Talkshow-Moderatoren, die Sie vielleicht nicht kannten, sind gestorben

Talkshow-Moderatoren sind bekannte Gesichter, die wir Tag für Tag (oder Nacht für Nacht!) in unseren Häusern begrüßen. Von Promi-Interviews mit unseren Lieblingsstars bis hin zu urkomischen Comedy-Stücken, es braucht ein besonderes Talent, um eine Morgen-, Nachmittags- oder Late-Night-Talkshow zu produzieren. Aus diesem Grund haben Gastgeber in der Regel einen ziemlich beeindruckenden Hintergrund – denken Sie an einen ehemaligen lustigen Typen von Saturday Night Live oder einen super erfolgreichen Musiker (wir sehen Sie an, Jimmy Fallon und Kelly Clarkson!).

Das Fernsehen ist heute mit vielen talentierten Rednern gesegnet, von Stephen Colbert bis Kelly Ripa. Leider sind einige der Pioniere der Branche nicht mehr unter uns, wie die Mitschöpferin und erste Moderatorin von The Late Late Show und die Talkshow-Legende, die die letzten Jahre ihrer Karriere damit verbrachte, die Mode auf dem roten Teppich zu kritisieren. Hier brechen wir alle berühmten Talkshow-Moderatoren auf, von denen Sie vielleicht nicht bemerkt haben, dass sie nicht mehr bei uns sind.

Johnny Carson

“Hey, es ist Johnny!” Drei Jahrzehnte lang ein berühmter Talkshow-Moderator – seit 1962 bis 1992 – wurde berühmt in „The Tonight Show Starring Johnny Carson“, einer Serie, die den Ton für alle Late-Night-Talkshows angab. Komikerkollegen haben dem lustigen Kerl schon lange Tribut gezollt, am besten zusammengefasst in Steve Martins Aussage, als er von Carsons Tod erfuhr: „Wir alle, die wir mit Johnny Carson aufgewachsen sind, sind drei Jahrzehnte lang mit einem Lächeln im Gesicht ins Bett gegangen. Er liebte es zu lachen, er liebte es, dich zum Lachen zu bringen, er liebte Comedians und Entertainer. Jay Leno, der in der Tonight Show buchstäblich in seine Fußstapfen trat, sagte: „Er war der Goldstandard.“

Carson stammte aus dem Mittleren Westen und begann beim Radio. Er moderierte kurz die Spielshow Who Do You Trust? in den späten 1950er Jahren, bis er den Moderator der Tonight Show, Jack Paar, ersetzte und die Show von New York nach Los Angeles verlegte.

Nach einer so bedeutenden Fernsehkarriere folgte 1992 seine letzte Folge der Tonight Show mit Johnny Carson. im Mai sang Bette Midler „One More For My Baby (and One More For the Road).“ Etwas mehr als ein Jahrzehnt später starb er an einem Lungenemphysem. 2005 machten traurige Nachrichten Schlagzeilen. im Januar und gab bekannt, dass die Legende im Alter von 79 Jahren verstorben war.

Tom Snyder

In den 1970er Jahren wurde uns die Late-Night-Talkshow Tomorrow vorgestellt, die 2007 von Tom Snyder, einem ehemaligen Nachrichtenreporter, moderiert wurde. starb im Alter von 71 Jahren an Leukämie. Die Show, die von 1973 bis 1981 lief, mischte Nachrichten und Unterhaltung. , und enthielt Interviews mit Persönlichkeiten von Charles Manson und Alfred Hitchcock bis Paul McCartney im typischen informellen und eher gesprächigen Stil des Gastgebers.

Snider im Jahr 1995. startete The Late Late Show auf CBS und war der ursprüngliche Moderator der Serie, die bis heute andauert. Der brillante Kreskin, eine Fernsehpersönlichkeit, die in den 1970er Jahren ebenfalls berühmt wurde, erinnerte sich 2007 an The Toronto Star an Snyders Talent, nachdem die Nachricht von seinem Tod bekannt wurde. „Tom hatte diese Berührung … Es war, als würde er direkt mit Ihnen sprechen, dem Zuschauer zu Hause. Und ohne die Kamera war er genauso unten wie zu Hause. Er sagte, was er dachte. Das konnte ihn in alle möglichen bringen Problem.” Er nannte ihn auch einen äußerst ehrlichen Gastgeber, ein Beweis für Snyders entspanntere Interviewtechniken.

im Jahr 2022 Februar. Es wurde berichtet, dass Snyders Geschichte in der kommenden Tom Who-Dokumentation erzählt werden würde. Der Film wird seine illustre Karriere abdecken und es werden Aufnahmen seiner Leistung fehlen. Es wird von Snyders Tochter Ann Marie Snyder mitregiert und mitproduziert.

