Shia LaBeouf spricht über den tragischen Tod seiner Mutter inmitten der Kontroverse um Olivia Wilde

Shia LaBeouf hat gerade einige verheerende Familiennachrichten inmitten einer Medienfehde zwischen ihm und Olivia Wilde angekündigt. Das Drama begann, als Wilde Variety Ende August ein Interview gab, um für seinen Film Don’t Worry My Dear zu werben.

Während des Interviews sagte Wilde, dass sie LaBeouf aus dem Film feuerte, bevor sie Harry Styles für die Hauptrolle engagierte. LaBeouf ging dann auf die Behauptungen in Erklärungen ein, die an Variety gesendet wurden. Der Schauspieler erklärte, er sei „aus dem Film gegangen, weil er keine Zeit für die Proben hatte“. Außerdem teilte LaBeouf eine frühere Interaktion zwischen ihm und Wilde mit. Dazu gehörten Texte, in denen LaBeouf sagte, er würde das Projekt verlassen, sowie ein Video von Wilde, in dem sie über den Film sprach und LaBeouf sagte, sie sei „noch nicht bereit, ihn aufzugeben“.

Wilde antwortete in einem Interview mit Vanity Fair. Die Schauspielerin und Regisseurin hat behauptet, sie habe LaBeouf gefeuert, um den anderen Star des Films, Florence Pugh, zu schützen. „Ich bin wie eine Wolfsmutter“, sagte Wilde. „Es war schwierig, den Anruf zu tätigen, aber irgendwie [LaBeouf] Sie erklärte dann: „Ich möchte, dass er sich erholt und entwickelt, weil ich denke, dass es ein großer Verlust für die Filmindustrie ist, wenn eine talentierte Person nicht arbeiten kann.“

Jetzt enthüllt LaBeouf, dass er hinter den Kulissen dieses Dramas einen herzzerreißenden persönlichen Verlust erlitten hat.

Die Mutter von Shia LaBeouf ist im Alter von 80 Jahren gestorben

Schauspieler Shia LaBeouf hat bekannt gegeben, dass seine Mutter Shayna Saide leider verstorben ist. Der Schauspieler teilte dies The Hollywood Reporter mit, während er die Gegenreaktion von Olivia Wilde auf seine frühere Rolle in Don’t Worry Darling ansprach.

Saide starb am 27. August im Alter von 80 Jahren an Herzversagen, teilte die Verkaufsstelle mit. LaBeouf sagte, seine Mutter sei “in ihren letzten Momenten voller Angst” und “hektisch” gewesen, als sie starb, und beschrieb später, wie Saide ihm eine Verbindung zu einer höheren Macht gegeben hatte.

„Ihr größtes Geschenk an mich war es, im Tod eine Beziehung zu Gott zu fördern“, sagte LaBeouf. „Kein Interesse, nicht nur Glaube, sondern eine Beziehung, die auf Beweisen basiert, so greifbar wie eine Umarmung.“ Abschließend sagte er: „Viele liebten sie und wussten zu wenig. Gott segne dich Mama.”

Saide war ein bildender Künstler bei Refinery29, der in der Lower East Side von New York aufwuchs und zuvor als reisender Modern- und Jazz-Tänzer arbeitete. LaBeouf im Jahr 2009 sprach in MTVs Extra über seine Liebe zu seiner Mutter und nannte sie „die schönste Frau der Welt“, bevor er hinzufügte: „Und ich liebe sie.“ Als Antwort auf Wildes Behauptung, sie habe den Schauspieler aus „Don’t Worry, Darling“ gefeuert, sagte LaBeouf: „Es ist, was es ist – alles Gute für sie und ihren Film.“