Taylor Swift wurde eigentlich nach einem anderen berühmten Musiker benannt

Taylor Swift hat es als produktive Singer-Songwriterin an die Spitze der Musikindustrie geschafft. in 2008 In einem Auftritt in der Ellen DeGeneres Show beschrieb sie die frühen Ursprünge ihrer Begeisterung für Musik. „Ich habe als Baby angefangen zu singen, aber ich habe entschieden, dass es mit 10 war“, sagte Swift. Im Alter von 11 Jahren reichte die Künstlerin Demo-CDs bei Plattenfirmen ein, um einen Plattenvertrag zu bekommen, was ihr beim Lernen half [she] Es gab einen Unterschied.“ Das veranlasste sie, ihre eigenen Melodien zu schreiben. „Ich kam nach Hause und fing an, vier Stunden am Tag Gitarre zu spielen, bis meine Finger anfingen zu bluten“, sagte Swift. „Ich fing an, Songs zu schreiben. Und das ist wirklich der Grund, warum ich denke aufgefallen ist“.

Die „Lover“-Sängerin sprach in einem Interview mit CBS Sunday Morning darüber, wie ihre Familie ihre Karriere von Anfang an unterstützt hat. Nachdem Swift einen Künstlerentwicklungsvertrag mit RCA Records unterzeichnet hatte, zog ihre gesamte unmittelbare Familie von Pennsylvania nach Nashville, um ihre musikalischen Ambitionen zu verfolgen. „Meine Eltern waren unglaublich. Ich werde nie vergessen, wie sie es geschafft haben … und mein Bruder“, sagte Swift. Swifts Weg als Singer-Songwriterin war schon in jungen Jahren vorhersehbar, nicht nur wegen ihrer engagierten Musik, sondern auch wegen der Herkunft des Namens, den ihre Eltern für sie gewählt haben.

Taylor Swifts Namensvetter ist der Singer-Songwriter James Taylor

Die Eltern von Taylor Swift wählten einen Namen für die Künstlerin, der aus einer anderen musikalischen Stärke stammte. Wie Parade 2015 schrieb, wurde Swift nach dem „Fire and Rain“-Singer-Songwriter James Taylor benannt. In einem Interview erklärte Taylor, dass er in der Vergangenheit einige Male mit Swift auf der Bühne gestanden habe. „Taylor und ich spielten ungefähr zwei Jahre zusammen, bevor sie so unglaublich erfolgreich wurde“, sagte Taylor. „Dann lud sie mich ein, eine ihrer Touren vor etwa vier Jahren im Madison Square Garden zu beenden.“ Die Show in New York fand 2011 statt. während Swifts Speak Now World Tour. Swift und Taylor sangen „Fire and Rain“ auf der Bühne und Big Frog 104 schrieb, dass Taylor und Swift auch einen ihrer Hits, „Fifteen“, zusammen aufführten.

im Jahr 2015 In einem Interview mit Stereo Gum sprach Taylor weiter über Swifts Namen. Taylor nannte es „sehr schmeichelhaft“ und eine „große Überraschung“, zu erfahren, dass Swifts Eltern sich von seinem Namen für den „Love Story“-Sänger inspirieren ließen. “[Swift] hat mir gesagt, dass ihre Mutter und ihr Vater ein wirklich, wirklich großes Interesse an meiner Musik haben, und ich hatte wirklich das Gefühl, dass sie nach mir benannt wurde”, sagte Taylor der Musikseite. „Offensichtlich war es nicht ihre Entscheidung. , es waren ihre Mutter und ihr Vater, aber ich denke immer noch, dass es eine großartige Verbindung ist.” Und wie ihre Namensvetterin hat Swift weltweite Anerkennung für ihr musikalisches Talent erlangt.

James Taylor und Taylor Swift haben sich in der Musikindustrie einen Namen gemacht

Taylor Swift und ihr Namensvetter James Taylor haben für ihre Beiträge zur Musik und zum Songwriting erstaunliche Erfolge erzielt. Laut seiner Biografie hat Taylor mehr als 100 Millionen Alben verkauft, sich einen Platz in der Songwriters Hall of Fame verdient und im Laufe der Jahre mehrere Grammys gewonnen. Swift ihrerseits ist die erste Frau, die dreimal den Grammy für das Album des Jahres gewonnen hat, und sie ist die bestbezahlte Künstlerin der letzten 10 Jahre, schrieb Insider. Basierend auf 2010 Swift wurde zuvor in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen, berichtet CBS News.

Auf die Frage, welchen Rat sie aufstrebenden Songwritern in The Late Show with Stephen Colbert im Jahr 2020 geben würde, riet Taylor Künstlern, Songs, die sie lieben, als Ausgangspunkt zu verwenden. „Such dir ein Lied aus, das dir gefällt, und transkribiere es“, sagte Taylor. „Aber schreibe einfach neue Akkorde und andere Wörter dafür, aber behalte die Flugbahn des Songs bei. Im Gespräch mit Pattie Boyd in Harper’s Bazaar im Jahr 2018 sprach Swift über die „magischen Momente“ ihres Songwriting-Prozesses. „Ein Großteil des Songwritings ist etwas, das man lernt … aber es gibt diese mystischen, magischen Momente – die unerklärlichen Momente – wenn einem eine voll ausgeformte Idee in den Sinn kommt“, sagte Swift. Aufgrund des langjährigen Erfolgs des Duos haben Swift und Taylor zweifellos ihr bestes musikalisches Talent in ihre Arbeit eingebracht.