Paul Newman: Wesentliche Fakten über sein Leben und seine Karriere

Wir erhalten möglicherweise eine Provision für Einkäufe, die durch Empfehlungen getätigt werden.

1986 nahmen Paul Newman und sein Drehbuchautorenfreund Stewart Stern ein ehrgeiziges Projekt in Angriff. Stern wird Newman interviewen, und die Gespräche werden aufgezeichnet, um Newmans Memoiren zu erstellen, um die Aufzeichnungen über sein Leben richtig zu stellen. Der Schauspieler wollte jedoch nicht sprechen. Eine Reihe von Newmans Freunden, Verwandten und Kollegen werden ebenfalls interviewt, ebenso wie, auf Newmans Drängen hin, seine erste Frau Jackie.

Laut The New Yorker bis 1991 Stern sammelte in über 100 Interviews eine Fülle von Informationen, aber Newman zerstörte Berichten zufolge die Bänder 1998. Es wurde angenommen, dass das Projekt niemals das Licht der Welt erblicken würde, bis Seiten für Seiten mit Transkripten gedruckt wurden. entdeckt, schreibt die New York Times. Das Ergebnis ist eine posthume Autobiographie, The Extraordinary Life of an Ordinary Man: A Memoir, die 2022 veröffentlicht wurde. im Oktober

Newman spricht offen über seine angenehme Erziehung in Shaker Heights, Ohio, die Kämpfe des Erwachsenenalters und was er als Last des Ruhms betrachtete. „Ein Lächeln für die Kameras ist ein Lächeln, das von nirgendwo kommt, außer vom Team; es macht keinen Spaß“, sagt Newman in seinem Buch (via Zeit). Newmans Memoiren erinnern an eine glamourösere Ära, als Filmstars wirklich überlebensgroß waren. Wir werfen einen Blick auf Newmans Leben und Karriere sowie auf einige Fakten, die vielleicht nur die eingefleischtesten Paul-Newman-Fans kennen.

Paul Newman war Halbjude und aus Ohio

Paul Leonard Newman wurde 1925 in Cleveland, Ohio, geboren. 26. Januar und wuchs in Shaker Heights auf. In seinen Memoiren nennt Newman die Stadt “den Vorort von Cleveland, den jeder andere Vorort in Amerika werden wollte”. Er weist darauf hin, dass die Nachbarschaft Familien ausgrenzte, die nicht weiß waren.

Newmans Mutter war Katholikin und sein Vater Jude. „Das einzige, was meiner Mutter daran gefiel, ein Filmstar zu sein, war, dass es einen großen Eindruck auf die jüdische Seite meiner Familie machte“, sagt Newman in seinen durchgesickerten Interviewprotokollen. „Sie war immer eingeschüchtert von ihnen. Ich bin halb Protestant, halb Jüdin. Aber ich habe mich immer als jüdisch betrachtet, weil es schwieriger ist.“ Dies sind die Worte, die George Clooney als die Stimme von Newman in Ethan Hawkes HBO Max-Dokumentationen Die letzten Filmstars (über The Buffalo News) gesprochen hat.

Newman spricht über Antisemitismus, weil er Halbjude war; er durfte keiner höheren Schulverbindung beitreten, ihm wurde gesagt “… wir können keine jüdischen Brüder haben.” Newmans Mutter wurde Christliche Wissenschaftlerin und die Familie feierte Weihnachten, aber seine Erziehung war säkular. Newman erklärt: „Mein Vater war im Gegensatz zu einigen seiner Verwandten immer ein nicht praktizierender Jude.“ Der Schauspieler fügt hinzu, dass sein Vater Sitzplätze in der örtlichen Synagoge gemietet und eine jüdische Zeitung abonniert habe, aber keine Menora besäße. „… mein Vater zeigte keine äußeren Anzeichen des Judentums… Dennoch war er alles andere als naiv gegenüber der jüdischen Bigotterie, der er in der Welt begegnete“, teilt Newman mit.

Er war ursprünglich ein Broadway-Star

Laut The New Yorker diente Paul Newman in der Marine, bevor er seine Karriere am Kenyon College in Ohio begann. Er machte 1949 seinen Abschluss und widmete sich der darstellenden Kunst, um dem Sportartikelgeschäft seiner Familie zu entkommen. Newman studierte ein Jahr lang Schauspiel in Yale, und bevor er in Kinofilmen und im Fernsehen der 1950er Jahre auftrat, war das junge Talent am Broadway. Sein Debüt fand 1953 statt. In William Inges Stück The Picnic, das 477 Vorstellungen lief und ihm seinen ersten Filmvertrag einbrachte.

