Olivia Wilde Fans die Flammen ihrer Fehde mit Shia LaBeouf

Das Drama um Don’t Worry Darling scheint schon lange vor Drehbeginn begonnen zu haben. Shia LaBeouf wurde ursprünglich von NME als Jack Chambers gecastet, jetzt gespielt von Harry Styles. Es war zunächst unklar, warum Styles die Rolle übernahm, aber Wilde sagte schließlich Variety, dass sie LaBeouf wegen seiner „Kampfenergie“ feuern musste, die nicht gut zu ihrer Produktion passte. Das Studio erklärte zunächst, LaBeouf habe sich wegen „Planungskonflikten“ aus dem Film zurückgezogen, aber Wilde bestand darauf, dass dies nicht der Fall sei. Sie sagte gegenüber Variety: „Ich denke, die Schaffung einer sicheren, vertrauensvollen Umgebung ist der beste Weg, um Menschen dazu zu bringen, ihr Bestes zu geben. Letztendlich ist es meine Verantwortung gegenüber der Produktion und den Darstellern, sie zu schützen.”

Diese Kommentare von Wilde lösten einen riesigen Sturm in den sozialen Medien aus. LaBeouf untersuchte bald die Behauptungen des Regisseurs. Er sagte Variety, dass er Don’t Worry Darling wegen Terminkonflikten verlassen habe und dass Wildes Behauptung, er sei wegen seines Verhaltens gefeuert worden, einfach falsch sei. LaBeouf sagte: „Obwohl ich den Reiz, diese Geschichte aufgrund der aktuellen sozialen Landschaft und der sozialen Währung, die sie mit sich bringt, voll und ganz verstehe, diese Geschichte voranzutreiben. Es ist nicht wahr.“ Berichten zufolge gab LaBeouf Variety eine E-Mail. per Mail und SMS über ihre Gespräche rund um seine Abreise.

Auf einer Pressekonferenz bei den Filmfestspielen von Venedig wich Wilde unbeholfen Fragen zu LaBeouf aus und wollte anscheinend das Drama um die Geschichte vermeiden, wie es die Menschen tun. Allerdings hat sie sich kürzlich wieder zu dem Thema geäußert.

Olivia Wilde behauptet, Shia LaBeouf habe ihr ein Ultimatum gestellt

Olivia Wilde schien das Drama um Shia LaBeouf hinter sich gelassen zu haben. Sie machte jedoch kürzlich deutlich, dass sie zu ihrer Geschichte steht, obwohl der Schauspieler behauptet, sie verbreite Lügen. Während eines Auftritts in The Late Show mit Stephen Colbert bestand Wilde darauf, dass sie LaBeouf tatsächlich gefeuert hatte. Der Regisseur von Don’t Worry Honey sagte zu Colbert: „Wir mussten Shia ersetzen. Er ist ein fantastischer Schauspieler, aber es hat nicht geklappt.” Sie fügte hinzu: „Als er mir das Ultimatum stellte, weißt du, sein oder Florence, ich entschied mich für Florence.“ Wilde deutete an, dass LaBeouf und die Hauptdarstellerin des Films, Florence Pugh, am Set nicht miteinander auskamen und sie sich letztendlich zwischen den beiden Schauspielern entscheiden musste. Wilde verriet: „Ich habe meine Schauspielerin ausgesucht – darüber bin ich sehr glücklich.

Wilde hat nur Positives über Pugh zu sagen, trotz Gerüchten, dass sich die beiden lange nicht gesehen haben. Gemäß Seite SechsPugh war ein großer Fan von Wilde und ihrer Arbeit, bevor sie zusammengearbeitet haben Don’t Worry Darling. Aber Wildes Romanze mit Harry Styles und der PDA am Set passten nicht gut zu ihr. Obwohl Wilde behauptet, dass es böses Blut gibt, Das Internet kann nicht aufhören zu reden um. Pugh verpasste sogar die New Yorker Premiere des Films wegen „Planungskonflikten“, so Rollender Stein, der die Antennen der Fans in die Höhe schickte.