Jeder stellt die gleiche Frage über den geliebten Corgi der Königin

Wir erhalten möglicherweise eine Provision für Einkäufe, die durch Empfehlungen getätigt werden.

Königin Elizabeth war für ihre Liebe zu Corgis bekannt, und die Hunde werden seit Jahrzehnten mit dem legendären Monarchen in Verbindung gebracht. Es ist wissenswert, dass die Königin im Jahr 1933 bekam ihren ersten Corgi, Dookie. Elizabeth, 7, wählte Dookie aus dem Wurf, weil er einen langen Schwanz hatte, der zeigte, „ob er glücklich war oder nicht“. Die New York Post berichtete, dass die Königin zu Lebzeiten viele Corgis hatte und dass sie im Palast einen besonderen Raum für ihre Welpen hatte.

Laut The Post im Jahr 2013 Das Buch Royal Pets by Appointment stellte fest, dass die Corgis der Königin behandelt wurden … Honorar Der Autor Brian Hoey schrieb, dass Elizabeths Jungen jeden Abend um 17 Uhr zu Abend aßen. und aß Steak oder Hühnchen. Das Buch enthüllte, dass die Monarchin es liebte, ihre Pelzbabys zu verwöhnen und manchmal Soße zu ihren Mahlzeiten hinzufügte. Doch nach dem tragischen Tod der Queen machen sich viele Sorgen um Elizabeths geliebte Babys. Das Thema Corgis war auf Twitter im Trend, und viele machten sich Sorgen um die Hunde der Königin. Ein Twitter-Nutzer getwittert: “Ich muss nur wissen, dass es den Corgis gut geht.” Die Twitterverse war besorgt, dass einige Mitglieder der Familie der Königin auch Corgis und einen Twitter-Nutzer mitgenommen hatten getwittert: – Ich vertraue Corgis weder für Charles noch für Camille.

Ein königlicher Experte sagte, Corgis seien die erste und beständigste Liebe der Königin

Es ist kein Geheimnis, dass Königin Elizabeth II. ihre Corgis liebte, aber ein königlicher Experte hat eine überraschende Beobachtung über die Königin und ihre geliebten Hunde gemacht. Die königliche Expertin Ingrid Seward sagte gegenüber Newsweek, dass Corgis die „erste und beständigste Liebe“ der Königin seien. Seward bemerkte gegenüber Newsweek: „Sie liebt Tiere und liebt Hunde über alles. Sie hat es immer getan, sie waren ihre erste Liebe und sie werden ihre letzte sein.” Es ist gut zu wissen, dass die Königin nach ihrem Tod vier Hunde hatte, darunter zwei Corgis, einen Dorgy und einen Cockerspaniel. Dorgi ist eine Dackel-Corgi-Kreuzung, die von der Königin geschaffen wurde, die einen ihrer Corgis mit dem Dackel ihrer Schwester Margaret züchtete.

  Noah Šnapp verrät, wo er heute mit Doja Cat steht

Königliche Experten sind sich uneins darüber, was jetzt mit den geliebten Jungen der Königin passieren wird. Seward glaubt, dass Prinz Andrew einen Cocker Spaniel und einen Dorgi adoptieren könnte, während Elizabeths andere Kinder Corgis adoptieren könnten. Die königliche Autorin und Expertin Penny Junor sagte gegenüber Newsweek jedoch, dass sie glaubt, dass die Jungen von zwei Mitarbeitern der Königin betreut werden. Junor behauptete, dass die Pflege der geliebten Hunde der Königin in den letzten Jahren hauptsächlich Elizabeths Assistentin Angela Kelly und ihrem treuen Pagen Paul Whybrew oblag. Junior sagte: „Sie mögen beide Hunde“, und Kelly und Whybrew verbrachten viel Zeit mit der Königin (und ihren Hunden).