Jennette McCurdy verrät, was sie wirklich für Ariana Grande empfand

Wenn der Titel von Jennette McCurdys neuen Memoiren, Ich bin froh, dass meine Mutter gestorben ist, nicht auffällig genug war, dominieren die Details, die sie enthüllte, nach ihrer Veröffentlichung die Schlagzeilen. Auf seinen Seiten teilte der Schauspieler herzzerreißende Geschichten über seine schwierige Beziehung zu seiner Mutter sowie beunruhigende neue Behauptungen über McCurdys Ausbeutung bei Nickelodeon.

Es war jedoch nicht alles negativ. Sie nutzte das Buch auch, um über ihre Beziehung zu ihrer „iCarly“-Co-Starin Miranda Cosgrove nachzudenken, die sie „eine Quelle der Freundschaft und emotionalen Unterstützung“ nannte (via ET). Sie bemerkte auch, dass sie auch den anderen iCarly-Darstellern nahe steht, aber ihre Freundschaft mit Cosgrove ist ihre einzige.

Bemerkenswerterweise erstreckte sich die Liebesaffäre der Besetzung nicht auf McCurdys anderes Nickelodeon-Projekt Sam & Cat. McCurdy wurde neben Ariana Grande in der Show besetzt, in der zwei bemerkenswerte Nebenfiguren aus iCarly und Victorious zu sehen sind. Obwohl schon lange über den Streit zwischen den beiden Mädchen gemunkelt wird, wurde er bisher nicht bestätigt.

Jennette McCurdy schreibt, dass sie Ariana Grande „nicht mögen könnte“.

Die Vorwürfe über das Drama von Jennette McCurdy und Ariana Grande erreichten 2014 ihren Höhepunkt. Nach Sam & Cat startete McCurdy die halbautobiografische Webserie What’s Next for Sarah? In der dritten Folge trifft Sarah, dargestellt von McCurdy, auf eine Whistleblower, gemeine Figur namens Gloriana … und die Fans erkannten schnell, wen sie parodierte.

“Ich bin froh, dass meine Mutter gestorben ist”, erklärte, was die Spannung verursachte. Laut McCurdy waren die Produzenten von Sam & Cat Grandes Zeitplan viel entgegenkommender als in McCurdys iCarly-Jahren. „Ich habe zwei Features über iCarly gebucht, die ich stornieren musste [they] Ich würde nicht aus der Serie gefeuert werden, um sie zu filmen“, schrieb sie (via Seite Sechs). Sie merkte an, dass Grande in der Zwischenzeit beispielsweise bei den Billboard Music Awards auftreten durfte. “Ich bin wütend auf sie. .. Jedes Mal, wenn sie die Arbeit verpasst, fühlt es sich wie ein persönlicher Angriff an … Ich könnte sie nicht lieben.

Obwohl McCurdy im Laufe der Jahre immer behauptet hat, dass die Beziehung des Duos im Allgemeinen gut sei, gab sie in ihren Memoiren zu, Eifersucht zu hegen. In einem Auszug von Uns wöchentlichMcCurdy konnte nicht anders, als den krassen Unterschied in ihrer Erziehung hervorzuheben: „Ich bin in Garbage Grove aufgewachsen, einer großen Müllhalde mit einer Krebsmutter“, schrieb sie. „Ariana ist aufgewachsen … mit einer gesunden Mutter, die ihr kaufen konnte, was sie wollte, wann immer sie wollte – Gucci-Taschen, schicke Ferien, Chanel-Outfits.“