Warum Charlize Theron niemals heiraten kann

Charlize Theron ist seit langem ein Diskussionsthema. Mit ihrer großartigen Arbeit als Model, Schauspielerin und sogar als Produzentin steht sie immer im Rampenlicht. Fans einer erstaunlichen Karriere, die sich über vier Jahrzehnte erstreckt, sind neugierig, mehr über das Privatleben des Hollywood-Stars zu erfahren.

Der südafrikanische Schauspieler gilt als eine der schönsten Frauen der Welt und hatte mehrere hochkarätige Beziehungen. Dies führte zu Gerüchten in den Medien, dass Theron nicht so einfach davonkommen könne.

Selbst wenn sie nicht in einer Beziehung ist, scheinen die Leute neugierig zu sein, was im Liebesleben des Schauspielers vor sich geht. Viele Interviewer fragten, wann sie überhaupt heiraten würde. In einem Interview mit ET beschrieb sich der Star als „erstaunlich zugänglich“ und enthüllte, dass sie sich nicht vorstellen kann, zu heiraten. Während es für einige überraschend sein mag, hat Theron ihre Entscheidung in der Howard Stern Show sehr lautstark geäußert und erklärt: „Ich habe mich nie einsam gefühlt“ ohne einen Mann. Während ihre Wahl eindeutig die beste Entscheidung für sie ist, fragen sich die Leute leicht: Warum war Charlize Theron nie verheiratet?

Ihre turbulente Kindheit beeinflusste ihre Einstellung zur Elternschaft

Charlize Theron hatte eine turbulente Kindheit, in der sie aus erster Hand sah, was Funktionsstörungen in einem Haushalt anrichten können. Sie enthüllte in der Drew Barrymore Show, dass sie es nicht für ihre Töchter nachbauen wollte. „Ich bin so stolz darauf, dass meine Kinder in einem Zuhause leben, in dem sie sich sicher fühlen und das Gefühl haben, nie auf Eierschalen laufen zu müssen …“, sagte sie der Talkshow-Moderatorin.

Laut Theron war ihr junges Leben unvorhersehbar. In einem Interview mit NPR sagte sie: „Mein Vater war ein kranker Mann. Mein Vater war sein ganzes Leben lang Alkoholiker.“ Der Schauspieler wurde von ihm schwer beschimpft. Laut ABC News kam ihr Vater eines Nachts mit ihrem Onkel betrunken und bewaffnet nach Hause. In einem Anfall von Aufregung bedrohte er Theron und ihre Mutter Gerda Maritz mit den Worten: „Ich werde euch beide heute Abend mit einer Schrotflinte töten.“

Ihr Vater würde dann auf Therons Zimmertür schießen, während sie sich versteckten, zum Glück ohne jemandem Schaden zuzufügen. Der Horror endete nicht, bis Maritz seine Waffe bekam und sowohl Therons Vater als auch ihren Onkel erschoss. Der Onkel wurde bei der Schießerei verletzt, aber ihr Vater erlag seinen Verletzungen und starb noch in der Nacht.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Suchtproblemen zu kämpfen hat, können Sie helfen. Besuch Website der Verwaltung für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit oder kontaktieren Sie die nationale Helpline von SAMHSA unter 1-800-662-HELP (4357).

Die Ehe ist ihr nicht wichtig

Charlize Theron hat Freundschaft nie gescheut. Die Schauspielerin war im Laufe ihrer Karriere mit mehreren Partnern verbunden, darunter Stuart Townsend und Sean Penn. Obwohl Theron in der Vergangenheit in langfristigen Beziehungen war, gab sie zu, dass die Ehe nie ihr ultimatives Ziel war. In einem Interview mit Howard Stern verriet sie dem Gastgeber: „Ich wollte nie heiraten. Es war mir nie wichtig.“ Sie stellte sogar klar, dass sie trotz Berichten nicht mit dem Schauspieler Sean Penn verlobt war und dies auch nie vorhatte. „Ich hatte nie vor, ihn zu heiraten“, sagte sie zu Stern.

im Jahr 2014 In einem Interview mit Vogue sagte Theron: „Ich habe nie von einem weißen Kleid geträumt. Und anderen beim Heiraten zuschauen? Ich finde es nett von ihnen, aber um ehrlich zu sein, sitze ich normalerweise nur da und fühle mich verlegen. ”

Sie und Penn haben sich 2015 getrennt und sie hat die Trennung sachlich gehalten. Das Wall Street Journal schrieb: „Wir haben eine Beziehung begonnen und dann hat es nicht funktioniert. Und wir haben uns beide für die Scheidung entschieden. Alles. Theron fügte hinzu, dass die Trennung dramafrei verlief und dass, nur weil sich Prominente trennen, es nicht immer einen wilden Backstage gibt.

