König Charles setzt seine große Frustration fort, die durch diese eine Sache verursacht wird

König Charles III. hat seine königlichen Untertanen seit dem Tod von Königin Elizabeth II. mehr als einmal beeinflusst. Natürlich konnte man ihm die Wutausbrüche vorwerfen, wenn er sich über den Verlust seiner Mutter aufregte. Vielleicht hat der König die erste Phase der Trauer (Verleugnung und Isolation) umgangen und ist direkt zur zweiten übergegangen: Wut. Aber der neu ernannte König Charles hat einen Rekord von Wutausbrüchen, der Zurschaustellung von Privilegien und dem Streben nach Rache.

Laut Vanity Fair versuchte der damalige Prinz Charles, sich an Diana zu rächen: Ihre wahre Geschichte, Andrew Mortons Biografie über seine kalte und grausame Behandlung von Prinzessin Diana während ihrer zum Scheitern verurteilten Ehe. Aber es ging ernsthaft nach hinten los. Die autorisierte Biografie von Prinz Charles, Der Prinz von Wales: Ein intimes Porträt, die seine Seite der Geschichte erzählt, hat mehr geschadet als genützt. Gemäß Vanity Fair, Kritiker verrissen das Buch als „die weinerlichen Beschwerden eines nicht verbundenen, privilegierten Mannes“.

„Seine Verachtung enttäuschte Menschen, die gehofft hatten, dass ihr zukünftiger König hochmütig und großherzig sein würde“, schrieb Kitty Kelley in The Royals. Sie behauptete, Prinz Charles sei „zierlich und klein“. Groß und großherzig sind nicht die ersten Persönlichkeitsmerkmale, die einem einfallen, wenn man an den neuen Monarchen denkt. Er ist erst seit ein paar Tagen souverän, aber die öffentliche Stimmung von König Charles gibt bereits Anlass zur Sorge, und es sieht nicht so aus, als würde sich die Situation im Laufe der Zeit wesentlich verbessern. Tatsächlich setzt König Charles seine übertriebene Frustration selbst bei den kleinsten Dingen fort.

King Charles verliert es über einem Füllfederhalter

Die schnelle Wut von König Karl III. manifestierte sich am 10. September er unterzeichnete die Papiere seines Monarchen. Camille, die Gemahlin der Königin, stand Wache – Er winkte offen für den Assistenten, das Tintenfass an die Seite des Tisches zu schieben und dann wieder zurückzuziehen. King Charles fügte seinen Spitznamen ohne Hilfe hinzu, aber dann wurde das kleine Federmäppchen an seinem Schreibtisch nicht genau zum richtigen Zeitpunkt entfernt. Mit einer seltsamen Grimasse schob der König das Tablett hin und her und beobachtete, wie der Assistent den anstößigen Gegenstand entfernte.

Wie sich herausstellt, wurde auch der letzte übertriebene Ausbruch des Königs von der Feder verursacht. 13.09 Der neue König saß an einem anderen Tisch und unterzeichnete andere Dokumente, diesmal in Belfast, Nordirland.

Camille sah von der Seite zu, während drei Assistenten hinter ihm standen und all seine Wünsche vorausahnten. Es war eine gute Arbeit, dass sie im Dienst waren, denn aus dem goldenen Füllfederhalter von König Charles war etwas Tinte an seinem Finger ausgelaufen, und er war nicht glücklich. Camilla handelte sofort. Sie nahm den Stift aus seiner Hand und reichte ihn einem Assistenten, während das Team hinter ihnen eilte, um bei dem Stiftunfall zu helfen. „Ich kann dieses verdammte Ding nicht ausstehen! Jedes Mal, wenn es stinkt“, murmelte der König.

Die Wutanfälle von König Charles könnten eine königliche Katastrophe bedeuten

König Karl III. ist ein Mann, der es gewohnt ist, die Dinge so zu regeln, wie und wann er will. Dennoch scheint der wütende öffentliche Aufschrei über einen kleinen Block, der sich nicht von der Seite des Tisches bewegt und ein wenig Tinte auf den Finger bekommt, selbst für königliche Verhältnisse übertrieben. Dies hilft wahrscheinlich zu erklären, warum das einfache Volk den neuen König im Vergleich zu seinem Vorgänger und seiner Mutter ungünstig sieht.

Laut NPR regierte Königin Elizabeth II. 70 Jahre und 127 Tage und war damit die am längsten regierende Monarchin Großbritanniens und die zweitgrößte der Welt hinter König Ludwig XIV. von Frankreich. Sie war ein Produkt ihrer königlichen Erziehung und hielt sich an die strengen Regeln, die eine königliche Familie befolgen muss. Sie war aber auch für ihre Schlagfertigkeit bekannt, wie sie 2012 bei der Queen bewies Die Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele hatte eine wunderbare Episode in einer Parodie auf James Bond. Darüber hinaus hat Königin Elizabeth II. in Zeiten der Not eine beruhigende und tröstende Stimme abgegeben, beispielsweise als sie die britische Öffentlichkeit während der COVID-19-Sperrung versammelte.

“[King Charles] ist schließlich Seine Majestät, aber dank jahrzehntelanger (manchmal illegaler) Überprüfung durch Boulevardzeitungen und seiner eigenen selbstverschuldeten Fehler in Ehe und Politik nimmt er die Krone und das Zepter weniger majestätisch an sich als seine Mutter”, schrieb Politico-Redaktionsleiter Ryan Heath über seine Nachfolge . . . , und stellte fest, dass die Öffentlichkeit jetzt den Zweck und die Gültigkeit der königlichen Familie in der Neuzeit in Frage stellt.

Probleme mit dem Stift von King Charles sollten seine geringste Sorge sein

König Karl III. sollte sich auf mehr als nur ein verlegtes Federmäppchen und einen eingefärbten Finger konzentrieren. Laut einer YouGov-Umfrage vom Mai ist die Unterstützung für die britische Monarchie in den letzten zehn Jahren von 67 % auf 56 % gesunken. Aus diesem Grund bleibt die eigene Popularität von König Charles in Gefahr, da die Welt um den Tod von Königin Elizabeth II. trauert. Yahoo! im Jahr 2021 berichteten, dass sich sogar andere Royals wegen seiner ständigen Wut auf seinen Sohn Prinz Harry, Herzog von Sussex, gegen König Charles wenden.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass der „verwöhnte Prinz“, der zum federhassenden König wurde, sein Verhalten in dieser Phase seines Lebens ändern wird. „Sein Pyjama wird jeden Morgen gebügelt, seine Schnürsenkel werden mit einem Bügeleisen gebügelt“, behauptete Prinzessin Dianas ehemaliger Butler Paul Burrell in der Dokumentation Serving the Royals: Inside the Firm (via Yahoo!). “Der Wannenstöpsel muss in einer bestimmten Position sein und die Wassertemperatur muss gerade warm sein.”

Burrell behauptete auch, dass König Charles jemanden anstellt, der morgens Zahnpasta auf seine Zahnbürste drückt, und der König rief ihn einmal in sein Büro, um ein Stück Papier aufzuheben, das er fallen gelassen hatte. Wenn sein jüngster Stiftangriff ein Hinweis darauf ist, haben wir nicht die letzte von King Charles’ übertriebener Darstellung der Berechtigung gesehen.