„Als ich den Job bei Picnic bekam“, erinnert sich Newman in seinen Memoiren, „hatte ich eine Frau und ein Kind (ein weiteres Kind ist unterwegs) und nur 250 Dollar auf dem Konto. Ich weiß nicht, wie lange ich dort gewesen wäre. sich ohne finanzielles Polster über Wasser halten kann oder wenn die Leistung fehlgeschlagen ist.” im Jahr 1955 Er folgte Picnic mit Desperate Hours mit Karl Malden in der Hauptrolle. Nachdem er 1964 in zwei weiteren Broadway-Stücken aufgetreten war, „Sweet Bird of Youth“ (1959) und „Baby Wants a Kiss“, war Newman bereits ein großer Filmstar, der in „Cat on a Hot Tin Roof“, „The Hustler“ und „Hud“ auftrat.

Joanne Woodward war die künstlerische Leiterin des Westport Country Playhouse in ihrer Heimatstadt Connecticut, und die beiden traten im Jahr 2000 zusammen auf. Inszenierung von AR Gurneys Ancestral Voices. in 2002 Newman kehrte als Bühnenmanager in einer Wiederaufnahme von Thornton Wilders Our Town an den Broadway zurück und gewann einen Tony Award als bester Schauspieler in einem Theaterstück. Newman hatte geplant, 2008 in Connecticut Regie zu führen, zog sich aber unter Berufung auf gesundheitliche Probleme zurück (laut The Guardian).

Paul Newman verliebte sich in Joanne Woodward, als er noch mit seiner ersten Frau verheiratet war

Paul Newman und Joanne Woodward waren ein Hollywood-Power-Paar, dessen 50-jährige Vereinigung den kurzen Ehen und der Untreue einiger Showbusiness-Paare zu trotzen schien. Leider war diese Vereinigung nicht ohne Probleme. Newman lernte Woodward kennen, als sie Studentin in seinem ersten Broadway-Stück Picnic war. Newman war verheiratet und hatte Kinder, und er und Woodward hatten eine fünfjährige Affäre, bevor er sich von seiner ersten Frau Jackie scheiden ließ und Woodward heiratete. Newman gibt in seinen Memoiren zu: „Ich habe mein Leben mit Jackie gelebt und ich habe mein Leben mit Joanne gelebt.“

Laut Newmans Tochter aus erster Ehe, Stephanie, war Jackie von der Scheidung am Boden zerstört. im Jahr 2022 In der Dokumentation The Last Movie Stars sagt Stephanie: „Ich war ein Baby und musste zusehen, wie mein Vater und meine Stiefmutter mit Hollywood-Verträgen in den Sonnenuntergang fuhren … Es ist eine entsetzliche Geschichte“ (in CBSs „Sunday Morning“).

Newman und Woodward haben zusammen 16 Filme gedreht. Newman sagte dem Playboy-Magazin bekanntermaßen über seine Hingabe an Woodward: „Ich habe ein Steak zu Hause. Warum solltest du einen Hamburger essen? (laut Men’s Health). Allerdings 1968 Während er Butch Cassidy and the Sundance Kid drehte, hatte Newman angeblich eine Affäre mit einer Journalistin namens Nancy Bacon, wie in Shawn Levys Biografie Paul Newman: A Life beschrieben. Laut Daily Mail dauerte die Affäre etwa ein Jahr. Newman erwähnt dies nicht in seinen Memoiren.

Newmans eigene wohltätige Beiträge

Paul Newman liebte gutes Essen und war ein echter Feinschmecker. „Ich erinnere mich, dass Paul kochte“, erinnerte sich Filmredakteur Dede Allen in Newmans Memoiren. “Es hat mich immer beeindruckt, dass sie ihr eigenes Essen gekocht haben.” 1980 Newman und sein Nachbar in Westport, Connecticut, der Schriftsteller AE Hotchner, kreierten ein relativ einfaches Salatdressing, das sie in Flaschen abfüllten und in den Ferien an Freunde verschenkten. Der Empfang war so groß, dass sie ermutigt wurden, die Soße in die Supermärkte zu tragen. „Es begann als Scherz und geriet einfach außer Kontrolle“, sagte Newman zu Oprah Winfrey.

