Joseph Gordon-Levitts Verwandlung von der Kindheit bis zum Alter von 41 Jahren

Joseph Gordon-Levitt hat die meiste Zeit seines Lebens gespielt, aber er genießt nicht unbedingt den Ruhm, der damit einhergeht, ständig auf der Leinwand zu sein. Der ehemalige Kinderschauspieler hatte während seiner jahrzehntelangen Karriere viele Ruhmesebenen und sagte gegenüber The Independent, dass er sich ständig selbst überprüft, um sicherzustellen, dass er seinem Wunsch nach immer größerem Ruhm nicht zu sehr nachgibt. . „Es war immer ein Kampf. Ich bin nicht immun dagegen, wie verlockend diese Wünsche sind“, gab er zu. “Ich weiß, dass ich es die ganze Zeit mache.” Er geht sogar noch weiter und verkündet: „Ruhm objektiviert die Art und Weise, wie Pornografie Menschen in der Pornografie objektiviert.“

Vielleicht hat er deshalb im Laufe seiner Karriere so viele Wandlungen durchgemacht. Er war ein Kinderstar, ein Teenager-Herzensbrecher, ein Indie-Liebling, ein Technologiepionier, ein Blockbuster-Frontmann und ein Rundfunksprecher, der sich nahtlos zwischen den Bekanntheitsgraden bewegte, um den Anforderungen des Augenblicks gerecht zu werden. Lesen Sie weiter, um auf die Transformation von Joseph Gordon-Levitt von der Kindheit bis zum Alter von 41 Jahren zurückzublicken.

Joseph Gordon-Levitt wurde in Los Angeles geboren

Joseph Gordon-Levitt wurde 1981 geboren. Los Angeles, an einen Vater, der bei einem Radiosender arbeitete, und eine Mutter, die laut der New York Times einst für den Kongress kandidierte. Seine Eltern waren politisch sehr aktiv; sein Vater, sagte er, schrieb ständig einen Anarchisten durchs Haus. Der „Inception“-Schauspieler bestand jedoch darauf, dass sein Vater gewaltlos sei. Er erklärte: „Mein Vater hat nie etwas in die Luft gesprengt, aber er hatte wahrscheinlich Freunde, die das getan haben. Er und meine Mutter haben immer gepredigt, dass ein Stift stärker ist als ein Molotow-Cocktail.“ Laut Showbiz411 war sein Großvater mütterlicherseits ebenfalls in der Unterhaltungsbranche tätig; Michael Gordon war ein Regisseur, der in den 1950er Jahren wegen angeblicher kommunistischer Sympathien auf die schwarze Liste gesetzt wurde.

Zum größten Teil scheint seine Kindheit bis zum Ruhm ziemlich dürftig zu sein. Er wuchs mit dem Gefühl auf, mit seinem älteren Bruder Dan Gordon-Levitt konkurrieren zu können, und konkurrierte mit der Art und Weise, wie Brüder Dinge wie Videospiele tun. Aber ansonsten, bis ihn der Schauspielvirus packte, lief es ziemlich gut. Joseph reflektierte später in The Independent: „Ich hatte Glück, dass mein Vater seinen Lebensunterhalt verdiente, sodass uns nie etwas fehlte.“

Der Kinderstar fand ihn schnell

Eine Zeit lang war Joseph Gordon-Levitt wie viele Kinder, die versuchten herauszufinden, was ihm gefiel und worin er gut war. „Ich spielte Baseball, machte Gymnastik, nahm Klavierunterricht und fing an, als eine andere Sache, die ich tat, zu schauspielern“, sagte er später Playboy (über ET). “Ich wurde dadurch nicht unter Druck gesetzt. Aber ich liebte die Schauspielerei.” Sein Schauspielcoach gefiel ihm besonders gut, und der Rest wurde schnell Hollywood-Geschichte.

Glücklicherweise unterstützten seine Eltern den angehenden Jungstar. Laut Paste hatte er im Alter von sechs Jahren Talent und begann, in Filmen wie Beethoven sowie in Fernsehsendungen wie Dark Shadows, 1991, Credits zu sammeln Er machte auch viele Werbespots, von denen er offensichtlich kein Fan war. „Ich habe es gehasst, Werbespots zu machen, weil es keine ernsthafte Schauspielerei war“, sagte er Vanity Fair und strebte als Kind nach Seriosität.

