Olivia Wilde reagiert endlich auf die Vaterschaftsanklage von Wendy Williams

Olivia Wilde sieht ihren Namen aus verschiedenen Gründen in der Presse. Die Trennung der Schauspielerin von Ex-Verlobten Jason Sudeikis und ihre neue Romanze mit Harry Styles waren heiße Gesprächsthemen, obwohl Wilde darauf besteht, dass die Beziehung nie auf derselben Seite war. Aber auch Wildes Kinder – Daisy und Otis – und ihre elterlichen Fähigkeiten waren in das Drama verwickelt.

Der “Don’t Worry Darling”-Star befindet sich derzeit in einem sehr öffentlichen Sorgerechtsstreit mit ihrem Jason Sudeikis. Wer könnte vergessen, dass Wilde im April auf der Bühne der CinemaCon Sorgerechtspapiere ausgehändigt wurden? Seitdem streiten sich Wilde und Sudeikis darüber, wo ihre Kinder leben werden und mit wem sie zusammenleben werden, und es sieht nicht so aus, als würden sich die Dinge in absehbarer Zeit verlangsamen.

Viele Leute haben Meinungen über Wildes Erziehungsfähigkeiten geäußert, überraschenderweise ist eine von ihnen Wendy Williams. im Jahr 2021 Im Februar tobte die Talkshow-Moderatorin in ihrer Hit-Talkshow, als sie Wilde bei Styles einziehen sah. „Man schmeißt seine Kinder und seinen Verlobten nicht raus“, sagte sie ihrem Publikum. Sie sprach dann direkt in die Kamera und sprach Wilde an. „Wenn deine Kinder erwachsen werden, Olivia, wirst du wie die schlimmste Mutter aller Zeiten aussehen.“

Jetzt spricht der Schauspieler darüber, wie er sich in diesem schwierigen Moment gefühlt hat.

Olivia Wilde drückt ihre tiefe Betroffenheit über die Äußerungen von Wendy Williams aus

Nach mehr als einem Jahr hat sich Olivia Wilde endlich mit Wendy Williams scharfer Kritik an ihren Erziehungsfähigkeiten auseinandergesetzt. Der Star wurde in der Oktoberausgabe von Vanity Fair verwundbar, als er gefragt wurde, was Williams in ihrer Talkshow im Jahr 2021 über sie gesagt habe. Februar. „Es hat mir das Herz gebrochen, nicht dass mich die Meinung von Wendy Williams wirklich interessiert, aber der Applaus des Publikums hat mich krank gemacht“, gab Wilde zu. “Ich fragte: ‘Warum genießen diese Frauen diesen Moment?’

Wilde fuhr fort zu fragen, ob ihre Entscheidungen und warum sie sich dafür entschieden habe, die Menschen dazu gebracht hätten, sich in Bezug auf ihre eigenen persönlichen Kämpfe besser zu fühlen. Aber sie sagte auch, sie habe sich daran erinnert, dass nur eine kleine Gruppe von Menschen wirklich weiß, wie sie als Elternteil ist, und sie kann es nicht mögen, von Außengeräuschen beeinflusst zu werden, weil die meisten Menschen keine Ahnung haben, was in ihrem Privatleben vor sich geht. „Mein Selbstwert kann in keiner Weise an die Wahrnehmung gebunden werden, weil es nur ein verlorener Kampf ist“, fügte sie hinzu.

Glücklicherweise war nicht jede Schlagzeile über ihre Kinder negativ. Nach der Geburt ihres Sohnes Otis sprach Wilde bei den 25. Courage in Journalism Awards der International Women’s Media Foundation via People darüber, Mutter zu sein, und sagte: „Das Geschenk der Mutterschaft ist die Selbstlosigkeit, mit der sie dich bekannt macht. es ist wirklich befreiend.” Sie schwärmte auch davon, wie „wunderbar“ es sei, Mutter zu sein.