Hier sind 14 Troian Bellisario-Fakten für jeden Pretty Little Liars-Fan

im Jahr 2017 Seit dem epischen Serienfinale von Pretty Little Liars haben viele Spin-offs die Welt erobert. Fans können einfach nicht genug von den atemberaubenden Mysterien, kryptischen Textnachrichten und Wirbelwind-Romanzen bekommen, die in (und nicht weit von) Rosewood stattfinden.

Das Ende der Originalserie war eine emotionale Zeit für Fans, die seit Beginn im Jahr 2010 zugesehen hatten, aber es leitete eine ganz neue Ära für die Stars ein. „Ich hatte wirklich diese Krise von ‚werde ich jemals wieder arbeiten?‘ Weil es so war, als hätte ich plötzlich keinen Job, und ich wusste seit acht Jahren immer, dass ich im März wieder arbeiten gehen würde, ich ‚ Ich hätte den gleichen Parkplatz, die gleiche Umkleidekabine und all das”, sagte der Schauspieler. . Troian Bellisario, der Spencer Hastings in der Show spielte, gab gegenüber dem W Magazine zu.

Eines hat sich seit ihrem letzten Drehtag nicht geändert: Ihre Pretty Little Liars-Fans waren schon immer da – und wenn Sie einer von ihnen sind, sind Sie hier genau richtig. „Wenn ich es dir zeige, weiß ich, dass du nicht sagen wirst, was ich gesagt habe“: Hier sind 14 Fakten über Troian Bellisario, die jeder Pretty Little Liars-Fan kennen sollte.

Mit 3 Jahren begann sie mit der Schauspielerei

Viele Fans wissen vielleicht nicht, dass Troian Bellisario aus einer Showbusiness-Familie stammt. Als Tochter des Produzenten Donald P. Bellisario und der Schauspielerin Deborah Pratt begann die Romanze der Pretty Little Liars-Darsteller schon früh am Set. „Es war die Welt, die ich kannte und sah, wie sich meine Mutter und mein Vater so tief in Liebe und Bewunderung verliebten“, sagte sie dem Interview Magazine.

Auch Bellisario fand sich schnell darin wieder. Als sie 3 Jahre alt war, hatte sie 1988 ihren ersten Bildschirmauftritt in The Last Rites. in einem Thriller, der von ihrem Vater geschrieben und inszeniert wurde. Im folgenden Jahr gab sie ihr weiteres Debüt in der Fernsehsendung ihrer Eltern Quantum Leap. „Nachdem ich die Serie beendet hatte, bekam ich einen Agenten“, erklärte Bellisario gegenüber uInterview. „Und dann bekamen wir plötzlich mehr Anrufe.

Der Schauspieler trat in mehreren Serien auf, darunter Tequila und Bonetti, JAG, First Monday und NCIS, bevor er eine erfolgreiche Rolle in Pretty Little Liars spielte.

Sie wuchs gegenüber von Mary-Kate und Ashley Olsen auf

Als Geschäftsmann aufgewachsen, kannte Troian Bellisario viele berühmte Familien. Tatsächlich wuchs sie in derselben Nachbarschaft auf wie eine andere Gruppe erfolgreicher Kinderdarsteller, die Olsen-Zwillinge. „Als ich fünf war, waren meine besten Freundinnen Mary-Kate und Ashley Olsen, weil wir auf der anderen Straßenseite wohnten“, verriet sie in einem Interview mit Seventeen.

Während andere Kinder in ihrem Alter die Olsen-Zwillinge im Fernsehen sahen, registrierte Bellisario ihren Ruhm nie bis zu einem zufälligen Spieltermin. „Ich kannte sie nur als die Mädchen auf der anderen Straßenseite“, erklärte sie. „Und ich erinnere mich an das erste Mal, als ich mit ihnen gespielt habe und etwas passiert ist und mir klar wurde, dass dies keine normalen Kinder sind. Sie werden anders behandelt.“

Nach ein paar Jahren zog jede ihrer Familien aus der Nachbarschaft weg. Erst als Teenager kam Bellisario am Set von Billboard Dad wieder mit den Zwillingen zusammen. „Das Filmen dieses Films war wirklich so, als würde man mit seinen besten Freunden ins Sommercamp zurückkehren, weil er immer am Pool war und wir auf die Häuser des anderen gedreht haben“, sagte Bellisario gegenüber Teen Vogue. „Es war, als würde unsere Freundschaft wieder aufleben, aber was ist auf der Leinwand zu sehen.

