Ricky Martin nimmt nach Missbrauchsvorwürfen rechtliche Angelegenheiten selbst in die Hand

Dieser Artikel enthält Vorwürfe von häuslicher Gewalt und Inzest.

Ricky Martins Neffe Dennis Yadiel Sanchez beschuldigte Martin im Juli häuslicher Gewalt, nachdem er behauptet hatte, er und sein Onkel hätten eine romantische Beziehung, die laut TMZ endete. Damals wurde Sanchez eine einstweilige Verfügung gegen Martin zugesprochen, obwohl der Sänger und sein Team die Vorwürfe vehement zurückwiesen. Nach seinem Erscheinen vor Gericht verzichtete Sanchez laut NBC News auf die Anklage und die einstweilige Verfügung wurde nicht verlängert.

In einem (n offizielle Aussage In einem Social-Media-Beitrag sagten Martins Anwälte, nachdem die Anklage fallen gelassen worden war: „Das war nie mehr als eine betroffene Person, die falsche Anschuldigungen erhebt, die absolut nichts zu belegen haben.“ In der Erklärung heißt es weiter: „Wir freuen uns, dass unserem Mandanten Gerechtigkeit widerfahren ist und er nun in der Lage ist, sein Leben und seine Karriere voranzutreiben.“

Martin machte deutlich, dass sein Fokus auf der Behandlung nach der erschütternden Erfahrung lag. Laut USA Today wurde der innerstaatliche Streitfall eingestellt, weil Sanchez die Anklage freiwillig fallen ließ. Kurz nachdem der Fall eingestellt wurde, setzte Martin seine Karriere wie gewohnt fort und trat sogar im Hollywood Bowl auf. Obwohl sich die Dinge endlich beruhigt zu haben schienen, lässt die Sängerin von Livin ‘La Vida Loca das Drama eindeutig nicht hinter sich.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, häusliche Gewalt erlebt, können Sie die National Domestic Violence Hotline unter 1−800−799−7233 anrufen. Weitere Informationen, Ressourcen und Unterstützung finden Sie auch unter deine Website.

Ricky Martin stellt die Lügen seines Neffen nicht in die Vergangenheit

Letzten Monat ließ Dennis Yadiel Sanchez, Neffe von Ricky Martin, die Anklage wegen häuslicher Gewalt und Inzest gegen den Sänger fallen. Es scheint jedoch, dass Martin seinen früheren Rechtsstreit nun selbst in die Hand nimmt. Laut TMZ verklagt Martin seinen Neffen nun auf 20 Millionen Dollar. Die Klage wurde in San Juan, Puerto Rico, eingereicht, weil er sagte, sein Neffe habe versucht, „seinen Ruf und seine Integrität zu zerstören“. Er sagt, er habe wegen der falschen Anschuldigungen von Sanchez mehrere Transaktionen in Höhe von mehreren Millionen Dollar verloren und wolle für das Geld entschädigt werden, das er verloren habe, bevor der Fall beigelegt wurde. Martin erklärte auch, dass er „von einer unangepassten Person verfolgt, belagert, belästigt, belästigt und angegriffen wird“. Laut Page Six fühlen sich Martin und seine Familie wegen Sanchez‘ Verhalten und Lügen in Puerto Rico nicht mehr sicher. Sein Neffe soll Martins Handynummer online gepostet und sogar einen gefälschten Instagram-Account für eines seiner Kinder erstellt haben.

Martin befindet sich außerdem noch mitten in einem weiteren Rechtsstreit. Laut der New York Post steht er derzeit vor einer 3-Millionen-Dollar-Klage der ehemaligen Managerin Rebecca Drucker. Drucker verklagt Martin wegen “unbezahlter Provisionen”, die er ihr angeblich im Rahmen ihres Managementvertrags schuldet, weigert sich jedoch zu zahlen. Sie behauptet, der Sänger habe ihr schon vor dem Ende ihrer Partnerschaft gedroht. Es ist klar, dass sich Martin im Moment auf mehr als nur Musik konzentriert.