Profisportler, die sich als LGBTQ+ identifizieren

Dieser Artikel erwähnt versuchten Mord und Homophobie.

Seit Jahrzehnten bauen mehrere Profisportler Barrieren in Bezug auf Sexualität und Geschlechtsidentität in ihren jeweiligen Sportarten ab. Zurück im Jahr 1981 Tennislegende Billie Jean King schrieb Geschichte als erste berühmte Sportlerin, die sich öffentlich als Lesbe outete, nachdem sie geoutet worden war. “Ich habe gesagt: ‘Ich werde es tun. Es ist mir egal. Es ist mir wichtig, die Wahrheit zu sagen“, sagte King später gegenüber NBC News über ihre Entscheidung, sich zu ihrer Sexualität zu äußern. „Eine Sache, die meine Mutter immer gesagt hat, war: ‚Sei dir selbst treu.’

Rund 32 Jahre später wurde NBA-Star Jason Collins der erste offen schwule Spieler in einer großen US-Sportliga. „Ich bin ein 34-jähriger NBA-Center. Ich bin schwarz. Ich bin schwul“, schrieb er in einem Essay für Sports Illustrated und fügte hinzu: „Ich habe diesen beneidenswerten Zustand im Leben erreicht, in dem ich alles tun kann Ich will. Und ich will weiter Basketball spielen. … Gleichzeitig möchte ich echt, authentisch und fair sein.“

Abgesehen von Billie Jean King und Jason Collins haben sich jedoch nur wenige andere Athleten in den letzten Jahren mit voller Kraft gezeigt und immer wieder bewiesen, dass ihre sexuelle und geschlechtliche Identität nicht ihre Fähigkeiten als Athleten definiert. Von Nikki Hiltz bis Brittney Griner, hier sind einige Profisportler, die sich stolz mit der LGBTQ+-Community identifizieren.

Candace Parker

im Jahr 2021 Im Dezember bestätigte die WNBA-Spielerin Candace Parker, dass sie mit der russischen Basketballprofi Anya Petrakova verheiratet ist. „Vor 2 Jahren durfte ich meinen besten Freund vor unseren engsten Verwandten und Freunden heiraten. Mein Herz hätte explodieren können“, schrieb sie neben einem Instagram-Karussell ihrer Hochzeitsfotos, während sie an ihre Frau schrieb: „Danke, dass du mich ständig herausforderst und mir sagst, wenn ich falsch liege. ICH LIEBE DICH. Ich schätze, ich schätze dich und was wir haben.“ Die zweifache WNBA-Meisterin enthüllte auch, dass sie und Petrakova ein gemeinsames Kind erwarten, und fügte hinzu, dass sie schon immer davon geträumt haben, eine gemeinsame Familie zu haben. Ihr Sohn Airr Larry wurde geboren im Februar 2022.

Als Parker später über ihre Entscheidung sprach, sich zu outen, gab sie bekannt, dass sie von ihrer jugendlichen Tochter Lailaa inspiriert wurde, die sie aus ihrer früheren Ehe mit dem NBA-Spieler Sheldon Williams begrüßte. „Ich sage meiner Tochter immer, sie soll sie selbst sein“, sagte Parker zu Time. „Und ich kann ihr das nicht sagen, es sei denn, ich mache es selbst. Ich möchte nicht, dass sie jemals denkt, dass ich mich schäme oder stolz auf unsere Familie bin.“

In einem späteren Interview teilte Parker ihre Gedanken zur Show mit und gab zu, dass sie von der Idee zunächst nicht überzeugt war. „Ich war immer gegen ein ‚Coming Out‘, weil ich das Gefühl hatte, dass man das in dieser Gesellschaft, in der heutigen Zeit, nicht tun sollte“, sagte sie. „Die Gesellschaft hatte eine Art, Druck auf die Leute auszuüben, sich zu outen. Ich denke nicht, dass es so sein sollte.“

Karl Nassib

im Jahr 2021 Im Juni outete sich Carl Nassib, Quarterback der Tampa Bay Buccaneers, als erster aktiver NFL-Spieler als schwul. „Ich bin in meinem Haus hier in West Chester, Pennsylvania. Ich wollte nur sagen, dass ich schwul bin“, sagte Nassib in einem Instagram-Video, das er mit seinen Tausenden von Anhängern teilte. „Ich wollte das schon eine Weile machen, aber jetzt fühle ich mich endlich wohl genug, um es durchzuziehen. Ich habe wirklich das beste Leben, die beste Familie, die besten Freunde und den besten Job, den sich ein Mann wünschen kann.“

