Kelsea Ballerini schlägt scheinbar bei Morgan Wallen auf Twitter über das neue Album-Fiasko ein

Kelsea Ballerini hat eine interessante Vergangenheit mit ihrem Co-Star Morgan Wallen, die nach dem Wallen-Skandal im Jahr 2021 begonnen zu haben scheint. Februar. Der Vorfall, der auf einem von TMZ erhaltenen Video festgehalten wurde, zeigte, wie der „Wasted on You“-Sänger rassistische Beleidigungen schleuderte. andere Schimpfwörter – bei einem Freund. Wallen entschuldigte sich sofort für die verletzende Rede, sah sich aber dennoch mit einer Gegenreaktion konfrontiert. „Es ist mir peinlich und ich entschuldige mich. Ich habe eine inakzeptable und unangemessene rassistische Beleidigung verwendet, die ich gerne zurücknehmen würde“, sagte Wallen in einer Erklärung (via TMZ ). – Ich verspreche, es besser zu machen.

Nachdem der Clip veröffentlicht wurde, wurde Wallen online gezogen und auch Ballerini verurteilte seine Handlungen. “Die Nachrichten aus Nashville heute Abend spiegeln nicht die Country-Musik wider” twitterte der Sänger. Und während Ballerini es gut meinte, erhielt sie auch Kritik, weil einige – darunter Sängerin Maren Morris – sagte Wallens Verhalten wurde oft von der Country-Musik-Community belohnt.

Ballerini entschuldigte sich schließlich für ihren Tweet über den Wallen-Skandal und gab zu, dass sie während eines Interviews mit CBS This Morning gelernt hatte, „die Klappe zu halten und zu lernen“. Aber jetzt scheint sich Ballerini für ihr neues Album wieder dem Drama mit Wallen zuzuwenden.

Kelsae Ballerini sagte, sie versuche, „das Richtige zu sagen“

Kelsea Ballerini spricht über die Zeit, als sie auf Twitter unter Beschuss geriet, nachdem sie Morgan Wallen rassistische Beleidigungen vorgeworfen hatte. Auf „Doin‘ My Best“ aus dem „Subject to Change“-Album des Sängers scheint Ballerini den gut gemeinten Tweet zu erklären. „Manchmal versuche ich, das Richtige zu sagen / Und es kommt falsch heraus“, singt sie. „Und Twitter hat mich umgehauen**, jetzt habe ich eine App weniger auf meinem iPhone.“

Die Country-Sängerin erläuterte ihre Erfahrung in einem Interview mit Yahoo!, wo sie betonte, wie wichtig es sei, für seine Überzeugungen einzustehen. „Ich musste wirklich lernen, für die Dinge einzustehen, an die ich glaube. Aber manchmal stolpert man und macht es falsch“, sagte sie. Ballerini war seit dem Vorfall nicht mehr auf Twitter aktiv, erklärte aber, dass sie Zeit brauche, um sich über systemische Probleme im Country-Musikgenre zu informieren. Sie fügte hinzu: „Ich trat zurück, ich hörte zu, ich lernte … Ich wurde getreten und ich habe viel daraus gelernt.“

Wallen hingegen gab im Juni gegenüber dem Billboard-Magazin zu, dass das Leben nach seinem rassistischen Beleidigungsskandal „ziemlich dunkel geworden“ sei. „Ich habe das Gefühl, dass ich eine ziemlich belastbare Person bin, und ich bin im Allgemeinen eine ziemlich glückliche Person. Aber es war definitiv eine harte Zeit, weißt du?“