Sie war immer an einem anderen Beruf interessiert

Ironischerweise hatte Troian Bellisario schon als kleines Kind mit einer soliden Karriere im Showbusiness andere Pläne für die Zukunft. „Ich ging tatsächlich zu meinen Eltern und sagte: ‚Ich mag es nicht, all diese Zeilen auswendig zu lernen‘“, sagte der Schauspieler uInterview.

Stattdessen fürchtete Bellisario alle anderen Berufe, die nichts mit Schauspielerei zu tun hatten. Bei sorgfältiger Überlegung stellte sie jedoch fest, dass es einen Grund gab, warum sie so viele verschiedene Berufe miteinander verband. „Eine Weile dachte ich: ‚Ich möchte Paläontologin werden‘, und mir wurde klar, dass das daran lag, dass ich Jurassic Park gesehen hatte“, sagte sie dem Interview Magazine. „Dann dachte ich: ‚Ich möchte forensische Pathologin werden‘, weil ich gerade ‚Das Schweigen der Lämmer‘ gesehen hatte.

Fernsehen und Film hatten einen viel größeren Einfluss auf ihre Kindheit als sie erwartet hatte, und sie waren eine entscheidende Kraft bei der Entscheidung über die Richtung ihrer Karriere.

Sie war eine Jahrgangsbeste in der High School

Pretty Little Liars-Fans sehen Spencer, wenn sie Troian Bellisario anschauen. Verrückt genug, hinter den Kulissen sind diese beiden Frauen gar nicht so verschieden. Bellisario besuchte eine private High School, an der Absolventen eine Ivy League-Schule besuchen mussten. Sie wuchs auch mit ziemlich hohen Erwartungen an sich selbst auf. „Ich bin damit aufgewachsen, nie gut mit ‚B‘ umgehen zu können, weil ‚B‘ nicht gut genug war“, sagte der Schauspieler zu Seventeen.

Unnötig zu erwähnen, dass Bellisario während der gesamten High School ein As verdient hat – ähnlich wie Spencer Hastings – und sogar als Klassenbeste abschloss (via J-14). Tatsächlich hat das Bellisario überhaupt erst zu der ikonischen Rolle geführt. „Ich war zu 100 % davon überzeugt, dass ich dieses Mädchen bin“, gab der Schauspieler in einem Interview mit Flaunt zu. „Ich war so besorgt darüber, perfekt zu sein und all die guten Noten zu bekommen und in allem der Beste zu sein und geliebt zu werden und diese verrückte Neurose und Dunkelheit zu vertuschen.

Bellisario absolvierte 2009 das Dramatic Arts Program der University of Southern California. schloss mit einem Bachelor in Schauspiel ab.

Zunächst zögerte sie, für Pretty Little Liars vorzusprechen

Pretty Little Liars hat seine letzte Folge vielleicht schon 2017 ausgestrahlt, aber die Fans wollten immer noch mehr. So erfolgreich die Serie auch war, Troian Bellisario war anfangs nicht begeistert von seinem Casting. Eigentlich wollte sie die Gelegenheit ganz verstreichen lassen. „Ich habe darüber nachgedacht, was eine ‚Teen-Show‘ sein würde“, gab sie zu Geier. „Und ich dachte, ich würde nicht dabei sein wollen, weil ich diese Shows als Teenager nicht sehen wollte.

Aber alles änderte sich komplett, sobald sie sich hinsetzte und das Drehbuch las. Eine bestimmte Szene in der Pilotfolge, die schließlich vollständig aus dem endgültigen Schnitt herausgeschnitten wurde, zeigte Spencer, der mit dem Verlobten ihrer Schwester, Wren, flirtete. „Es war ein Moment für mich, in dem ich dachte: ‚Vielleicht weiß ich nicht, worum es in der Show geht, und ich kenne diese Welt nicht und ich habe diese Vorstellung davon‘“, sagte der Schauspieler. . „Um ehrlich zu sein, war Pretty Little Liars das erste Mal, dass all meine Erwartungen zunichte gemacht wurden.

