Howie Mandel kommt zu Meghan Markles Verteidigung wegen Deal or No Deal Diss

Howie Mandel spricht sich aus, nachdem Meghan Markle nicht die schönsten Dinge über ihre Tage als Model bei Deal or No Deal sagen konnte. Wie Sie sich vielleicht erinnern, trat Meghan, bevor sie Prinz Harry heiratete und eines der Machtpaare wurde, die als Herzog und Herzogin von Sussex bekannt sind, in einer Spielshow als Aktentaschenmädchen auf und öffnete Akten, als die Kandidaten erraten hatten, wie viel Geld in jedem steckte. .

Meghan sprach am 18. Oktober in einer Folge ihres Podcasts Archetypes mit Paris Hilton und erinnerte sich: „Ich war am Set von Deal or No Deal und dachte an meine Zeit als Praktikantin bei der US-Botschaft in Buenos Aires, Argentinien. Aires und damals in der Autokarte mit Treasury-Sicherheit und genau wegen meines Gehirns geschätzt. Hier wurde ich für etwas völlig Gegenteiliges beurteilt.“ Sie erinnerte sich nicht speziell an ihre Zeit in der Show und fügte hinzu, dass sie und ihre Modelkollegen nur wegen ihres Aussehens dort waren. „Es gab eine sehr ehrliche Vorstellung davon, was wir sollten aussehen. Es ging nur um Schönheit und nicht unbedingt um Köpfchen“, fügte sie hinzu und erinnerte sich, wie ihr angeblich gesagt wurde, sie solle ihren Bauch lutschen, während sie sich gleichzeitig bräunen, falsche Wimpern und BH-Polsterung bekam.

Meghans Kommentare erhielten gemischte Reaktionen, wobei Whoopi Goldberg ihren Behauptungen widersprach “Aussicht.” Aber jetzt hat der Gastgeber Mandel selbst etwas zu sagen.

Howie Mandel verteidigte Meghan Markle

Howie Mandel hat sich zu Kommentaren von Meghan Markle, Herzogin von Sussex, geäußert und die ehemalige Königin gegen einige der Gegenreaktionen verteidigt, die sie über ihre Zeit bei Deal or No Way erhalten hat. „Ich habe noch nie gehört, dass sich jemand beschwert, und ich glaube nicht, dass Meghan sich beschwert. Ich glaube, Meghan hat nur gesagt, dass sie mehr tun möchte. Sie war nicht glücklich darüber“, sagte er Uns wöchentlich. “Ich weiß nicht, warum es so viel Aufhebens gibt, außer dass ich mich wie eine Tussi gefühlt habe, als ich da stand und 26 Frauen mich anstarrten”, fügte er scherzhaft hinzu, bemerkte aber, dass die Frauen die Aktentaschen öffneten. hatten Mikrofone und tauschten oft Gedanken über das Spiel mit Gegnern aus.

Die Kommentare der America’s Got Talent-Jury kommen, nachdem mehrere Personen, die mit der Show in Verbindung stehen, der New York Post offenbarten, wie es wirklich war, dort zu arbeiten, und zwei Models Löcher in Meghans Podcast-Behauptungen stocherten. Patricia Kara, eine von Meghans Aktenkoffer-Kolleginnen, schoss zurück: „Einiges von dem, was Meghan sagte, war nicht wahr … Wir hatten nie eine Polsterstation. Ich weiß nicht, warum sie das gesagt hat“, fügte das Aktentaschen-Mädchen Sonia Vera hinzu. , „Ich kenne niemanden, der so denkt. Diese Show gab uns Möglichkeiten und eine Möglichkeit, unseren Lebensunterhalt zu verdienen. [Meghan] wollte nicht, dass die Leute sie ansahen, sie musste einen anderen Beruf wählen. Niemand in der Show hatte ein Mikrofon, um über die Probleme der Welt zu sprechen.