Kevin Hart spricht über die Navigation in der „Undo Culture“ nach der Oscar-Kontroverse

Eine Veränderung des Herzens? Kevin Hart scheint aus seinen Fehlern der Vergangenheit zu lernen, aber er besteht darauf, dass “wir nicht die Idee verlieren dürfen, über uns selbst zu lachen”.

Der Komiker ist Kontroversen nicht fremd, da er mit seinem fairen Anteil an Internet-Gegenreaktionen konfrontiert war. im Jahr 2018 Hart wurde unter die Lupe genommen, nachdem seine früheren homophoben Tweets nach der Ankündigung, dass er die 91. Oscar-Verleihung ausrichten wird, wieder aufgetaucht waren. Nicht lange danach trat Hart als Gastgeber zurück und die Preisverleihung fand zum ersten Mal seit Jahrzehnten ohne Gastgeber statt.

Hart ist kaum der erste Komiker, der einen Witz zu weit treibt, aber er hielt den Kopf hoch und weigerte sich, sich für sein vergangenes Verhalten zu entschuldigen. „Mir wurde drei- oder viermal abgesagt? Ich habe mir nie Sorgen gemacht“, sagte er der Sunday Times (über Menschen). „Wenn du dich davon beeinflussen lässt, wird es das. Persönlich? Ich nicht. Ich verstehe, dass Menschen Menschen sind. Jeder kann sich ändern.“ Jetzt scheint der Komiker seine früheren Aussagen zurückzunehmen und darauf zu bestehen, dass die Menschen die Möglichkeit erhalten sollten, aus ihren Fehlern zu lernen.

Kevin Hart sagt, er versuche aktiv, „bewusster“ zu sein

In einem kürzlich geführten Interview stimmte Kevin Hart zu, dass er „vorsichtiger“ mit der „Abbruchkultur“ umgehen müsse, betonte aber auch, wie wichtig es sei, den Menschen eine zweite Chance zu geben.

Als er im Podcast „The Verywell Mind“ auftauchte, erklärte der Komiker, der zum Schauspieler wurde, dass er gelernt habe, vorsichtiger mit seinen Witzen umzugehen, und aktiv versuche, selbstbewusster zu sein. „Seien wir ehrlich, ich denke, es gab eine Menge Änderungen, die nötig und nötig waren, oder? Und ich denke, das Wissen ist etwas, das wir alle priorisieren sollten. Nur das Wissen“, sagte er der Gastgeberin und lizenzierten Therapeutin Amy Morin. “Wir lernen, uns besser zu verstehen, und dabei müssen wir respektvoll sein.” Hart räumte ein, dass soziale Medien heutzutage ein „erhöhtes Maß an Sicherheit“ bieten, bestand jedoch darauf, dass Fehler den Menschen „reale Beispiele dafür geben, woran man wachsen sollte“. Schließlich, wenn alle links und rechts “abgesagt” werden, “was zum Teufel?” wohin gehen wir er hat gefragt. Im Herzen immer noch ein Komiker, erklärte er, dass “wir nicht die Idee verlieren dürfen, über uns selbst zu lachen”.

Während sich seine Einstellung zur Stornierungskultur im Laufe der Jahre definitiv geändert hat und er Hasser nicht mehr mit leidenschaftlichem Online-Geschwätz angreift, brauchte der Komiker Gespräche mit engen Freunden, um diesen Moment besser zu verstehen. „Es waren nur enge Freunde wie Wanda Sykes, Lee Daniels und Ellen [DeGeneres] hat mit mir gesprochen und erklärt, was er nicht gehört hat, damit ich es verstanden habe”, – 2020 Er sagte Men’s Health. “Dann dachte ich: ‘Oh, Scheiße, ich habe es vermasselt.’ “