr Vertrauen in meine Fähigkeiten habe, weil ich durch…