Nassib erklärte später sein Coming-out mit der Hoffnung, jungen LGBTQ+-Menschen zu helfen, die möglicherweise die gleichen Probleme hatten wie er. „Ich persönlich wollte es nicht tun, aber ich fühlte einfach … eine große Verpflichtung gegenüber meiner Community“, sagte er in einem Auftritt im Comeback Stories-Podcast im September. „An all die kleinen Kinder, die mit ihrer Sexualität zu kämpfen haben, wenn ich einigen von ihnen helfen könnte, könnte ich nachts definitiv besser schlafen.“

Diese Argumentation wurde durch Nassibs Beteiligung am Trevor Project weiter bestätigt, einer Organisation, die LGBTQ+-Jugendliche in Krisensituationen unterstützt. In einem Exit-Video kündigte Nassib eine Spende von 100.000 US-Dollar an die Gruppe an. „Sie sind eine unglaubliche Organisation … Sie leisten wirklich unglaubliche Dinge und ich freue mich sehr, ein Teil davon zu sein“, sagte er.

Isaac Humphreys

Der frühere NBA-Spieler Isaac Humphries hat sich bei einem emotionalen Treffen mit seinen Teamkollegen von Melbourne United über seine Sexualität geäußert. „Vor ein paar Jahren bin ich an einen sehr dunklen Ort gefallen, einen sehr einsamen Ort, und ich konnte nicht sein, wer ich war. Und ich habe versucht, mir das Leben zu nehmen“, sagte er in einem 2022 veröffentlichten Video. im November auf seinem Instagram geteilt. „Der Hauptgrund, warum ich heruntergekommen und an diesen Punkt gekommen bin, ist, dass ich viel mit meiner Sexualität gekämpft habe und mich damit abgefunden habe, schwul zu sein.“

Der professionelle Basketballspieler gab zu, dass seine Entscheidung, sich zu outen, auf der Notwendigkeit beruhte, anderen kämpfenden Athleten zu helfen, zu verstehen, dass sie unabhängig von ihrer sexuellen Identität so akzeptiert werden können, wie sie sind. „Du kannst Big Ice sein und schwul sein und trotzdem ein großartiger Basketballspieler sein und schwul sein“, sagte Humphries. „Du kannst machen, was du willst. Es hat nichts mit deiner Sexualität zu tun, wer du bist, wer du sein sollst oder mit wem von dir erwartet wird.“

Nach einem kurzen Aufenthalt in der NBA kehrte Humphries 2017 in die australische Liga zurück und unterschrieb im selben Jahr bei den Sydney Kings, berichtete Fox Sports. Er spielte dann mit mehreren Teams, darunter die Lakeland Magic und die Adelaide 36ers. im Jahr 2022 Humphries unterschrieb im Juli bei Melbourne United.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Selbstmordgedanken haben, rufen Sie die National Suicide Prevention Lifeline unter 988 oder ang 1-800-273-TALK (8255).

Lukas Prokopas

Seine Wahrheit will Eishockeyspieler Lukas Prokop im Jahr 2021 nicht länger verheimlichen. outete sich im Juli als schwul. „Es war eine ziemliche Reise, um an diesen Punkt in meinem Leben zu gelangen, aber ich könnte mit meiner Entscheidung, mich zu outen, nicht glücklicher sein“, sagte er. Prokop schrieb teilweise in einem Instagram-Post. „Seit ich klein bin, habe ich davon geträumt, ein NHL-Spieler zu sein, und ich glaube, dass ich, wenn ich mein authentisches Leben lebe, mein ganzes Selbst auf die Eisbahn bringen und meine Chancen verbessern kann, meine Träume zu verwirklichen.“ Mit seiner Ankündigung schrieb Prokop als erster aktiver NHL-Spieler Geschichte, der sich offen als schwul outete.

Und machte sich Prokop Sorgen, wie sich der Abgang auf sein Leben oder seine Karriere auswirken würde, fand er in der Liga schnell starken Rückhalt um sich herum. “Es scheint lange her zu sein, aber es war einfach eine positive Erfahrung für mich”, sagte der Verteidiger der Nashville Predators der NHL-Website. “Es ist wirklich erstaunlich, wie meine Teamkollegen mit mir umgegangen sind, sogar meine Gegner.

