Howard Stern hat genug vom Tod der Queen gehört

Obwohl Howard Stern im Laufe der Jahre viele Veränderungen durchgemacht hat, war und ist er immer der größte Schocker in der Luft. Er hatte viele unverschämte Momente, von Prominenten dazu gebracht, demütigende Dinge zu tun, bis hin zu einer 28-minütigen Voicemail-Nachricht an Jerry Seinfeld, wie von Entertainment Weekly beschrieben.

Allerdings hat Stern in den letzten Jahren eine viel weichere Seite gezeigt. In einem Interview mit Rollender Stein im Jahr 2019 gab Stern zu, dass ihm die Psychotherapie geholfen habe, sein Verhalten zu ändern. Stern sagte auch, er wolle sich „entwickeln“, aber dennoch für sein Publikum relevant bleiben. Er sagte: „Als ich zu SiriusXM kam, musste ich mich ändern. Ich konnte nicht jeden Tag einen Pornostar interviewen. Das kannst du hier machen. Du kannst Leute abwischen, wenn du willst. oder Männer, was auch immer Ihr Geschäft ist. Für sie ist es egal. Es ist der Wilde Westen.

Und während Stern nicht mehr versucht, alle aus den Socken zu hauen, hat er eine ziemlich kontroverse Aussage über niemand anderen als Queen Elizabeth und ihren tragischen Tod gemacht.

Stattdessen will Howard Stern über Trump sprechen

Howard Stern will nichts mehr von Queen Elizabeth und ihrem Tod hören. Das liegt nicht daran, dass er den verstorbenen Monarchen nicht respektiert, sondern daran, dass die Medien, die ihn umgeben, nicht aufhören. In der Howard Stern Show sagte Stern zu seinem Co-Star Robin Quivers (via Seite Sechs), „Seltsame Traditionen und alles, und ich sage: ‚Jesus, genug mit der Queen!‘ Ich meine, das ist Amerika, wir haben keine Königin.

Er fügte auch hinzu, dass einer der Gründe, warum die Medien seiner Meinung nach ihre Berichterstattung über die Beerdigung der Königin abschwächen sollten, darin besteht, dass es wichtigere Dinge gibt, wie all die geheimen Dokumente, die bei der FBI-Razzia auf Donald Trumps Mar-A gefunden wurden. -Lago Herrenhaus. Stern fügte hinzu: „Ich denke, die Queen war eine nette Frau. Mein ganzes Leben lang war die Königin dieselbe Königin, und es gibt eine Tradition, und sie hat ihre Pflicht gegenüber ihrem Land getan. Ich verstehe, ich verstehe, ich verstehe, aber wir müssen zurück zu Trump gehen, wo sind diese Dokumente, die sie in Mar-A-Lago gefunden haben.

Ja, das ist derselbe Stern, dessen Talkshow 1997 einmal von Trump besucht. In dem Interview sagte Trump, er hätte Prinzessin Diana „festnageln“ können, und Stern fragte den Immobilienmogul, ob er es getan hätte. Sie würde sich vor dem Date auf HIV testen lassen. Für eine Radiopersönlichkeit, deren Alter Ego früher Fartman war, hat Stern sicherlich seine Sicht auf die Dinge geändert, nicht wahr?