Jack Paar

Jack Paar war mehrere Jahre lang, von 1957 bis 1962, Co-Moderator der Tonight Show. Hosting einer Late-Night-Talkshow. 1954 begann Paar beim Radio, wo er viele Jahre als Comiczeichner und Discjockey arbeitete und sogar einige Rollen in B-Movies hatte. Auftritt in der CBS Morning Show. Dieser Job führte ihn zu der Late-Night-Sitcom, die er 1960 sehr abrupt verließ, als einer seiner Witze vom Sender zensiert wurde. Der Witz, der ihn aus seiner Show holte, war ein Hinweis auf ein “WC” oder eine Toilette, was im Vergleich zur heutigen Komödie unglaublich mild wirkt. Paar kehrte schließlich zum Set zurück, aber erst nachdem er eine Entschuldigung vom Netzwerk für die Zensur seiner Inhalte erhalten hatte.

Diese energiegeladene Persönlichkeit und dieser Spaß machten ihn beim Publikum so beliebt. Er war dafür bekannt, vor der Kamera zu zerreißen, und hatte seinen fairen Anteil an öffentlichen Gamaschen, darunter einen mit seinem Kollegen Ed Sullivan. Er hatte auch sein charakteristisches Schlagwort “I kid you not”, das sich durch seine häufige Verwendung durchsetzte, und führte die heute übliche Praxis ein, seine Show mit einem Eröffnungsmonolog zu eröffnen.

Ein anderer legendärer Talkshow-Moderator, Dick Cavett, sagte: „Es gab noch nie einen wie ihn. Jack war einfach ein unglaubliches Talent.” Paar, das ursprünglich als „König der späten Nacht“ bezeichnet wurde, starb 2004 an einem Schlaganfall. im Januar Er wurde 85 Jahre alt.

Merv Griffin

Der kleine Bildschirm zeigt weiterhin die Arbeit eines anderen talentierten Talkshow-Moderators. Neben der Schaffung seiner eigenen Talkshow, The Merv Griffin Show, von 1962 bis 1986 startete Merv Griffin auch die beliebten Spielshows Jeopardy! und Wheel of Fortune, die noch heute laufen und ihn zu einem der größten Talkshow-Moderatoren von Tinseltown machen.

Während viele Leute Griffin mit seinen Spielshows in Verbindung bringen, war seine Talkshow zu dieser Zeit ein großer Erfolg. Interviewkollege Larry King nannte ihn einmal einen „Alleskönner“, und das Publikum schätzte seinen sachlichen Interviewstil. Zu den Gästen gehörten nicht einer, nicht zwei, sondern vier US-Präsidenten, darunter Ronald Reagan und Richard Nixon, und Hollywood-Schwergewichte wie John Wayne, Brooke Shields, Lucille Ball, Arnold Schwarzenegger und Tom Cruise. Griffin war auch dafür verantwortlich, aufstrebende Comedians ins Rampenlicht zu rücken. Zu den neuen Comics, die der Moderator in seiner Show gezeigt hat, gehören Legenden wie Jerry Seinfeld und Richard Pryor.

Die Welt verlor diesen talentierten Star leider 2007 im Alter von 82 Jahren an Prostatakrebs, obwohl seine Spuren in Hollywood weiterleben.

Mike Douglas

„Die Mike Douglas Show“ seit 1961 unterstützte Jahr für Jahr die Hausfrauenfirma, die von der ehemaligen Sängerin unterstützt wurde. Seine Nachmittags-Talkshow blieb bis 1982 auf Sendung und zeigte viele berühmte Gesichter. Douglas stellte alle vor, von Muhammad Ali bis Little Richard und Liberace. Er hatte sogar den 2-jährigen Tiger Woods bei seinem ersten Auftritt in der Talkshow von Douglas, um seinen beeindruckenden Schwung zu zeigen.

