Holly Madison spricht in Girls Next Door über die offensichtliche Geheimhaltung ihres Privatlebens.

Wir erhalten möglicherweise eine Provision für Einkäufe, die durch Empfehlungen getätigt werden.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, häusliche Gewalt erlebt, können Sie die National Domestic Violence Hotline unter 1−800−799−7233 anrufen. Weitere Informationen, Ressourcen und Unterstützung finden Sie auch unter ihre Webseite.

Lange vor Selling Sunset gab es eine weitere Show über schöne Frauen, die in einer Millionen-Dollar-Villa herumlungerten: The Girls Next Door. Für diejenigen, die sich nicht erinnern, E! Die Serie folgte den Possen einer Gruppe von Playboy-Hasen, die Vollzeit in der Playboy-Villa lebten. Die drei weiblichen Hauptdarstellerinnen Kendra Wilkinson, Bridget Marquardt und Holly Madison gingen mit dem in Ungnade gefallenen Playboy-Gründer Hugh Hefner aus.

Die Beziehung von Marquardt und Wilkinson zu Hefner war eher transaktional als eine langfristige Partnerschaft. „Ich musste sehr betrunken sein oder viel Gras rauchen, um zu überleben [my nights with Hefner]Wilkinson schrieb in Being Kendra: Cribs, Cocktails and Getting My Sexy Back via Us Weekly. „Es war wie Arbeit. Uhr, Uhr. Es ist nicht so, dass ich es genossen hätte, Sex mit ihm zu haben.“ Während einer Episode ihres Podcasts mit Madison enthüllte Marquardt laut Newsweek, dass sie teilweise eine körperliche Beziehung zu Hefner hatte, um in der Villa zu bleiben.

Madisons Erfahrung mit Hefner war anders; sie war eher ein ernstes Mädchen. So ernst, dass sie ein gemeinsames Kind haben wollten. Jahre später gab Madison zu, dass sie, obwohl sie in der Show über ihre Beziehung zu Hefner war, bestimmte Aspekte ihrer Elternreise ignorierte.

Madison ist froh, dass es nicht geklappt hat

Als Holly Madison und ihr langjähriger Freund Hugh Hefner Anfang der 2000er Jahre beschlossen, ein Kind zu bekommen, erfuhr der Reality-Star, dass sie sich einer IVF-Behandlung unterziehen müsste, um dies zu erreichen. Diese Verfahren fielen mit der Veröffentlichung von Girls Next Door zusammen, aber Madison entschied sich, den Zuschauern keinen Einblick in diesen Teil ihres Lebens zu geben. „Ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, es aufzunehmen, nur weil ich, selbst wenn ich Kinder habe, niemandem sagen möchte, dass ich schwanger bin, bis ich drei Monate alt bin.“ Madison erzählte Entertainment Tonight. Die IVF-Behandlung schlug letztendlich fehl, und Hefner und Madison hatten nie ein Kind.

Jetzt, Jahre später, mit zwei Kindern, ist Madison dankbar, dass es nicht geklappt hat. „Rückblickend bin ich natürlich sehr froh, dass es nicht geklappt hat, weil ich die Kinder meiner Träume bekommen habe“, sagte sie. Im Nachhinein hat Madison auch eine andere, kompliziertere Sicht auf ihre Beziehung zu Hefner. „Rückblickend war es sehr Stockholm-Syndrom, bei dem ich mich mit ihm identifizierte. Er machte mir viele Komplimente. Ich begann mental, anderen Frauen die Schuld für all die anderen Probleme zu geben.“ Madison erklärte während eines Auftritts bei Call Her Daddy.

Die explosiven A&E-Dokumentationen lassen Hefners Vermächtnis weiter zweifeln. Berichten zufolge wurden die Frauen regelmäßig missbraucht, und Hefner nahm laut The Cut heimlich Sexvideos auf, um sie als Erpressung zu verwenden.