Unbekannte Star Trek-Stars sind gestorben

Star Trek ist seit seiner Erstausstrahlung ein kulturelles Phänomen. Die ursprüngliche Serie hatte eine riesige Fangemeinde, von denen die meisten äußerst enttäuscht waren, als sie 1969 endete. NBC setzte die Serie ab. Trotz aller Fans, die es geliebt haben, hat Star Trek es in den Bewertungen nicht geschafft. Trotzdem liebten die Leute die Besetzung und die Crew der USS Enterprise so sehr, dass sie Kongresse abhielten, das Netzwerk beeinflussten und das Star Trek-Fandom effektiv neu entfachten und es aus der Vergessenheit zurückholten.

Der Hauptgrund, warum die Leute die Show genug liebten, um das zu befeuern, was schließlich zu einem riesigen Franchise wurde, waren die Menschen. Die Besetzung umfasste eine Reihe unglaublich talentierter Bühnen- und Filmschauspieler, vom Stuhl des Kapitäns bis zum zufälligen Mahagoni, der auf einer Außenmission starb. Die Leute, die Star Trek geliefert haben, wussten genau, was sie taten, und ihr Fachwissen wurde in alle Filme, Live-Action- und Zeichentrickserien übertragen.

Seit es Star Trek seit 1966 gibt, hatten viele der talentierten Leute, die ihre Charaktere zum Leben erweckt haben, sozusagen eine tolle Zeit. Viele Schauspieler sind gestorben, seit sie im Laufe der Jahre in einem Star Trek-Film oder einer Serie aufgetreten sind, was die Liste aller von ihnen ziemlich kompliziert macht. Stattdessen enthält diese Liste mehrere Spieler, die im Laufe der Jahre Schlüsselrollen besetzt haben, von denen viele vielleicht nicht wussten, dass sie verstorben sind.

Jeffrey Hunter

Während es bekannt ist, dass Captain James T. Kirk die USS Enterprise in der ursprünglichen Star Trek-Serie befehligte, wissen einige Fans vielleicht nicht, dass er nicht der erste Kapitän des Schiffes war. Captain Christopher Pike, gespielt von Jeffrey Hunter, war der zweite Kommandant des berühmten Schiffes und Kirk der dritte. In der ursprünglichen Pilotfolge von Star Trek, The Cage, war Pike der Kapitän. Letztendlich wurden einige Aspekte des Piloten entfernt, einschließlich Pike, obwohl die Figur durch Archivmaterial und einen anderen Schauspieler in The Menagerie auftauchte.

Christopher Pike bekam schließlich die Hauptrolle in Strange New Worlds, was Hunters Figur zu einem Bewohner der Star Trek-Franchise machte. Obwohl Hunter gelegentlich im Fernsehen arbeitete und Star Trek nur ein Moment seiner langen Karriere war, war er in erster Linie ein Spielfilmschauspieler. Seine Karriere begann 1950 mit einer unterschätzten Rolle in Julius Caesar, und es dauerte nur zwei Jahre, bis er 1952 die Hauptrolle ergatterte. Er spielte weiterhin in Filmen mit gelegentlichen Ausflügen in die kleine Leinwand. Er ist wahrscheinlich am besten dafür bekannt, die Titelfigur in „Der Tempel von Houston“ zu spielen, der von 1963 bis 1964 lief.

Hunters Gesundheit verschlechterte sich, als eine Explosion am Set von Cry Chicago seine Wirbelsäule verletzte und ihn mit einer Gehirnerschütterung zurückließ. Sechs Monate später erlitt er eine intrakranielle Blutung, die dazu führte, dass er zusammenbrach und seinen Schädel brach, was eine Gehirnoperation erforderlich machte. Er starb bald darauf im Alter von 42 Jahren – nur drei Monate nachdem er Emily McLaughlin geheiratet hatte.

Barry Atwater

Vulkanier sind dank Leonard Nimoys exzellenter Darstellung von Mr. Spock seit langem eine bedeutende Rasse im Star Trek-Franchise. In der Originalserie gab es nicht viele Vulkane, daher waren die wenigen, die auftauchten, äußerst wichtig. Dies gilt sicherlich für Surak, den Vater von Vulcans philosophischer Umarmung der emotionalen Logik. Es ist wohl der wichtigste Vulkan in der Geschichte der Art. Surak erschien in einer Episode mit dem Titel “The Savage Curtain” und wurde von Barry Atwater gespielt. Andere Schauspieler aus verschiedenen Serien haben seitdem die Figur porträtiert.

