Leute, die Steph Curry nicht ausstehen können

Als Kind eines ehemaligen NBA-Spielers ist Steph Curry weder in der Sportwelt noch im Rampenlicht fremd. Obwohl seine Ehe mit Ayesha Curry immer die Aufmerksamkeit der Medien auf sich gezogen hat, blieb der Basketballstar während seiner gesamten Karriere frei von Kontroversen. Im Gegensatz zu seinem langjährigen Teamkollegen von den Golden State Warriors, Draymond Green, ist sein Spielstil nicht voller Possen und seine Interviews sind nicht so skandalös. Aber nicht jeder war das ganze Jahr über ein Fan.

Enttäuschendes 2021 Am Ende der Saison fragten sich viele, ob die Dynastie der Warriors zu Ende war. „Ihr wollt uns nächstes Jahr nicht sehen“, versprach ein leidenschaftlicher Curry den Zweiflern. Als der Star in die NBA-Saison 2022 eintrat, war klar, dass er jetzt mit einem Chip auf der Schulter spielte. Er brach den Drei-Punkte-Rekord, führte sein Team zurück ins Finale und fügte seinem beeindruckenden Lebenslauf ein fehlendes Stück hinzu.

Dieser achtmalige NBA All-Star gewann vier Meisterschaften und hatte viele Leute, die für ihn jubelten. Curry hat sich mit seinen Kollegen, Trainern und … dem ehemaligen Präsidenten uneins gemacht. Hier ist eine Zusammenfassung seiner schärfsten Gegner.

Seine Freundschaft mit Kevin Durant ist nicht so, wie es scheint

Man könnte meinen, zwei Spieler in dem, was manche für das größte Team in der Geschichte des Basketballs halten, würden eine großartige Bindung eingehen. Aber das scheint bei Kevin Durant und Steph Curry nicht der Fall zu sein. Als Durant 2019 beschloss, die Warriors zu verlassen, gab es Gerüchte, dass sich der Spieler von seinem Teamkollegen im Schatten fühlte und daher unterschätzt wurde. Ein Jahr später hieß es in einem ESPN-Bericht, dass es Spannungen zwischen den beiden gab, wobei Durant angeblich eifersüchtig war.

In „Victory Machine: Building and Rebuilding a Warriors Dynasty“ (über NBC Sports) sagte der Schriftsteller Ethan Strauss, Durant habe es satt, dass Medienreporter aus der Bay Area sich auf Curry fixierten. “[He said that] Alle wir Einheimischen wollten Steph ** auf seine Kosten küssen. Dies war die beständige Klage von KD“, schrieb er. Durant hat Eifersucht immer öffentlich bestritten und die Gerüchte sogar in seinem Podcast The ETCs with Kevin Durant angesprochen, in dem er behauptete: „Ich habe dort drei Jahre lang gespielt. Wenn Sie die Eifersucht vor Gericht oder in den Medien nicht gesehen haben, warum versuchen Sie dann, sie jetzt wieder gut zu machen?

Aber Durants Worte stimmten nicht immer mit seinen Handlungen in den sozialen Medien überein. Neben dem Eingeständnis, Twitter genutzt zu haben, um sich auf der Plattform zu verteidigen, hat die 2021 Es stellte sich heraus, dass er gemeine Tweets über Curry gemocht hatte. Trotz schneller Abneigung gegen a in einem Tweet nannte ihn Müll, der Schaden war bereits angerichtet.

Tracy McGrady ist nicht in seinen Top 5

Obwohl Tracy McGrady vier Meisterschaften gewonnen und einen neuen Basketballstil beeinflusst hat, ist sie immer noch nicht davon überzeugt, dass Curry so großartig ist wie die Ikonen vor ihm. Der ehemalige NBA-Spieler kommentierte die Dominanz des Stars im Jahr 2022. im NBA-Finale. „Wir wissen, dass Steph wie ein Drei-Punkte-Gott ist“, sagte McGrady gegenüber NBC Sports. „Aber wenn es darum geht, wie man es unterbringt [Michael Jordan] und die Jungs, die Meisterschaften auf diesem Niveau gewonnen haben; Kobe [Bryant] und Magic Johnson, ich weiß nicht, wo ich ihn einordnen soll.”

