Nach der Berufung gibt Johnny Depp Amber Heard nicht auf

Amber Heard, die ihren öffentlich bekannt gewordenen Verleumdungsfall gegen Johnny Depp verlor, hat laut People offiziell Berufung gegen das Urteil eingelegt. Die Jury hat am 1. Juni ihr Urteil gefällt. und gab Depp mehr als 10 Millionen Laut NBC News reichte Heard seine Berufung am 21. Juli offiziell in Virginia ein.

Der Vertreter von Heard sagte gegenüber TMZ: „Wir glauben, dass das Gericht Fehler gemacht hat, die ein faires und gerechtes Urteil im Einklang mit dem ersten Zusatzartikel verhindert haben. Deshalb legen wir gegen das Urteil Berufung ein. Der Sprecher fuhr fort: „Obwohl wir verstehen, dass die heutige Erklärung das Feuer auf Twitter anzünden wird, müssen wir Maßnahmen ergreifen, um Fairness und Gerechtigkeit zu gewährleisten.

Anfang dieses Monats lehnte Richterin Penney Azcarate laut USA Today Heards Antrag auf einen neuen Prozess ab. Das Urteil wird Heard von einem zukünftigen Wiederaufnahmeverfahren ausschließen. Heards Berufung ist ein mutiger Schritt für den Schauspieler, der noch 8,3 Millionen Dollar zahlen muss. Obwohl sie seit ihrem Tod am 1. Juni darauf bestanden hat, die Verurteilung aufzuheben, machen sich Depp und sein Anwaltsteam darüber keine allzu großen Sorgen.

Johnny Depp vertraut weiterhin auf sein Urteilsvermögen

Obwohl die Jury Johnny Depp im Allgemeinen in seinem Rechtsstreit mit Amber Heard gefunden hat, hat das Drama noch nicht aufgehört. Wie bereits erwähnt, hat Heard in Fairfax County, Virginia, Berufung eingelegt, weil er glaubt, kein faires Verfahren erhalten zu haben. Ende Juni traf sich Depps Anwaltsteam mit den Heards in der Hoffnung, eine private Einigung zu erzielen, um den Fall ordnungsgemäß zu regeln! Zeitschrift. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Rechtsteams keine Einigung erzielt hatten, als Heard Berufung einlegte.

Trotz der Bemühungen von Heard und ihrem Anwaltsteam, das Urteil aufzuheben, bleiben Depp und sein Team zuversichtlich in die Entscheidung der Jury. Ein Vertreter von Depp sagte gegenüber Deadline: „Die Jury hörte umfangreiche Beweise, die während des sechswöchigen Prozesses vorgelegt wurden, und gelangte zu einem klaren und einstimmigen Urteil, dass die Angeklagte selbst Herrn Depp in mehreren Punkten diffamiert hat.“ Die Erklärung fügte hinzu, dass sie glauben, dass „dieses Urteil Bestand haben wird“.

Heard muss immer noch die 8,3 Millionen Dollar offenlegen, die sie Depp schuldet, plus 6 % Zinsen, um mit ihrem Appell an die Menschen Erfolg zu haben. Es ist unklar, was als nächstes passiert, aber es scheint, dass Heards Rechtsteam die Berufung weiterhin ernst nimmt.