Kathie Lee Gifford hielt sich nicht zurück, als sie nach Kelly Ripas neuen Memoiren gefragt wurde

Kelly Ripas Buch Live Wire: Long-Winded Short Stories erregt die Aufmerksamkeit vieler mit Rückblenden aus ihrem bisherigen Privat- und Berufsleben. Eines der beliebtesten Themen des neuen Buches ist ihre Beziehung zum ehemaligen Gastgeber, dem verstorbenen Regis Philbin, und die Erfahrung, die sie im Jahr 2001 gemacht hat. Übergang von der Schauspielerei zum Moderator von Live. Ripa und Philbin moderierten gemeinsam Live. zusammen von 2001 bis 2011, bevor Philbin sich laut Entertainment Tonight entschied, die Show zu verlassen. In dem Buch enthüllt Ripa, dass sie eine “berufliche Beziehung” zu Philbin hatte, obwohl die Boulevardzeitungen oft Gerüchte verbreiteten, dass die beiden uneins waren und sie verleumdeten.

Gegenüber ‚Entertainment Tonight‘ sagte sie: „Deshalb spreche ich in dem Buch darüber. Wir hatten ein professionelles Arbeitsverhältnis, das hatten wir, und das ist in Ordnung. Weil wir aus verschiedenen Generationen stammen, hatten wir verschiedene Freundeskreise und wir hatten verschiedene Fachleute. Hintergrund”.

Trotz angeblicher Spannungen oder beruflicher Differenzen scheint Ripa immer noch eine hohe Meinung von Philbin zu haben. Sie erklärt in ihrem Buch: „Ich saß neben einem der größten Geschichtenerzähler aller Zeiten. Die wenigen Male, die ich mit Regis außerhalb des Büros rumgehangen habe, im Laufe des Jahrzehnts, in dem wir zusammengearbeitet haben, hat mir wirklich Spaß gemacht“ (via Uns wöchentlich). Aber trotz des antiklimaktischen und scheinbar kleinen Dramas zwischen den ehemaligen Gastgebern gibt es immer noch jemanden, der Ripas neues Buch nicht unterstützt.

Kathie Lee Gifford wird Kelly Ripas Buch nicht lesen

Vor Anfang 2001 Kelly Ripa die Show mit Regis Philbin moderieren, Kathie Lee Gifford war Co-Moderatorin der Show mit Philbin, mit dem sie sowohl vor als auch außerhalb der Kamera eine großartige Beziehung hatte. Daher war Gifford nicht erfreut, Schlagzeilen über Ripas neues Buch und ihre möglicherweise unangenehme Beziehung zu Philbin außerhalb der Kamera zu hören oder zu sehen. In einem Interview mit Fox 5 erklärte Gifford: „Ich werde das Buch nicht lesen. Ich habe es nicht gelesen. Ich weiß nicht einmal, ob es schon draußen ist.” Als sie darüber sprach, wie sie sich an Philbin erinnerte, erinnerte sie sich: „15 Jahre lang war er der beste Partner, den ich beruflich hätte haben können. Aber er war mein Freund“ (via Uns wöchentlich). Sie machte deutlich, dass sie sich nie gestritten hatten, obwohl sie mehr als ein Jahrzehnt zusammengearbeitet hatten, und dass sie ihn nie unfreundlich zu jemandem gesehen hatte.

In ihrem neuen Buch Live Wire: Long-Winded Short Stories sprach Ripa über ihre Beziehung zu Philbin, und während sie sein Talent lobte, deutete sie auch an, dass es nicht immer einfach war. Sie sagte Personen„Ich möchte nicht das Gefühl haben, jemanden zu verprügeln oder respektlos zu sein. Aber ich möchte auch, dass die Leute wissen, dass es kein Kuchen war.“

Wie Gifford über Ripas Kommentare denkt, sagte sie gegenüber Fox 5: „Ich werde nichts Hässliches sagen. Ich habe nie gesagt, und ich werde jetzt nicht anfangen.”