Diese vielfältige Besetzung von Interviewpartnern hielt das Publikum jeden Tag auf Trab. Mike selbst in seinem 1999 In seinen Memoiren „I’ll Be Right Back: Memories of TV’s Greatest Talk Show“ erinnerte er sich an seine Jahre im Fernsehen und schrieb: „Die Leute glauben immer noch, dass ‚The Mike Douglas Show‘ eine Talkshow war, und ich habe es nie getan.“ reparieren, aber ich glaube nicht. Es war wirklich eine Musikshow mit viel Reden und Lachen zwischen den Nummern.“ Einer der Schlüssel zum Erfolg von Douglas war laut Memoiren-Co-Autor Tom Kelly die Fähigkeit des Gastgebers, seine Gäste zum Strahlen zu bringen. Kelly sagte: „Er hat seine behalten Ego im Zaum. Er war ein großartiger Darsteller. Er konnte singen, er konnte Komödien machen; er hat alles getan, aber immer den Gast in den Mittelpunkt gestellt.”

Douglas starb an seinem Geburtstag im Jahr 2006 im Alter von 81 Jahren. Die genaue Todesursache wurde nie bekannt gegeben, obwohl berichtet wird, dass er nach dem Golfspielen dehydriert war und kurz vor seinem Tod ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Joan Rivers

Die einzig wahre Joan Rivers, bekannt für ihre unverschämte Mode, hat ihre Karriere bei E beendet! Netzwerk, aber davor moderierte die lustige Dame ab 1986 The Late Show Starring Joan Rivers. Rivers gilt weithin als die erste Late-Night-Talkshow-Moderatorin, aber es war Faye Emerson, die es tatsächlich geschafft hat. Errungenschaften vor einigen Jahrzehnten. Aber Rivers war wohl berühmter und sie setzte ihre nächtlichen Erfahrungen in einer Talkshow am Tag um, Die Joan Rivers Show.

Letzteres 1990 brachte ihr einen Daytime Emmy für herausragende Talkshow-Moderatorin ein, was zu einer Dankesrede führte, an die man sich noch heute erinnert. Während sie die Auszeichnung entgegennahm, war Rivers brutal ehrlich über ihr Leben und spielte auf den Selbstmord ihres verstorbenen Mannes und die Kämpfe an, mit denen sie konfrontiert war, während sie es immer noch schaffte, die Menge zum Lachen zu bringen. Die Rede fasst zusammen, warum Rivers bis zu ihrem Tod im Alter von 81 Jahren vom Publikum geliebt wurde. Sie starb 2014. Stimmbandoperation im August.

Nach der Nachricht von ihrem Tod veröffentlichte ihr Netzwerk eine emotionale Erklärung, in der sie ihre Zeit im Rampenlicht zusammenfasste. Es lautete teilweise: „Jahrzehntelang hat Joan Menschen zum Lachen gebracht, Glasdecken zum Einsturz gebracht und die Komödie revolutioniert. Sie war reuelos und von ganzem Herzen darauf bedacht, uns alle zu unterhalten, und hinterließ bei den Menschen, die mit ihr und ihren Legionen arbeiteten, einen unauslöschlichen Eindruck. Fans… Ohne sie ist die Welt weniger lustig.

Steve Allen

Die Tonight Show hatte eine lange Reihe von Moderatoren, aber der erste Moderator der nächtlichen Serie war Steve Allen. Die Persönlichkeit war nicht nur der erste Moderator, sondern auch Mitgestalter der Show, einer der ersten Late-Night-Talkshows im Fernsehen. Allen war nicht nur ein begnadeter Gesprächspartner, sondern auch ein Hellseher! In der allerersten Folge von The Tonight Show wandte er sich an das Publikum und sagte: „Zunächst möchte ich Ihnen die schlechte Nachricht überbringen: Diese Show geht für immer weiter.“ Und das hast du wirklich!

Obwohl er nur drei Jahre an seinem Gehirn arbeitete, verließ er das Fernsehen nicht. Seit 1950 Allen moderierte mehrere Generationen lang eine Show namens The Steve Allen Show. Wir haben ihn im Jahr 2000 im Alter von 78 Jahren verloren, aber sein Vermächtnis lebt in mehr als einer Hinsicht weiter. Zusätzlich zur Fortsetzung der Tonight Show, die derzeit von Jimmy moderiert wird…