Schrecklicher Stau bei indonesischem Fußballspiel erklärt

Laut ABC News sind bei Unruhen während eines Fußballspiels in Indonesien mindestens 125 Menschen getötet worden. Der tödliche Vorfall ereignete sich, nachdem Arema FC im Kanjuruhan-Stadion, das über 40.000 Zuschauer fasst, mit 2:3 gegen Persebaya Surabaya verloren hatte. Lokale Nachrichtenagenturen berichten, dass bei dem Ansturm mindestens zwei Polizisten getötet und 180 weitere verletzt wurden. Der indonesische Präsident Joko Widodo setzte alle Sportveranstaltungen im Stadion bis zur Untersuchung der Tragödie aus. Auch FIFA-Präsident Gianni Infantino drückte seine Trauer aus und nannte den Vorfall einen „dunklen Tag“ für Fußballfans.

„Das ist … eine unergründliche Tragödie“, sagte Infantino in einer Erklärung. „Mein tiefstes Beileid gilt den Familien und Freunden der Opfer, die bei diesem tragischen Ereignis ums Leben kamen.

Grafik das Video von chaotischen Fußballspielen sind seitdem online aufgetaucht. Aber einige fragen sich vielleicht immer noch, was den schrecklichen Stau verursacht hat.

Nach der Niederlage stürmten die Fans das Feld

1. Oktober Im Spiel zwischen Arema FC und dem Rivalen Persebaya Surabaya, den beiden größten Fußballmannschaften Indonesiens, gewann Persebaya Surabaya. Nach der Niederlage stürmten Fans von Arema FC das Spielfeld und Polizisten setzten Tränengas ein, um die Ausschreitungen zu unterdrücken. Es folgte schnell ein Ansturm, als die Fans versuchten, das Spielfeld durch einen der Ausgänge zu verlassen. Laut lokalen Berichten schreibt The Guardian, dass Menschen versuchten, das Spielfeld zu verlassen, und die Fans niedergeschlagen und ohne Sauerstoff zurückließen.

Arema-Trainer Javier Roca ging auf die verheerende Tragödie ein und erklärte, wie Legionen von Fans versuchten, vor Ort medizinische Hilfe zu suchen. „Das Schlimmste war, als der Mannschaftsarzt kam, um die Opfer zu behandeln“, erinnerte sich Roca. „Ungefähr 20 Menschen kamen und vier starben. Die Fans starben an den Händen der Spieler.“

Viele Internetnutzer verweisen jedoch auf das FIFA-Stadionsicherheitsreglement, das klare Protokolle zum Schutz von Spielern, Fans und Offiziellen enthält. Gemäß den FIFA-Richtlinien dürfen Stewards oder Polizisten keine Schusswaffen oder „Crowd Control Gas“ zur Kontrolle der Menschenmenge tragen oder verwenden. „Die Bereitschaftspolizei sollte die Verantwortung übernehmen! Wenn Sie sich einer solchen Menschenmenge gegenübersehen, wird es ein Stau sein“, sagte er. eine Person hat getwittertbis um schrieb ein anderes“Omg! Das ist beängstigend!”