Die NBA-Legende fragte sich sogar, ob Curry der einzige Grund war, warum die Warriors ihre ersten drei Meisterschaften gewannen. Er wies darauf hin, dass Curry während der beiden Meisterschaften der Warriors nicht zum Finals MVP ernannt wurde und Kevin Durant war es. „KD kam herein und schloss sich den Warriors an und wurde der beste Spieler und half Steph, zwei weitere Meisterschaften zu gewinnen“, erklärte er. – Aber Steph war nicht der beste Spieler in diesem Team.

McGradys Kommentare waren verstörend ein Gespräch zwischen Fans und Sportkommentatoren auf Twitter. Curry reagierte nicht direkt auf McGradys Kommentare, aber nachdem er eine weitere Meisterschaft und seinen ersten MVP-Preis für das Finale gewonnen hatte, stellte er sicher, dass er eine Nachricht an Kritiker schickte, die seinen Lebenslauf kritisierten: „Was werden sie jetzt sagen?“

Sein ehemaliger Trainer glaubt, er habe den Basketball ruiniert

Mark Jackson war der ehemalige Trainer der Golden State Warriors, bis er 2014 vom Team gefeuert wurde. Es ist kein Geheimnis, dass er später vom Team unzufrieden war – besonders nachdem er gesehen hatte, wie sie mehrere Meisterschaften ohne ihn gewannen. Im Jahr 2022 In den NBA-Finals war Jackson der Hauptkommentator während des Spiels und hatte einige bissige Kommentare, um von seiner Brust zu kommen. Als Steph Curry eine Leistung auf MVP-Niveau ablieferte, nutzte Jackson die Gelegenheit, um ihn und die Warriors zu schlagen. „Wenn ich Steph Curry wäre, würde ich Bostons Verteidigung für den MVP würdigen“, sagte Jackson (via WEEI) und implizierte, dass Bostons schreckliche Leistung Curry einen leichten Sieg bescherte.

Aber es war nicht das erste Mal, dass Jackson auf einen Stern traf. 2015 erklärte er öffentlich, dass Currys berühmter Basketballstil einen schrecklichen Einfluss auf aufstrebende Ballspieler habe. „Er schadet dem Spiel“, sagte er während einer weiteren Kommentarsitzung (via For The Win). „Und ich meine, ich gehe in diese Highschool-Fitnessstudios, ich beobachte diese Kinder, und das erste, was sie tun, ist, zur 3-Punkte-Linie zu rennen. Du bist nicht Steph Curry“, sagte Jackson in einer anderen Sendung. . Curry, der alle Kommentare über seinen ehemaligen Trainer positiv hielt, stimmte zu. „Ich muss mit ihm reden“, sagte er zu Yahoo Sports (via Bleacher Report). „Ich weiß nicht, was er damit meint. Wenn du schießen kannst, schieße. Wenn du nicht kannst, hör auf.“

Ja Morant entzog sich ihm nicht

Die ehemalige Rookie des Jahres Ja Morant ist nicht nur für ihre gewichtsbewussten Dunks und verspielten Tänze bekannt, sondern auch dafür, dass sie vor ihren Gegnern nicht zurückschreckt. im Jahr 2020 Morant und die jungen Grizzlies hatten ein paar Worte für Andre Iguodala, als der erfahrene Spieler ihr Team verlassen wollte. Teamkollege Dillion Brooks (über NBA) sagte Reportern unverblümt: „Der Typ in unserem Team will nicht in unserem Team sein. Ich kann es kaum erwarten, bis wir einen Weg finden, ihn einzutauschen, damit wir ihn spielen und ihn wirklich zeigen können. was Memphis ausmacht.” Morant wiederholte diese Gefühle Twittermit frechen Emojis der Zustimmung.

Es dauerte nicht lange, bis Iguodalas langjähriger Freund und Teamkollege Steph Curry einschritt, um ihn zu verteidigen. Ermöglicht Twitter, Sportreporterin Rachel Nichols teilte einen Screenshot von Currys Instagram-Stories-Post, auf dem sie schrieb: „Und jetzt tritt Steph ein.“ Der Beitrag enthielt ein Foto des dreimaligen Champions, der die NBA-Finals-Trophäe mit einem Schatten hält. Morant reagierte auf seine eigene zurückhaltende Art, indem er ein Foto des ehemaligen Warriors-Spielers Kevin Durant mit der MVP-Trophäe des Finales veröffentlichte, was bedeutet, dass Curry sie noch gewinnen muss.

