Mayim Bialik teilt einige überraschende Details über die Zusammenarbeit mit Ken Jennings

Nach dem tragischen Tod des legendären Jeopardy-Moderators Alex Trebek war unklar, wer die Spielshow endgültig moderieren würde. Mayim Bialik und Ken Jennings teilen sich seit einigen Monaten die Hosting-Aufgaben, aber vor kurzem wurde eine dauerhafte Hosting-Entscheidung getroffen. Viele Jeopardy-Fans unterstützten Jenningsgenauso wie Bialik im Netz viel kritisiert für ihren Moderationsstil und ihre Bühnenpräsenz. Jedoch Bialik hatte natürlich ihren fairen Anteil an Fans auch auf ihrer Seite.

Schnell wurde klar, dass das Netzwerk der Show genauso zerrissen war wie ihre Zuschauer. Und am 25. Juli Die Daily Mail hat bestätigt, dass sowohl Bialik als auch Jennings in Zukunft permanent rotierende Jeopardy-Hosts sein werden. Produktionsquellen sagten der Veröffentlichung: „Es sind fantastische Neuigkeiten, unser Publikum liebt Mayim und Ken und wir freuen uns darauf, mit ihnen beiden zusammenzuarbeiten.“ Der Insider fuhr fort: „Beide sind unglaublich schlau und es war ein Traum, mit ihnen zu arbeiten, also wird es großartig sein zu sehen, wie sie Jeopardy in die Zukunft führen.“

Es ist nicht klar, ob die Jeopardy-Moderatoren in der Vergangenheit eine Rivalität hatten, aber es sieht so aus, als würden sie die Rolle dauerhaft teilen, es sei denn, einer von ihnen verlässt die Show in der Zukunft. Jetzt enthüllt Bialik endlich, wie sie und Jennings am Set miteinander auskommen.

Mayim Bialik verrät, dass sie Ken Jennings nur einmal getroffen hat

Mayim Bialik und Ken Jennings sind seit fast einem Jahr Co-Moderatoren von Jeopardy, aber ihre Wege haben sich nicht so oft gekreuzt, wie die Zuschauer vielleicht denken. Bialik hat kürzlich während eines Interviews im Podcast Life is Short with Justin Long über ihre mangelnde Beziehung zu Jennings gesprochen. Als Long Bialik nach ihren Gedanken zu Jennings fragte und wie sie als rotierende Gastgeber interagierten, enthüllte sie, dass sie ihn aufgrund von Coronavirus-Protokollen nur einmal getroffen hatte. Die Jeopardy-Produktion begrenzt die Anzahl der Personen, die gleichzeitig am Set sind, also kommen Jennings und Bialik nur, wenn sie an der Reihe sind, zu moderieren.

Aber trotz des begrenzten Kontakts hat Bialik nur nette Dinge über ihren Co-Moderator zu sagen. „Ich kann es kaum erwarten, mehr Zeit mit ihm zu verbringen“, sagte sie zu Long (via Yahoo!). „Offensichtlich ist er eine Legende und eine Ikone und unglaublich wichtig in der Geschichte von Jeopardy.“

Jennings erhielt die Gelegenheit, Jeopardy nach ihr 2004 zu moderieren brach laut der Website der Show mit 74 Jahren den Rekord der Show für die meisten Siege in Folge. Während Jeopardy noch keine offizielle Ankündigung über die Entscheidung machen muss, die Show fortzusetzen, wurden die Produzenten über die Entscheidung informiert und die Zuschauer können damit rechnen, bald vom Netzwerk zu hören, so die Daily Mail.