Kanye West drängt auf freie Meinungsäußerung in seinem sozialen Netzwerk

Rapper Kanye „Ye“ West scheut selten das Rampenlicht – und die letzten Wochen waren keine Ausnahme. Nachdem er Kontroversen ausgelöst hatte, indem er neben der konservativen Kommentatorin Candace Owens ein T-Shirt von White Lives Matter trug, wurde Ye wegen aufrührerischer (und etwas inkohärenter) antisemitischer Äußerungen auf beiden Plattformen von Twitter und Instagram suspendiert, einschließlich der Absicht, „zu sterben“. con 3 Über das jüdische Volk“.

Ye, der an einer bipolaren Störung leidet, beschuldigte seinen Rapperkollegen Sean „Diddy“ Combs auch, im Wesentlichen von Juden benutzt zu werden, nachdem Combs mit Ye über dessen T-Shirt „White Lives Matter“ gespuckt hatte. (Ein Ausdruck, der heute weithin mit weißer Vorherrschaft und extremistischen Gruppen in den Vereinigten Staaten in Verbindung gebracht wird). Als Folge von Yes Aktionen haben viele Unternehmen, die mit dem Rapper in Verbindung stehen, beschlossen, die Verbindungen zu ihm abzubrechen oder einzustellen.

Jetzt, angesichts seiner vielen Suspendierungen und der möglichen Auswirkungen auf seine Karriere, hat Ye beschlossen, seine eigene unverwässerte Version der Redefreiheit zu suchen, indem er sich ein soziales Netzwerk aufbaut – eines, das auch seinen gerechten Anteil an Kontroversen hat.

Kanye West will Parler kaufen

Am 17. Oktober gab der soziale Netzwerkdienst Parler laut Daily Mail bekannt, dass er einen Kaufvertrag mit Kanye „Ye“ West unterzeichnet habe. Obwohl die Erklärung den Geldbetrag nicht offenlegte, erwartet sie, dass die Transaktion im vierten (und laufenden) Quartal 2022 abgeschlossen wird. Quartal. Parler, das sich lange Zeit als Plattform für „freie Meinungsäußerung“ beworben hat, hat eine Geschichte der minimalen Moderation von Inhalten, die Konservative, Verschwörungstheoretiker, weiße Rassisten und Rechtsextremisten auf die Website gelockt hat, insbesondere diejenigen, die von Twitter ausgeschlossen wurden. Es ist auch exponentiell gewachsen, je näher das Jahr 2020 rückt. bis zum Ende, etwa zur Zeit der Präsidentschaftswahlen, als der damalige Präsident Donald Trump begann, eine Reihe von Falschmeldungen auf Twitter zu verbreiten (und dafür gekennzeichnet zu werden).

Obwohl Parler stolz auf seinen Absolutismus der Meinungsfreiheit zu sein scheint, hat Parler bekanntermaßen eine Reihe linker und liberaler Benutzer verboten, weil sie die dominanten Standpunkte und Erzählungen der Website abgelehnt oder parodiert haben.

Während Parler in der Vergangenheit immer beliebter wurde, bleibt seine Gesamtbasis im Vergleich zu Twitter oder Instagram klein. Und während Ye sich Trump anschließen wird, um einer Plattform für freie Meinungsäußerung beizutreten oder diese aufzubauen, bleibt abzuwarten, ob Ye, der für sein unberechenbares und unvorhersehbares Verhalten bekannt ist, sich tatsächlich auf den Deal einlassen wird, und wenn ja, in welchem ​​​​Umfang. .