Das änderte sich alles, als er in A River Runs Through It gecastet wurde, einem Film von Robert Redford, der auf Norman Macleans halbautobiografischem Roman basiert. „Es war das erste Mal, dass ich von einem Schauspieler inszeniert wurde“, sagte Gordon-Levitt über den Film, in dem er einen entzückenden Schalenschnitt trug. „Er hat mich überhaupt nicht wie ein Kind behandelt. Er hat mich wie einen Schauspieler behandelt, weshalb ich gestorben bin.“

Er leitete die Besetzung von Angels in the Outfield

Joseph Gordon-Levitts erste große Rolle spielte er 1994. Disneys Angels in the Outfield handelt von einem kleinen Jungen, der glaubt, dass die Zukunft seiner Familie vom Erfolg der California Angels (jetzt Los Angeles Angels) abhängt. Also betet er um göttliche Hilfe für ein versagendes Baseballteam, und Engel (angeführt von Christopher Lloyd) tauchen auf, um dem Team zu helfen, es bis zum Ende zu schaffen. „Für immer dankbar für die Erfahrung, diesen Film mit einer so erstaunlichen Besetzung und Crew zu machen“, sagte Gordon-Levitt Jahre später zum 25. Jahrestag des Films. Twitter.

Der Film würde maßgeblich dazu beitragen, eine Beziehung aufzubauen, die Gordon-Levitts Karriere überdauern würde. Jahre später traf er in Who’s the Boss? wieder mit Tony Danza zusammen. Star wird seinen Vater in seinem Regiedebüt Don Jonas spielen. Das bestätigte der ehemalige Kinderstar Twitter dass er und Danza sich an die gute alte Zeit erinnerten. Auch 2014 arbeitete er wieder mit Lloyd zusammen. Teilen Sie den Bildschirm im viel gewalttätigeren Sin City: A Dame to Kill For. Gordon-Levitt beschriftete das Foto auf Instagram: „Du kannst nicht nach einem Film fragen. eher im Gegensatz zu Angels In the Outfield als Sin City.“ Gefragt nach seiner Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Lloyd, Gordon-Levitt in einem Tweet“Er war ein Schatz. Das Seltsamste ist, wenn man sich ‘Angels in the Outfield’ und dann die Szene ansieht, die er und ich zusammen in ‘Sin City 2’ gemacht haben.

Joseph Gordon-Levitt spielte den langhaarigen Außerirdischen im Fernsehen

Mit 14 wandte sich Joseph Gordon-Levitt dem Fernsehen zu. Gordon-Levitt spielte fünf Jahre lang Tommy in NBCs 3rd Rock from the Sun. Zusammen mit Co-Stars wie John Lithgow, Jane Curtin und Kirsten Johnston war Gordon-Levitts Figur Teil einer Familie von Außerirdischen, die versuchten, sich auf der Erde zurechtzufinden. Der Kinderstar trug schulterlanges Haar, das in der Mitte gescheitelt war, während seine Figur oft rückwärtsgewandte Baskenmützen, Lederjacken und alle Arten von Ultra-90er-Mode trug.

Dieses lange Haar wurde tatsächlich so etwas wie ein Markenzeichen für den Charakter. Aber als er aufwuchs, war Gordon-Levitt mit seinem Aussehen unzufrieden. Mehrere Staffeln nach Beginn der Show erzählte er Conan O’Brien, dass er versucht habe, den Produzenten davon zu überzeugen, ihn zu ersetzen. “Ich hatte es lange Zeit und ich fragte sie: ‘Hey, kann ich einen schnellen Haarschnitt bekommen?’ Denn wenn du schläfst, ist es heiß, es ist Sommer, und ich hätte gerne einen Haarschnitt. ‘”, sagte er. Die Produzenten sagten ihm, dass der Haarschnitt einzigartig und anders als die anderen Kinder im Fernsehen sei, aber schließlich gaben sie nach und ließen ihn seine Locken schneiden.