1982 Newman’s Own wurde mit der Mission gegründet, 100 % seines Gewinns nach Steuern für wohltätige Zwecke bereitzustellen, und seit seiner Gründung hat das Unternehmen 570 Millionen US-Dollar gespendet. Die Newman’s Own-Linie wurde schnell um Pastasauce, Popcorn, Limonade und Salsa sowie eine Bio-Lebensmittellinie erweitert, die von Newmans Tochter Nell beaufsichtigt wird.

Als Feinschmecker achtete Newman besonders auf seine Salate. Es war bekannt, dass er darauf bestand, in die Küche zu gehen und sich im Carlyle Hotel anzuziehen. Sein Lieblingssalat bestand aus Bibb- und Endiviensalat, Kirschtomaten, roten Zwiebeln, roter Paprika und vor allem super knusprigem Speck, garniert mit (was sonst?) Newman’s Own Original Olivenöl und Essig-Dressing. Nach Newmans Tod im Jahr 2008 Die Familie Newman hörte auf, mit der Marke „Newman’s Own“ zusammenzuarbeiten, wofür Newman seinen Berater Robert H. Forrester verließ. im Jahr 2022 Die Töchter Nell und Susan Newman verklagten die Newman’s Own Foundation, weil sie Paul Newmans wohltätige Wünsche ignoriert hatten.

Paul Newman stand auf der Feindliste von Richard Nixon

Paul Newman war, wie die meisten seiner Kollegen in Hollywood, ein liberaler Demokrat. Newman äußerte sich zeitweise gegen den Vietnamkrieg im Jahr 1969. Newman war auch eine von vielen prominenten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die auf der „Feindliste“ von Präsident Richard Nixon auftauchten, einem Dokument, das Nixon aus denen zusammenstellte, die er als seine politischen Gegner betrachtete. Newman empfand es als Ehre, auf der Liste zu stehen. „Er war pink gekitzelt und hatte es gerahmt“, sagte seine Tochter Nell der AP (via Heute).

Die Liste wurde erstmals 1973 vom Senate Watergate Committee veröffentlicht. Unter denen, die neben Newman eine politische Bedrohung für Nixon darstellten, waren Carol Channing, Jane Fonda, Steve McQueen, Tony Randall und Barbra Streisand (ziemlich anständige Gesellschaft). Der Zweck der Liste bestand darin, eine IRS-Prüfung von Nixons Gegnern durchzuführen, obwohl der damalige IRS-Kommissar Donald C. Alexander dies ablehnte.

In Newmans Memoiren erinnert sich Newmans verstorbener Freund und politischer Aktivist Harold Willens daran, dass Newman 1968 Wochenenden in New Hampshire verbrachte, um für Senator Eugene McCarthy als Präsident zu werben. Es gab eine örtliche Autovermietung, die ihm ein tolles Auto besorgte. „Paul fand heraus, dass Richard Nixon zum Wahlkampf in den Bundesstaat kam und er dasselbe Auto nutzen musste“, erinnert sich Willens. “Paul schrieb eine Notiz und ließ sie für Nixon im Auto: ‘Du wirst dieses Auto sehr passend für dich finden. Seine Kupplung ist schief.”

Seine Reise zu den Oscars

Bis 1986 Paul Newman wurde sechs Mal für den Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert, gewann aber nicht. In diesem Jahr verlieh die Academy of Motion Picture Arts and Sciences Newman einen Ehrenoscar. „In Anerkennung seiner vielen denkwürdigen und überzeugenden Auftritte auf der Leinwand und für seine persönliche Integrität und sein Engagement für sein Handwerk“, sagte No-Malice-Schauspielerin Sally Field in ihrer Präsentation. Newman konnte den Preis nicht persönlich entgegennehmen, da er gerade in Chicago Dreharbeiten zu „The Colour of Money“, der Fortsetzung von „The Hustler“, in dem er 25 Jahre zuvor mitgespielt hatte, hatte. Er stimmte per Satellit zu und scherzte: „Ich bin besonders dankbar, dass es nicht als Geschenkgutschein von Forest Lawn verpackt war.“

“Die Farbe des Geldes” …