Kelly Ripas Beziehung zu Regis Philbin begann nicht so freundlich, wie wir dachten

Kelly Ripa wurde als eine Hälfte des Tages-Talkshow-Duos Regis and Kelly ein bekannter Name, nachdem sie Kathie Lee Gifford, die frühere Moderatorin von Regis Philbin, übernommen hatte. Aber es stellt sich heraus, dass die echten Regis und Kelly nicht als beste Freunde begannen. Apropos, es scheint nicht so, als hätten sie ihre berufliche Beziehung im besten Einvernehmen beendet, wie Ripa kürzlich erklärte.

Heute ist Ripa vielleicht eine der amtierenden Königinnen des Tagesfernsehens, aber im Jahr 2001 Sie war die erste Gastgeberin der Veranstaltung, Philbin war der unbestrittene Monarch des Genres. Und es scheint, dass er damals den Thron nicht wirklich teilen wollte. Trotz der spielerischen Performance-Dynamik des Duos, die das Publikum dazu brachte, sich in sie zu verlieben, hat Ripa gerade in einem neuen Interview über die Spannungen hinter den Kulissen gesprochen – und sagen wir einfach, es zeigt nicht den verstorbenen Philbin. das größte Licht.

Kelly Ripa sagt, Regis Philbin habe sie einmal „es“ genannt

Laut Kelly Ripa war Regis Philbin nicht begeistert davon, das Rampenlicht mit dem neuen Gastgeber von Regis und Kelly zu teilen, was er schnell erklärte. Ripa erzählte Menschen Als sie am ersten Tag mit zwei Leuten für Haare und Make-up am Set ankam, sagte Philbin dem ausführenden Produzenten Michael Gelman: „Oh, da ist ein Gefolge.“ Verständlicherweise fühlte sich Ripa nicht wohl dabei, „es“ genannt zu werden. Sie sagte gegenüber ‚People‘: „Er hat wahrscheinlich versucht, lustig zu sein, aber gleichzeitig fühlte er sich wie ein Haufen Scheiße.“

Ripa fuhr fort: „Ich verstehe, dass er wahrscheinlich nicht der Host sein wollte, aber das Netzwerk wollte, dass ich der Co-Host bin, und ich dachte nicht, dass ich die Gelegenheit verpassen sollte. Wenn ihre Beziehung so begann, ist es vielleicht keine Überraschung, dass sie nicht in Kontakt blieben, nachdem Philbin die Show schließlich verlassen hatte.

im Jahr 2013 Ripa sagte gegenüber The Hollywood Reporter, dass sie ihren ehemaligen Co-Star seit seiner Abreise und im Jahr 2017 nicht mehr gesehen hat Philbin sagte Larry King, dass er und Ripa keinen Kontakt hätten. Trotz der „Show [reaching] Ripa sagte gegenüber People: „Es macht mich traurig, aber ich werde es nie verstehen … Du kannst niemanden zu deinem Freund machen.“ Außerdem erwähnte sie in ihrem Buch Live Wire: Long-Winded Short Stories, dass „von mir Aus meiner Sicht war es ein schreckliches Geschäft, Live beizutreten“, und verwies auf die damalige frauenfeindliche Arbeitskultur (via Haute Living).