Mann, der Angehörige beim Absturz von Kobe Bryant verloren hat, offenbart lähmende Angst

Der schreckliche Hubschrauberabsturz, bei dem Kobe Bryant und acht weitere, darunter seine jugendliche Tochter Gianna Bryant, ums Leben kamen, steht wieder im Rampenlicht, nachdem Kobes Frau Vanessa Bryant in Los Angeles County eine Klage wegen Behauptungen eingereicht hatte, dass Mitglieder der Polizeibehörde grausame Fotos gemacht hatten. am Unfallort und zeigte sie Leuten, darunter einmal einem Barkeeper in einer Bar (über ABC 7).

Der Fall des mutmaßlichen schweren Verstoßes ging im August vor Gericht, und seitdem sind einige äußerst grausame und aufschlussreiche Bilder davon aufgetaucht, wie die Unfallstelle tatsächlich aussah. Die Details waren so grausam, dass USA Today berichtete, dass Vanessa den Gerichtssaal einmal verlassen musste und sich auch entschied, nicht einzutreten, da die grausamen Beschreibungen in den ersten drei Tagen des Prozesses dreimal gegeben wurden.

Vanessa wird in dem Fall von Chris Chester unterstützt, der bei dem Unfall zwei geliebte Menschen verloren hat. Chris verlor leider seine Frau Sarah Chester und ihre Tochter Payton, die damals erst 13 Jahre alt war. Jetzt spricht Chris über die schreckliche Tortur, der er während des Prozesses ausgesetzt war, und teilt eines der Dinge mit, die ihn nach der unvorstellbaren Tragödie am meisten beunruhigen.

Chris Chester ist entsetzt über die Fotos von Kobe Bryants Unfall, die das Licht der Welt erblickt haben

Chris Chester ist sehr offen über seine größte Angst und teilt mit, dass er jeden Tag mit der Sorge lebt, dass Bilder der grausamen Unfallszene in der Öffentlichkeit landen könnten. Die Fotos, die Berichten zufolge bei dem Absturz beschädigte Körperteile zeigen, wurden Berichten zufolge auf mehr als 30 Geräten gefunden, die der Sheriff-Abteilung von Los Angeles und anderen Ersthelfern gehörten.

Chris sprach zum ersten Mal öffentlich über den Absturz und den Verlust geliebter Menschen während seiner Aussage am 18. August und erinnerte sich, dass er sich Sorgen machte, nachdem er seiner Frau Sarah Chester und seiner Tochter eine SMS geschrieben hatte, aber keine Antwort erhielt. Dann erinnerte er sich, von dem Absturz gehört zu haben, dachte aber, seine Lieben seien verletzt, aber nicht getötet worden, bevor er den herzzerreißenden Moment erzählte, in dem ihm und Vanessa Bryant gesagt wurde, niemand habe den Absturz überlebt. „Mein Leben wird nie wieder dasselbe sein“, sagte er (via Menschen) und erklärte, wie ihn das Sehen der Bilder aus der Absturzszene wieder traurig machte. „Es ist beängstigend, das Niveau des Unbekannten. Ich habe jeden Tag ständig Angst“, fügte er hinzu.

Chris ‘Aussage über seine schlimmste Angst spiegelte fast die Aussage wider, die Vanessas Anwalt am Eröffnungstag des Tracks gelesen hatte. Laut TMZ sagten sie, dass Vanessa auch mit endloser Angst vor den durchgesickerten Fotos lebte, als sie im Gerichtssaal zusammenbrach.