Jahre später reflektierte Gordon-Levitt seine Zeit in der Show positiv. Er sagte ET„Ich hatte wirklich Glück, als Kind in einer erfolgreichen TV-Show zu sein, also konnte ich mein College bezahlen.“

Joseph Gordon-Levitt: Teenager-Herzensbrecher

Joseph Gordon-Levitt, der zunächst als Kinderstar berühmt wurde, hat sich mit seiner nächsten Filmrolle zu einem echten Teenager-Herzensbrecher entwickelt. „10 Dinge, die ich an dir hasse“ hat JGL mit anderen Teenager-Sensationen wie Julia Stiles und Heath Ledger in einer Nacherzählung von Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ durch High-School-Freundschaften und Klatsch gepaart. In dem Film spielte Gordon-Levitt Cameron, ein Kind, das mit einem Mädchen (Larisa Oleynik) ausgehen will, das keine Beziehung haben darf, während ihre ältere Schwester (Stiles) es ist. Er bezahlt für Ledgers Charakter, um Stiles zu verführen, aber am Ende verlieben sie sich ineinander.

„Ich denke, ein großer Teil dessen, warum das Publikum es so sehr mag, liegt daran, dass wir alle eine tolle Zeit hatten. Wir alle. Wir haben alle Freunde gefunden, wir hatten jeden Abend eine tolle Zeit“, sagte er zu Sirius XM. „Ich denke, viel von der Freundschaft und Chemie, die man auf der Leinwand sieht, kommt so rüber, weil es ziemlich real war. Der Schauspieler teilte ein Jahr später sogar Aufnahmen von hinter den Kulissen des Sets auf Twittermacht Fans glücklich.

Der Film selbst war damals jedoch nicht Gordon-Levitts Lieblingsrolle. Rückblickend auf seine Karriere bei Vanity Fair verriet er, dass er bei der Auswahl von Projekten früher anspruchsvoller war. „Um ehrlich zu sein, war mir ‚10 Dinge, die ich an dir hasse‘ am meisten peinlich“, gab er zu, obwohl er zugab, dass er jetzt stolz auf seine Arbeit ist.

Er machte eine Pause, um an der Columbia teilzunehmen

Nachdem er die meiste Zeit seiner Kindheit und in den 90er Jahren als Schauspieler gearbeitet hatte, war Joseph Gordon-Levitt bereit für eine Veränderung. Sein langjähriger Freund und Co-Star Zooey Deschanel im Jahr 2009. gegenüber dem New York Magazine: „Joe war wirklich, wirklich ausgebrannt. Er hat seine gesamten Highschool-Jahre mit Arbeiten verbracht – und man kann einen Mann nicht auf einen Typ reduzieren. , abgesehen davon, dass es schwer zu akzeptieren ist.” Für seine nächste Tat beschloss er, aufs College zu gehen.

Gordon-Levitt trat Anfang der 2000er Jahre in die Columbia University ein und widmete sich seinem Studium. „Als ich nach Columbia kam, gab ich die Schauspielerei auf und begann mich für alles Französische zu interessieren“, sagte er dem New York Times Style Magazine. “Französische Poesie, französische Geschichte, französische Literatur.” Der Wechsel scheint willkommen gewesen zu sein. „Ich wollte es“, dachte er später über „Off Camera“ nach. “Ich wollte nicht wissen, was ich tun würde.”

Aber es scheint, dass JGL seinem alten Leben nicht entfliehen konnte. Seine ehemalige 10 Dinge, die ich an dir hasse Co-Star (und Ex-Freundin) Julia Stiles lebte laut Rollender Stein auf derselben Wohnheimetage wie er. Sie sagte dem Magazin: „Wir sind Freunde. Wir sagen Hallo zueinander.“ Nach einigen Jahren entschied er sich, sein Bachelorstudium nicht fortzusetzen und zum Filmemachen zurückzukehren. „Nach zwei Jahren habe ich das Interesse wiedererlangt. Es war schwierig“, sagte er der New York Times. “Dann musste ich alle anderen wieder engagieren.”

Seine unabhängige Filmkarriere nahm Fahrt auf

Joseph Gordon-Levitt kehrte zur Schauspielerei zurück und bewies seine Unabhängigkeit, indem er mit Autorenautoren wie Gregg Araki zusammenarbeitete, der ihn in Mysterious Skin inszenierte. In diesem Film spielte Gordon-Levitt einen zerzausten Teenager, der seinen Lebensunterhalt als schwuler Sexarbeiter verdient und gleichzeitig Kindesmissbrauch unterdrückt. Der Schauspieler sagte gegenüber IGN, dass die Übernahme des Projekts eine bewusste Entscheidung gewesen sei. „Ich wollte wirklich etwas Gutes tun, was selbstverständlich klingt. Aber es gibt viele Dinge, die nicht für einen bestimmten Zweck gemacht sind …