Atwaters Karriere begann 1954, als er in einer Episode von Gunsmoke auftrat. Er trat in vielen Fernsehserien und einigen Filmen auf, bevor er bei Star Trek auftrat. Er ist wahrscheinlich am bekanntesten für seine Arbeit an General Hospital, The Hard Man, The Lynn Stuart Story, The Night Stalker und The True Story of Jesse James. Seine Arbeit hat ihm viele Auszeichnungen eingebracht und ihm geholfen, Top-Bewertungen für Episoden von The Outer Limits und vielen anderen Serien zu erhalten. Er war auch ein talentierter Bühnenschauspieler, der während seiner gesamten Karriere in Theaterproduktionen auftrat.

Atwaters Arbeit begann sich in den 1970er Jahren aufgrund der Krebsdiagnose und -behandlung zu verlangsamen. Sein Krebs wurde unheilbar und er starb 1978 an einem Schlaganfall. im Mai Atwater hatte neun Tage vor seinem Tod seinen 60. Geburtstag gefeiert. Anschuldigungen über den Gebrauch von Steroiden plagten sein Leben jahrelang, und einige glaubten, dass dies zu seinem Tod beitrug.

Roger C. Carmel

Es gab viele einzelne Charaktere bei Star Trek, von denen viele einen Einfluss hatten. Gelegentlich kehrte jemand zurück, um seine Rolle zu wiederholen, wie es Roger C. Carmel Harcourt Fenton “Harry” Mudd tat. Der Charakter hatte einen gewissen verführerischen Charme, der ihn gleichzeitig sympathisch und unwiderruflich machte. Mudd war ein Betrüger und ein bekannter Schmuggler. Die Figur erschien in zwei Star Trek-Episoden während der Originalserie. Er erschien zuerst in Mudds Frauen, bevor er zu I, Mudd zurückkehrte.

Mudd beeinflusste und wurde später in Star Trek: The Animated Series, Mudd’s Passion, gezeigt. Carmel spielte den Charakter dreimal, was ihm viel Charisma verlieh, das von den Schauspielern, die Mudd in der modernen Trek-Ära spielten, gemildert wurde. Er sollte Mudd in Star Trek: The Next Generation wiederholen, starb jedoch, bevor die Dreharbeiten begannen. Carmel ist unter Franchise-Fans bekannt, aber das ist nicht der einzige Verdienst in seinem Lebenslauf. Carmel begann 1958 mit der Schauspielerei am Broadway. und trat im Laufe der Jahre in vielen Theaterproduktionen auf.

Seine Zeit am Broadway verfeinerte seine Fähigkeiten, die er in vielen Filmen und Fernsehserien einsetzte, darunter Transformers, wo er die Stimmen mehrerer Charaktere lieferte. Ein Großteil seiner späteren Arbeit wurde hinter dem Mikrofon erledigt und lieferte die Stimme von Loki Smokey und anderen bemerkenswerten Charakteren. Karmel starb 1986 im Alter von 54 Jahren. im November; Sein Tod soll eine Überdosis Drogen gewesen sein, wurde aber offiziell als hypertrophe Kardiomyopathie aufgeführt.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Suchtproblemen zu kämpfen hat, können Sie helfen. Besuch Website der Verwaltung für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit oder kontaktieren Sie die nationale Helpline von SAMHSA unter 1-800-662-HELP (4357).

Glen Corbett

Star Trek hat eine komplizierte Geschichte, die sich dank einiger Zeitreisetricks weit in die Vergangenheit und in die Zukunft erstreckt. Aus diesem Grund werden mehrere Charaktere als bedeutsam für die Hauptthemen angesehen. Sarak ist eine solche vulkanische Figur, und Sie werden unter den Erdlingen keine prominentere Figur finden als Zefram Cochrane, den Vater der Warpreisen. Cochranes Arbeit brachte die Aufmerksamkeit der Menschheit auf die Vulkanier, öffnete die Tür zum interstellaren Reisen und machte ihn zu einer bedeutenden historischen Persönlichkeit.

