Katie Holmes teilt seltene Informationen über ihr Leben mit Tochter Suri Cruise

Es ist fast ein Jahrzehnt her, seit die Scheidung von Tom Cruise und Katie Holmes öffentlich wurde. Laut dem deutschen Fernsehsender ProSieben glaubte der „Top Gun“-Schauspieler nicht, dass Holmes eine Klage einreichen würde, und sagte (über CBS News): „Das Leben ist eine Herausforderung, das ist es, was das Leben mit dir machen kann.“ Cruises Beteiligung an Scientology soll laut InStyle eine große Rolle bei der Scheidung gespielt haben. Holmes wollte offenbar sein Kind Suri vor der Religion schützen.

„So kompliziert die Dinge geworden sind [Tom] und seine Tochter, er liebt sie immer noch”, sagte eine Quelle 2019 gegenüber Hollywood Life.[He] denkt die ganze Zeit an sie und wird an ihrem großen Tag erkennen, dass sie ein Teenager und eine junge Frau wird.” Ich hoffe, dass die Beziehung eines Tages klappt.”

Laut Us Weekly wurden der Mission: Impossible-Schauspieler und seine Tochter seit 2013 nicht mehr öffentlich gesehen. Aber der Journalist Tony Ortega sagt, dass Cruise „Frauen als Ehefrauen ausgewählt hat, die unglaubliche Mütter sind“ und seine Kinder in guten Händen sind.

Katie Holmes und Suri Cruise machen das Beste aus der Pandemie

Katie Holmes und ihre Tochter Suri verbindet eine unzertrennliche Bindung. Eine Quelle erzählte Us Weekly über die Beziehung im Jahr 2020 und sagte: „Es würde Ihnen schwer fallen, ein Mutter-Tochter-Duo zu finden, das besser aufeinander abgestimmt ist. Sie sind ein echtes Team – ihre Bindung ist eine wunderbare Sache. “. Inmitten der COVID-19-Pandemie ist die Bindung noch stärker geworden.

„Wir hatten eine Nähmaschine, also haben wir Steppdecken gemacht, wir haben Essen gemacht; wir waren im ewigen Urlaub”, – 21. Juli. Holmes gegenüber dem Magazin Amazing (via Daily Mail). „Wir waren auch am See, es gab eine Hängematte, also bin ich aufgewacht, genäht, Kaffee getrunken, auf der Hängematte eingeschlafen. Und der Dawson’s Creek-Absolvent konnte nicht anders, als noch einen Leckerbissen zu teilen. Sie sagte dem Magazin: „Wir waren am See, also haben wir wahrscheinlich zehn Mal Dirty Dancing gesehen.

Laut The Daily Telegraph, wie von Hollywood Life berichtet, möchte die Mutter der 16-Jährigen ihre Tochter so wenig wie möglich in der Öffentlichkeit halten. Aber sie wollte ihre Momente teilen und sagte: „Quarantäne war eine solche Lektion“ und erinnerte sich an die einfachen Momente, die sie mit ihrer Tochter hatte. Wir hoffen, dass diese Mutter-Tochter-Bindung nur wächst.