Meghan McCain verrät, welcher View-Moderator an ihrem Ausstieg schuld ist

Einige Leute kennen Meghan McCain als die Tochter des verstorbenen Senators John McCain, während andere sie für einige ihrer hitzigen Rollen in The View kennen. Auf jeden Fall wissen die meisten Menschen, dass sie keine Angst hat, ihre Meinung zu sagen. McCain trat 2017 der Besetzung von The View bei. Wie einige der anderen Drehtüren von Co-Moderatoren hielt sie jedoch nur vier Jahre durch, bevor sie die Show endgültig verließ. McCain kündigte ihren Rücktritt auf Sendung im Jahr 2021 an und sagte dem Publikum, sie wolle nur „das Band abreißen“, so abc Nachrichten. „Es war keine leichte Entscheidung. Ich musste viel nachdenken, mich beraten, beten und mit meiner Familie und engen Freunden sprechen“, gab sie zu.

Seit McCain die Show verlassen hat, war er nicht schüchtern, seinen Unmut zu teilen. In einem Interview mit Variety sagte sie, ihre Zeit in der Show sei „giftig“ und eine insgesamt schlechte Erfahrung gewesen. „Ich habe das Gefühl, dass jeder das weiß. Sie können sich die Show ansehen und sehen, dass sie chaotisch, unorganisiert und laut ist“, teilte McCain mit. „Ich persönlich fand es aufgrund meiner politischen Ideologie sehr isolierend. Ich war der einzige Konservative in der Show.“ Sie bemerkte auch, dass sie unter „posttraumatischem Stress“ leide, weil sie sich mit dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump zerstritten habe.

Die Produzenten von „The View“ haben endlich Ersatz für McCain gefunden, aber das hält den Star trotzdem nicht davon ab, offen gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber zu wüten.

Joy Behar ist der Grund, warum Meghan McCain The View verlassen hat.

Meghan McCain verließ The View im schlechten Einvernehmen. Und rate was? Sie verhehlt nichts über ihre schlechten Erfahrungen. Anfang August setzte sich McCain zu einem Interview mit The Commentary Magazine Podcast und verschüttete auf seinem Weg aus der manchmal kontroversen Morgenshow etwas Tee. Auf die Frage nach dem genauen Grund, warum sie sich entschieden hatte, zu gehen, zeigte McCain mit dem Finger auf die ehemalige Co-Moderatorin Joy Behar. Fans wissen, dass diese beiden eine lange Geschichte haben und die Spannung hoch war.

McCain erklärte, dass sie von Behar nicht sehr herzlich empfangen wurde, als sie aus dem Mutterschaftsurlaub zurückkehrte. „Ich bin endlich wieder in die Show zurückgekehrt, und an dem Tag, als ich wieder auf Sendung ging, sagte Joy Behar in der Sendung: ‚Niemand hat dich vermisst, wir haben dich nicht vermisst, du hättest nicht zurückkommen sollen’“, erinnerte sich McCain . „Und ich… ich fing einfach an, hysterisch zu weinen. Es tut mir leid, meine Herren, ich weiß, ich habe angefangen, den Äther zu stillen, und ich habe angefangen zu weinen.“ Zu allem Übel übergab sich McCain nach der Tortur in seinem Büro. Sie fühlte sich von ihren Kollegen nicht unterstützt und ihr Bruder überzeugte sie, das Beste zu tun und aufzuhören.

Seit er The View verlassen hat, scheint McCain viel Zeit mit seiner Tochter Liberty zu verbringen und häufig Fotos mit seinem Publikum in den sozialen Medien zu posten. Sie hat auch hart daran gearbeitet, ihr Buch Bad Republicans zu promoten, auf das sie sehr stolz ist.