Es überrascht nicht, dass die Leistung auch Wunder für das Selbstvertrauen dieses Athleten auf und neben dem Eis bewirkte. Seitdem hat Prokop mehrere Auszeichnungen erhalten, darunter die Auszeichnung WHL und CHL Humanitarian of the Year für seine Beiträge zur Inklusion von LGBTQ+ im Eishockey und im Sport im Allgemeinen.

Megan Rapinoe

Megan Rapinoe trat 2009 in die American Professional Football League ein, als sie von den Chicago Red Stars eingeladen wurde. Zwei Jahre später trat sie dem Team bei, das 2011 die Vereinigten Staaten vertrat. bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft und nahm schließlich die Silbermedaille mit nach Hause. Und dann 2012 Der Fußballstar entschied, dass es kein Verstecken mehr gab. Während viele ihre sexuelle Orientierung anscheinend schon lange vermuteten, bestand Rapinoe darauf, dass sie nie öffentlich gefragt wurde, wie sie sich identifizierte.

“Ich denke, sie haben versucht, respektvoll zu sein und dass es meine Aufgabe ist, zu sagen: ‘Ich bin schwul.’ Ich bin schwul“, sagte sie damals in einem Interview mit Out, obwohl sie auch bemerkte: „Ich denke, Sport im Allgemeinen ist immer noch homophob in dem Sinne, dass nicht viele Menschen sehr homophob sind [for] Leute zu gehen.” Der Fußballstar später offenbaren Sie Anderson Cooper dass er seine Sexualität während des Studiums verstanden hat. „Es ist so eine Schande, weil ich einfach sehr schwul bin, aber … sobald es klickte, dachte ich: ‚Ah! Sie kam an. Sie ist hier. Ihr Leben beginnt“, teilte Rapinoe mit.

Als sie an die Öffentlichkeit ging, bestätigte Rapinoe das seit 2009 mit der australischen Fußballspielerin Sarah Walsh. Nach vier gemeinsamen Jahren gab das Paar auf, wie die New York Post berichtet. Aber heutzutage tritt Rapinoe gegen die Verlobte und ehemalige WNBA-Spielerin Sue Bird an, der sie 2017 einen Heiratsantrag gemacht hat.

Nikki Hilz

Während ihres ersten Jahres am College outete sich Running Back Nikki Hiltz laut ESPN gegenüber ihrer Mitbewohnerin und Teamkollegin als schwul. Nachdem sie es so lange versteckt hatten, fühlten sie sich endlich frei, sie selbst zu sein und ihre Wahrheit zu leben. Infolgedessen erlebte Hiltz eine enorme Veränderung seiner Lauffähigkeiten. „Ich fing an, die Messlatte höher zu legen. Es war, als wäre ich endlich ich selbst“, sagten sie ESPN. „Laufen ist so ein mentaler Sport. Wenn man abseits der Strecke glücklich und heil sein kann, zeigt sich das wirklich. Ich habe diese direkte Verbindung gesehen.“ Doch das war noch nicht das Ende von Hiltz’ Entdeckungsreise.

im Jahr 2021 Marsch. Profi-Läufer hat sich als Transgender und nicht-binär geoutet. „Manchmal wache ich auf und fühle mich wie eine mächtige Königin, an anderen Tagen wache ich auf, als wäre ich nur ein Typ, und manchmal bin ich völlig nicht-binär“, schrieben sie teilweise auf Instagram. „Es ist kompliziert und kompliziert und ich versuche immer noch, es herauszufinden, aber ich habe beschlossen, dass es an der Zeit ist, meine geschlechtsspezifische Fluidität mit euch allen zu teilen.“

Mit der Veröffentlichung hoffte Hiltz, einen echten Wandel in der Reaktion der Gesellschaft auf die LGBTQ+-Identität anzuregen. „Ich denke, Sport kann tatsächlich einer der ersten Orte sein, an denen Veränderungen stattfinden können“, sagten sie gegenüber WBUR.

Ali ist ein Krieger

2010 lernte der Fußballer Ali Krieger Ashlyn Harris beim Training für die US-Nationalmannschaft kennen. Ein paar…