Johnny Depp spricht Amber Heards rechtliche Probleme nach unangemessener Ablehnung an

Obwohl der Verleumdungsprozess gegen Amber Heard und Johnny Depp im Juni endet, ist der Fall noch lange nicht abgeschlossen. Laut NBC News vorliegenden Gerichtsunterlagen beantragte Heard Anfang Juli ein Gerichtsverfahren. Aber Richterin Penney Azcarate lehnte ihren Antrag am 13. Juli ab. In dem Urteil heißt es, dass laut Variety kein Geschworenenbetrug stattgefunden habe. „Die Jury wurde überprüft, die gesamte Jury kam zusammen, beriet und kam zu einem Urteil“, sagte Azcarate in einer schriftlichen Erklärung.

Das leise Hören ging nicht weg. 21. Juli Die Schauspielerin hat offiziell Berufung gegen ihre Verurteilung wegen Verleumdung von Depp im Jahr 2018 eingelegt. In einer Presseerklärung zur Unterstützung der Berufung zitierte der Sprecher von Heard „Fehler“ des Gerichts, „die ein faires und gerechtes Urteil im Einklang mit dem ersten Verfassungszusatz verhinderten“.

Obwohl Depp nach dem Prozess mit dem Leben weiterzumachen scheint, gab ein Vertreter des Crybaby-Schauspielers gegenüber Deadline eine Erklärung zu Heards Berufung ab. „Die Jury hörte umfangreiche Beweise, die während des sechswöchigen Prozesses vorgelegt wurden, und gelangte zu einem klaren und einstimmigen Urteil … Wir bleiben zuversichtlich in unserem Fall und dass dieses Urteil Bestand haben wird“, sagte der Sprecher. Jetzt hat Depp einfach nachgezogen und einen weiteren Schraubenschlüssel in den immer länger werdenden Verleumdungsfall geworfen.

Johnny Depp tritt in die Fußstapfen von Amber Heard

Einen Tag, nachdem Amber Heard gegen ihre Verleumdungsverurteilung Berufung eingelegt hatte, hat Johnny Depp auch gegen einen Teil ihres Urteils Berufung eingelegt. Obwohl die Geschworenen Heard 2018 in den meisten Fällen der Verleumdung für schuldig befunden haben. In der Erklärung (und ihm damit Millionen zugesprochen) stimmten sie auch einer von Heards drei Gegenklagen zu, dass Depps ehemaliger Anwalt Adam Waldman sie 2020 diffamiert habe. für die Leute.

Eine Quelle sagte gegenüber People, dass Depp das Urteil zwar als „äußerst positives Urteil“ ansah und das Gefühl hatte, „es ist Zeit für beide Seiten, weiterzumachen“, aber nicht beabsichtigt, Heards Team die vollständige Kontrolle über die Erzählung des Falls zu überlassen. „Wenn Frau Heard entschlossen ist, das Gerichtsverfahren fortzusetzen, indem sie gegen das Urteil Berufung einlegt, reicht Herr Depp eine gemeinsame Berufung ein, um sicherzustellen, dass das Berufungsgericht die vollständige Akte und alle relevanten Rechtsfragen prüft“, fügte die Quelle hinzu.

Heard steht vor einem viel höheren Rechtsstreit. Ihre Probleme außerhalb dieses Falles nahmen erst zu, nachdem der Prozess beendet war. Der Aquaman-Star wird von ihrem Versicherer, New York Marine and General Insurance Co., verklagt, der ihr Schadensersatz in Höhe von mehreren Millionen Dollar in einer Klage wegen „vorsätzlichen“ Verhaltens nicht mehr zahlen wird, berichtet ABC7. Heard wird auch noch vom australischen Ministerium für Landwirtschaft, Wasser und Umwelt untersucht, weil sie angeblich geschworen hat, sie habe ihre Hunde 2015 illegal in das Land importiert, berichtete Newsweek.