Ihr Ehemann ist Suits-Star Patrick J. Adams

in 2009 Troian Bellisario wurde in einem Stück besetzt, das ihr ganzes Leben verändern sollte. Das Stück hieß Equivocation, wo ihre Figur das Liebesinteresse von Suits-Star Patrick J. Adams war. Laut einem Interview mit Her World verliebte er sich während aller Proben sofort in sie.

Kurz nach dem Vorhang begann Bellisario mit den Dreharbeiten zu Pretty Little Liars in Burbank, Kalifornien, während Adams an Suits in Toronto, Kanada, arbeitete. „Und wir trafen uns vielleicht zweimal im Monat für 24 Stunden“, erklärte Bellisario dem W Magazine.

Langstrecken-Dating war schwierig, und irgendwann haben sie sogar aufgehört. Verrückterweise erhielt Adams am Tag nach ihrer Trennung eine Einladung zum Vorsprechen für eine Gaststar-Rolle in der fünften Staffel von Pretty Little Liars. Er wusste, dass er sich diesen Platz sichern musste, um ihr Herz zurückzugewinnen – und er tat es. „Als wir dort waren und an den Tisch eingeladen wurden und die Show lasen und filmten, kamen wir schließlich wieder zusammen“, sagte Adams PopSugar. Die beiden haben 2016 geheiratet und sind seitdem zusammen.

Sie hoffte insgeheim, dass Spencer in Pretty Little Liars getötet werden würde.

Während seiner sieben Staffeln hat „Pretty Little Liars“ viele bissige Schüsse auf seine Hauptfiguren geworfen. In vielen Fällen waren sich die Fans nicht einmal sicher, ob die Lügner lebend herauskommen würden. Während alle Hauptdarstellerinnen es bis zum Serienfinale schafften, wünschte sich Troian Bellisario immer insgeheim, dass der Lauf ihrer Figur früher enden würde. „Ich habe es wirklich versucht [to get killed off]“, gab sie in einem Interview mit dem W Magazine zu.

Hinter den Kulissen hoffte Bellisario immer, dass sie eine tragische Todesszene spielen könnte. Es wäre nicht nur eine unglaubliche Episode, vor der die Fans Angst haben werden, sondern „in unserer Show wird Ihr Charakter unendlich interessanter, wenn Sie sterben“, erklärte der Schauspieler.

Im Rückblick auf alles, was Spencer Hastings durchgemacht hat, denkt Bellisario immer noch, dass es viel interessanter gewesen wäre, wenn sie nicht den ganzen Weg dort gewesen wäre. „Ich hatte ehrlich das Gefühl, dass einer der Lügner sterben müsste, damit diese Welt wirklich gefährlich ist“, sagte sie. Ansonsten bringt A sie einfach immer in Gefahr und rettet sie trotzdem. Wie die Show so berühmt sagt: Zwei können ein Geheimnis bewahren, wenn einer von ihnen tot ist.

Dieser Pretty Little Liars-Star mag es nicht, sich selbst auf dem Bildschirm zu sehen

Während Millionen sich im Laufe der Jahre das ganze Drama in Pretty Little Liars angeschaut haben, kann Troian Bellisario sich selbst als Spencer Hastings nicht ausstehen. „Ich hasse es, mich selbst anzusehen“, gab sie gegenüber BuzzFeed zu. – Ich hasse es. Bellisario sagte gegenüber Variety, dass sie ihre Freunde immer noch einladen würde, sich die Folgen anzusehen, während sie noch ausgestrahlt würden.

Aber von allen Folgen freute sich der Schauspieler aus gutem Grund am meisten darauf, dass andere Leute ihn sehen konnten – es war das epische Serienfinale. Sie stand unter großem Druck, das „A“ sofort zu enthüllen, nachdem hingebungsvolle Fans sieben Staffeln darauf gewartet hatten, es zu sehen. „Ich mache mir nur Sorgen darüber, wie zum Teufel diese Figur herauskommen wird …