Kelly Ripa hat jetzt eine andere Sicht auf das Leben mit Regis und Kelly

Es ist kein Geheimnis, dass Kelly Ripas Buch Live Wire viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erhält. Obwohl das Buch derzeit auf der Bestsellerliste der New York Times steht, machte sich Ripa in der Presse einen Namen für ihre Kommentare über den ehemaligen Gastgeber Regis Philbin sowie ihre Fehde mit Kathie Lee Gifford. die sie berühmterweise übernahm, als Gifford Live im Jahr 2000 verließ.

Alles begann damit, dass Ripa sich zu einem Interview hinsetzte Personen und verschüttete den Tee über ihre Zeit bei der Arbeit mit Philbin. Ripa sagte, sie habe während ihrer zehn Jahre mit Philbin ihre „guten und schlechten Tage“ gehabt, bestand aber darauf, dass sie nicht versuchte, „respektlos“ oder unhöflich zu sein. „Ich möchte auch, dass die Leute wissen, dass es kein Kinderspiel war. Ich habe Jahre gebraucht, um mir meinen Platz dort zu verdienen und die Dinge zu verdienen, die normalerweise den Männern gegeben werden, mit denen ich gearbeitet habe“, teilte sie mit. “Einschließlich eines Büros und eines Platzes für einen Computer.” Als Gifford Ripas Interview einholte, sagte sie, sie wolle Ripas Buch nicht lesen. In einem Interview mit Fox News nannte Gifford Philbin einen „großartigen Freund“.

Nachdem Ripa Giffords Interview gehört hatte, erschien sie im Podcast Not Skinny Not Fat, wo sie sagte: „Ich bin eine Person, die dazu neigt, ein Negatives zu nehmen und es in ein Positives umzuwandeln. Mein wichtigster Kommentar ist also danke.“ scheint auf Giffords Kommentare anzuspielen. Und das ist nicht das einzige, was sie während ihrer Show geteilt hat.

Kelly Ripa sagt, dass sie es nicht noch einmal live machen wird

Können Sie sich eine Welt ohne Kelly Ripa als Co-Moderatorin neben Regis Philbin vorstellen? Nun, wenn Ripa gewusst hätte, was sie jetzt weiß, hätte sie es vielleicht nie getan. Ripa sprach im Not Skinny Not Fat-Podcast über die Erfolgsserie und hielt sich nicht zurück.

“Wenn ich gewusst hätte [about the show’s issues] Ich hätte das nicht getan, wenn ich hineingegangen wäre. Und wie traurig ich bin“, gab sie zu und fügte hinzu, dass „Ignoranz manchmal Glückseligkeit ist. . Aber sie sagte trotzdem, dass sie aus einem Grund auf der Seite von Philbin stehe: „Ihm hätte kein Gastgeber zugeteilt werden sollen. Es ist ungerecht. Er hat seine Gebühren bezahlt und diese Show gemacht“, fügte sie hinzu.

In einem seitdem gelöschten Instagram-Post (unter Verwendung von Prävention) sprach Ripa liebevoll über Philbin, nachdem er 2020 gestorben war. Sie teilte mit, dass sie über den Verlust ihres ehemaligen Kollegen „traurig“ sei und nannte ihn „die größte Klasse“, die sein Lachen und seine Freude jeden Tag in unser Haus brachte“ im Laufe der Jahre.