Jennette McCurdy erzählt von ihrer Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Ariana Grande

Die Fans liebten es, Jennette McCurdy auf Nickelodeons iCarly aufwachsen zu sehen. 2007-2012 McCurdy spielte Sam Puckett in der Kinderfernsehshow und spielte dann eine Staffel lang in iCarlys Sam & Cat mit Ariana Grande. Die witzige Schauspielerin war ein Fanfavorit, aber ihr Leben hinter den Kulissen war kein glückliches. McCurdy hat in ihren Memoiren I’m Glad My Mother Is Dead, die am 9. August veröffentlicht werden, über ihre turbulente Kindheit geschrieben. im Jahr 2021 Im Oktober sprach der ehemalige Kinderschauspieler mit People über den intensiven Missbrauch, den er durch seine Mutter Debra erlitten hatte. McCurdy. Der Nickelodeon-Star sagte, ihre Mutter habe sie mit sechs Jahren zum Handeln gedrängt, obwohl sie „sehr schüchtern“ war. McCurdy sagte: „Ich hatte das Gefühl, es wäre meine Aufgabe, den Frieden zu wahren. Und ich wollte meine Mutter glücklich machen.“

Die New York Times teilte Auszüge aus dem Buch und interviewte den Schauspieler. Die Geschichten über McCurdys Mutter sind Alptraumtreibstoff. In dem Buch erinnert sich McCurdy daran, dass ihre Mutter die vollständige Kontrolle über ihre Karriere und ihr Leben hatte und sogar Brust- und Vaginaluntersuchungen durchführte. McCurdy wurde zu einer Diät gezwungen und entwickelte schwere Essstörungen. Der ehemalige iCarly-Star sagte der Times: „Ich hatte das Gefühl, dass all diese Entscheidungen in meinem Namen getroffen wurden und ich der Letzte war, der davon erfuhr. Es macht mich wirklich wütend. Es hat viel Ärger verursacht.“

„Ich bin froh, dass meine Mutter tot ist“ beschwört Geschichten über das Privatleben des Schauspielers herauf, aber McCurdy erzählt auch von seinen Erfahrungen bei der Arbeit mit Grande.

Jennette McCurdy teilt Nickelodeons Doppelmoral für sie und Ariana Grande aus

Jennette McCurdy sagte Nickelodeon in ihren Memoiren: „Ich bin froh, dass meine Mutter gestorben ist.“ Der ehemalige Tween-Star schlug die Doppelmoral des Netzwerks für sie und Sam & Cat-Co-Star Ariana Grande zu. In McCurdys Memoiren (über Die New York Times) beschreibt sie, wie Nickelodeon sie anders behandelte als Grande, was der Popsängerin erlaubte, Karrieremöglichkeiten außerhalb der TV-Serie zu erkunden, und ihr dasselbe verweigerte. McCurdy schrieb: „Ich war total enttäuscht, als Ariana vor Aufregung in ihre Pfeife blies, weil sie letzte Nacht im Haus von Tom Hanks Scharade gespielt hatte“, erklärte der ehemalige Schauspieler. “Das war der Moment, in dem ich zusammenbrach.”

Im April sprach McCurdy mit „Entertainment Weekly“ darüber, warum sie ihre Memoiren geschrieben hat: „Ich habe das Gefühl, dass ich damals nicht die Werkzeuge, die Sprache oder die Unterstützung hatte, um für mich selbst einzutreten, also ist dieses Buch eine Möglichkeit für mich, es nicht zu tun Ehre nur diese Erfahrung.” In dem Times-Artikel „I’m Glad My Mother Is Dead“ beschrieb McCurdy unangenehme und gefährliche Situationen bei Nickelodeon, wie zum Beispiel die Aufforderung, Alkohol zu trinken.

Die Erfahrungen des jungen Schauspielers ließen sie nachtragend zurück. McCurdy sagte der Times: „Meine ganze Kindheit und Jugend war sehr ausbeuterisch.“ Der iCarly-Star brach in Tränen aus, als sie der Verkaufsstelle sagte: „Es gab Zeiten, in denen die Leute die besten Absichten hatten und vielleicht nicht wussten, was sie taten. Es gibt auch Fälle, in denen sie es wussten – sie wussten genau, was sie taten.”