Im Inneren des mysteriösen Todes von Shanquella Robinson

Der mysteriöse Tod der 25-jährigen Shanquella Robinson hat die sozialen Medien schockiert. Laut NBC News reiste Robinson mit einer Gruppe von Freunden nach Cabo San Lucas, starb aber nur einen Tag später, am 29. Oktober. Robinsons Freunde kehrten ohne ihren Körper in die USA zurück und sagten ihren Eltern, dass sie an einer Alkoholvergiftung gestorben sei Eltern wurden nicht ganz auf eigene Kosten verkauft. Ein verstörendes Video von einem Angriff auf Robinson (angeblich Daejhanae Jackson, während verschiedene Leute dabeistanden und zusahen) wurde bald auf Twitter und Facebook viral und verärgerte die Anhänger der Geschichte.

Robinsons Vater sagte kürzlich gegenüber TMZ, dass er glaubt, dass ihre Freunde sie wegen ihrer nicht konfrontativen Natur reingelegt haben. Zu diesem Zeitpunkt wurde keiner von Robinsons Freunden offiziell eines Verbrechens angeklagt, daher sind alle Theorien nur Spekulationen. Aber im Gericht der öffentlichen Meinung wurden Robinsons Freunde sicherlich nicht in ein günstiges Licht geworfen. Im vergangenen Monat war der Hashtag #JusticeforShanquellaRobinson in Tweets im Trend, viele forderten Antworten zum frühen Tod der Robinsons.

Jetzt, da Robinsons verdächtiger Tod die Aufmerksamkeit von Social-Media-Besuchern auf sich gezogen hat (einschließlich Kyrie Irving, die 65.000 US-Dollar an Go Fund Me, ein schwarzes Unternehmen ihrer Familie, gespendet hat), erregt ihr Fall endlich die Aufmerksamkeit der betroffenen Regierungen.

Das FBI und die mexikanischen Behörden untersuchen offiziell den Tod von Shanquella Robinson

Shanquella Robinson starb nicht an einer Alkoholvergiftung. Laut Robinsons Sterbeurkunde starb sie laut WSOC-Fernsehen tatsächlich an einer komplexen Rückenmarksverletzung und einer Subluxation des Atlas. ABC News berichtet, dass die Untersuchung von Robinsons Tod nun in den Händen des FBI und der mexikanischen Regierung liegt. Darüber hinaus behandelt die mexikanische Untersuchung Robinsons Tod als Femizid oder „die Tötung einer Frau oder eines Mädchens durch einen Mann aufgrund des Geschlechts“, so ABC.

Anhänger des Falls gingen zu Twitter, um ihren Stolz über die Schritte zur Gerechtigkeit für Robinson auszudrücken. „Dass die mexikanischen Behörden den Tod von Shanquella ‚Quella‘ Robinson nun als geschlechtsspezifisches Hassverbrechen (Mord) eingestuft haben und das FBI ebenfalls ermittelt, macht mich stolz auf alle, die sich für die einsetzen, die es nicht können. Deshalb brauchen wir Twitter“, twitterte einer Benutzer. „Außerdem. Dank der sozialen Medien wurde der Fall von Shanquella Robinson in die Ermittlungen des FBI verschoben.“ in einem Tweet das andere

Shanquella Robinsons Beerdigung fand am 19. November statt. Laut Yahoo strömten Hunderte von Unterstützern nach North Carolina, um Robinson die letzte Ehre zu erweisen.