Die Rivalität zwischen den beiden Spielern wurde 2022 noch deutlicher. in den Playoffs. Während die beiden Teams kämpften, wurde viel geredet, einschließlich des berüchtigten Curry.Wow, dieser Trick“Ein Spielplan, der sich schnell ausgezahlt hat. Dies ist eine NBA-Rivalität, die mit Sicherheit für weitere epische Momente sorgen wird.

Michael Jordan hat ihn untergraben

Es ist schwer, wie Mike zu sein, aber es ist noch schwieriger, seine Zustimmung zu bekommen. Steph Curry lernte auf die harte Tour, nachdem NBA-Legende Michael Jordan seine Karriere in einer Folge der Today-Show kommentierte. Im Jahr 2019 lobte der Mann, der von vielen den Spitznamen GOAT erhielt, die Stars seiner Generation. Als Curry ausgeworfen wurde, antwortete Jordan: “Er ist immer noch ein großartiger Spieler, aber er ist noch kein Hall of Famer.” Der Kommentar des Hall of Famers, gefolgt von Jordans berüchtigtem Glucksen, war wie ein Stich. Während viele behaupteten, es sei nur ein weiterer Moment von Jordans Wettbewerbsfähigkeit, ist klar, dass Curry darüber nicht allzu glücklich war.

„Ich mag MJ, er ist offensichtlich der GOAT“, sagte er ESPN. „… Ich bin mir sicher, wenn du ihm diese Frage jetzt stellst… wird er wahrscheinlich eine andere Antwort haben.“ Curry wies darauf hin, dass Jordans Aussage das Wort „noch“ enthielt, was bedeutet, dass er das Potenzial hat, dieses Ziel zu erreichen. In einer Folge von Sole Collector im selben Jahr erwähnte er Jordan scherzhaft als einen seiner Hasser.

im Jahr 2021 Das Paar setzte sich zu einem Interview beim Ryder Cup zusammen, wo er Jordan anscheinend mit seinen früheren Kommentaren konfrontierte. Curry sagte der Athletic NBA Show, dass er Jordan mit seinen früheren Kommentaren konfrontiert habe, anscheinend die erste Frage, die er gestellt habe. Die Antwort? “Er sagte: ‘Erster Wahlgang in der Hall of Fame, kein Problem.’ Das hat er buchstäblich gesagt“, verriet Curry.

Präsident Trump widerrief die Einladung

Die Tradition, dass NBA-Champions das Weiße Haus besuchten, endete 2017, als Präsident Donald Trump im Amt war. Als die Golden State Warriors zum NBA-Champion gekrönt wurden, waren viele Mitglieder des Teams nervös wegen des geplanten Treffens mit Trump. „Ich will nicht gehen“, sagte Steph Curry damals unverblümt gegenüber Reportern der CBS Bay Area. „Das ist die Quintessenz meiner Überzeugung. Ich gehe nicht nur ins Weiße Haus. Wenn es so wäre, wäre es ein ziemlich kurzes Gespräch.“

Es dauerte nicht lange, bis Trump von diesen Kommentaren erfuhr und beschloss, ihre Einladung schnell zurückzuziehen. „Für ein Team von Champions ins Weiße Haus zu gehen, ist eine große Ehre. Stephen Curry zögert, also wird die Einladung zurückgezogen!“ er hat getwittert (via ESPN). Als Reaktion darauf kritisierte der Basketballstar Trump dafür, dass er seiner Meinung nach oft auf bestimmte Personen abzielte. Curry sagte Reportern (via HoopJab): „Ich verstehe warum, aber es ist irgendwie nicht interessant für das Oberhaupt des Landes, diesen Weg einzuschlagen. Das ist nicht das, was Führungskräfte tun.”

Coach Kerr, der schon immer ein lautstarker Kritiker von Trump war, fasste die Kontroverse perfekt zusammen und sagte Reportern (über die New York Times), „Er wollte mit uns Schluss machen, bevor wir mit ihm Schluss machten.“ President, die Golden State Warriors feierten die Meisterschaft ohne ihn.