Cochrane erschien erstmals in der zweiten Staffel von Star Trek in der Folge „Metamorphosis“. Kirk fand es auf einem Asteroiden. Er wurde künstlich gealtert und lebte 150 Jahre nach seinem Verschwinden. Die Figur wurde später von James Cromwell in Star Trek: First Contact gespielt, aber es war Glenn Corbett, der ihn zuerst auf die kleine Leinwand brachte. Corbetts Schauspielkarriere begann nach seiner Zeit bei der US Navy, wo er als Seabee diente. Er spielte weiterhin in Theaterproduktionen, Filmen und im Fernsehen.

Corbetts Karriere umfasst bemerkenswerte Auftritte in Gunsmoke, The Man from Uncle und The Fall Guy. In seinen Filmen wirkte er neben vielen anderen Hollywoodstars an denselben Projekten mit wie John Wayne („Chisum“) und Jimmy Stewart („Shenandoah“). Corbett spielte bis zu seinem Tod im Jahr 1993 nach sechsmonatiger Behandlung gegen Lungenkrebs. Er starb im Alter von 59 Jahren und wurde auf dem Nationalfriedhof Fort Sam Houston in San Antonio, Texas, beigesetzt.

Bibi Besch

Captain Kirk hatte den Ruf, immer in die Arme einer fremden Dame zu finden. Von Anfang an war er zu charmant, um sich zu widersetzen, was zu zahlreichen Liaisons mit verschiedenen Frauen führte. Die meisten seiner Affären waren nur von kurzer Dauer, aber es gab eine Frau, die seine Aufmerksamkeit viel länger auf sich zog als alle anderen. Dr. Carol Marcus und Kirk hatten im 20. Jahrhundert eine Beziehung. in den späten 1950er oder frühen 1960er Jahren, danach wurde Sohn David geboren. Markus hatte das Gefühl, dass Kirks Verpflichtungen gegenüber der Sternenflotte eine Beziehung unmöglich machten, also bat sie ihn, sich fernzuhalten, damit sie David ohne ihn großziehen konnte.

Kirk stimmte zu, konfrontierte jedoch Dr. Marcus und David während der Ereignisse von Star Trek II: The Wrath of Khan und Star Trek III: The Search for Spock, bei denen David starb. Davids Tod beeinflusste Kirk für den Rest seiner Tage und verursachte ein tiefes Misstrauen gegenüber den Klingonen. Obwohl Dr. Marcus nicht in der Originalserie auftrat, machte sie in „Der Zorn des Khan“, wo sie von Bibi Besch gespielt wurde, einen großen Eindruck. In den späten 1960er Jahren wurde die Schauspielerin in mehreren Seifenopern berühmt, bevor sie die Leinwand erreichte.

Sie hat in mehreren bemerkenswerten Filmen mitgespielt, darunter Steel Magnolias und Tremors. Besch arbeitete bis 1990 weiter, aber eine Brustkrebsdiagnose beendete ihre Karriere und ihr Leben. Sie starb 1996. im September, im Alter von 54 Jahren, von dieser Krankheit.

Markus Lenhard

Mr. Spock ist wahrscheinlich der berühmteste Vulkanier, der in einer Star Trek-Serie auftaucht, und die meisten Fans wissen, dass er halb Mensch und halb Vulkanier ist. Seine Mutter Amanda Grayson lernte seinen Vater Sarek kennen, als er als vulkanischer Botschafter und Repräsentant im Föderationsrat arbeitete. Sarek war wie sein Sohn und seine Adoptivtochter Michael Burnham eine sehr analytische und intelligente Person. Er wurde zu einer prominenten Persönlichkeit in Kreisen der Vulkanier und der Föderation und verband ihn mit mehreren Persönlichkeiten, darunter James T. Kirk und Jean-Luc Picard.

Sarek hat in mehreren Star Trek-Filmen eine große Rolle gespielt, darunter im ersten, dritten, vierten, fünften und sechsten Kinofilm. Dabei wurde er von Mark Lenard porträtiert, der lange Zeit im Franchise blieb. Zusätzlich zu seinen Auftritten bei Star Trek, die…