Insider enthüllt Ivanka Trumps wahre Absicht, sich der Kampagne ihres Vaters anzuschließen

Als Ivanka Trump beschloss, ihren Vater öffentlich fallen zu lassen, tat sie es so sanft wie möglich. Kurz nachdem Donald Trump seine dritte Kandidatur für die Präsidentschaft angekündigt hatte, gab Ivanka bekannt, dass sie nicht mehr mit ihm kandidieren werde. „Ich liebe meinen Vater sehr. Dieses Mal gebe ich meinen kleinen Kindern und dem Privatleben, das wir als Familie aufbauen, Priorität. Ich habe nicht vor, mich in die Politik einzumischen“, sagte sie gegenüber Fox News. Aber nach dem Beginn von Donalds erster Präsidentschaftskampagne bis zum bitteren Ende seines Aufenthalts im Weißen Haus, warum hat ihn die ehemalige erste Tochter jetzt verlassen?

Nun, wenn Sie fragen Twittermuss man einfach machen folgen Sie dem Geld – speziell, 2 Milliarden Dollar Investition die ihr Ehemann Jared Kushner von Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman erhielt, kurz nachdem Donald sich vom Präsidenten verabschiedet hatte. Laut der New York Times war der Zahltag nicht gut; es kam von dem Mann, der die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi angeordnet hatte. Wie Ivanka diente Kushner während seiner Amtszeit als Berater von Donald und verschaffte ihm Zugang zu Weltführern wie bin Salman.

CREW stellte fest, dass die ausgehenden Cashflows von Ivanka und Kushner sie ebenfalls um 640 Millionen Dollar bereicherten.

Ivanka Trump ist mit dem Drama fertig

Ein Insider sagte gegenüber Us Weekly, dass Ivanka Trump aufgrund des chaotischen Endes von Donald Trumps Präsidentschaft entschied, ihm bei seiner politischen Karriere zu helfen. „Sie hat aus erster Hand gesehen, wie bösartig und giftig die Aufforderung war und immer noch ist, und als die Zeit für sie gekommen war, einen Rückzieher zu machen, konnte sie es nicht schnell genug tun“, sagte die Quelle. “Ihre Priorität ist jetzt ein ruhiges, ehrliches Leben.”

Als Ivanka an der ersten Präsidentschaftskampagne ihres Vaters teilnahm, bestand ihre erste Aufgabe darin, ihn davon zu überzeugen, seine Frauenfeindlichkeit abzuschwächen und die Wähler davon zu überzeugen, dass er kein Frauenfeind sei. Pro VoxSie fand sich dabei wieder, Schadensbegrenzung zu betreiben, nachdem Donald Megyn Kelly mit seinem berüchtigten Kommentar „ihr … woher kommt das Blut“ angegriffen hatte. Ihr Job war also nicht gerade förderlich für den entspannten Lebensstil, nach dem sie sich jetzt sehnt. Vanity Fair gibt uns einen Einblick in ihre Welt hinter dem Weißen Haus in der wohlhabenden Gegend von Florida, wo sie mit ihrem neuen Freund Pitbull abhängt, surft, Atemübungen macht und mit Familie und Freunden reist.

Aber eine Quelle sagte der New York Post, dass Donald Ivanka nicht aufgegeben hat, das süße Leben für ihn aufzugeben. Als sich die Familie Trump zu Tiffany Trumps Hochzeit in Mar-a-Lago versammelte, bat Donald Ivanka Berichten zufolge, bei der Ankündigung seiner Kampagne bei ihm zu stehen. „Aber im Moment widersetzt sie sich seinen Bitten und hält fest“, sagte der Insider.