Charlize Theron bevorzugt ihren Freiraum

Charlize Theron kann sich nicht vorstellen, sich zu ändern und ihren Mann in ihr Haus ziehen zu lassen. Trotz eines beeindruckenden Immobilienportfolios sollte ein potenzieller Partner laut The Dirt woanders wohnen. Sie sagte zu Howard Stern: „Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder mit jemandem zusammenleben kann, um ehrlich zu sein, sie müssen vielleicht ein Haus neben mir kaufen, weil ich nicht weiß, ob ich gehe zu. dass ich eines Tages wieder damit umgehen könnte. Ich bin zu alt für diesen Scheiß**.

Die letzte Person, die mit einem Mad Max-Schauspieler zusammenlebte, war der Schauspieler Stuart Townsend. Die Stars lernten sich 2001 kennen, als sie gemeinsam in dem Film „Trapped. Als das Paar anfing, sich zu verabreden, gab Theron gegenüber Marie Claire zu, dass sie nicht sah, dass sich die Beziehung zu etwas Ernstem entwickelte. Trotz ihrer Bedenken verliebten sich die beiden schnell ineinander. Später sprach sie mit People über ihren Beziehungsstatus und erklärte, dass sie sich, obwohl sie kein Zertifikat haben, als verheiratet betrachten. Townsend kaufte dem Schauspieler einen Ring, um ihre Bindung zu festigen. „Ich habe diesen alten viktorianischen Ring mit kleinen Vergissmeinnichten gefunden“, gab Townsend zu. „Ich habe es ihr als Zeichen unserer Verbundenheit gegeben. Sie hat es nie abgenommen.

Das Paar ließ sich 2009 scheiden. Eine Quelle sagte der Daily Mail, dass Theron die Beziehung beendet habe, weil „sie eher wie Bruder und Schwester als wie ein Liebespaar geworden sind“.

Der Schauspieler konzentriert sich hauptsächlich auf seine Familie

Charlize Theron hat zwei Adoptivtöchter, Jackson und Augusta. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich die Einstellung der Menschen ändert, nachdem sie Eltern geworden sind, und Theron ist nicht anders. Sie enthüllte, dass die Elternschaft ihren Wunsch, Freunde zu finden, beeinflusst hat. In einem Interview mit der Drew Barrymore Show gab sie zu: „Mein Leben mit meinen Kindern und meiner unglaublichen Adoptivfamilie um mich herum, ich vermisse es nicht. Ich kann das ehrlich über mein Leben sagen, ich fühle mich nicht allein.”

Theron hat die Familie, die sie sich immer gewünscht hat. Sie adoptierte Jackson 2012 und dann 2015. August. Der Schauspieler sagte gegenüber People: „Ich war meinen Partnern gegenüber immer ehrlich, dass meine Familie eines Tages durch Adoption aussehen würde.“ In Interviews prahlt sie damit, wie glücklich sie beide sie gemacht haben, und im Idealfall wollte sie immer mehr als ein Kind großziehen.

Die Schauspielerin hat es geschafft, ein starkes Unterstützungssystem aufzubauen, um mit ihren Kindern, neuen Welpen und einer blühenden Karriere zu helfen. Laut US Weekly, während sie die Dinge zunächst selbst regeln wollte, erkannte sie, dass es sowohl für sie als auch für ihre Kinder gut war, um Hilfe zu bitten. „Jede einzelne Person in meinem Leben, die wie meine Familie ist, ist gerade eingeschritten, und das bedeutet mir wirklich viel. Heute Abend habe ich buchstäblich geschrieben [while] Mein Freund hat die Welpen beobachtet. Meine Mutter macht gerade das Abendessen für die Kinder.”

Sie will jemanden, den sie auf den Tisch legen kann

Charlize Theron genießt derzeit ihr Leben und hat es nicht eilig, jemanden um sich zu haben. Theron ist Berichten zufolge seit mehreren Jahren Single und hat nicht vor, sich für eine Beziehung zu ändern. Laut der Schauspielerin muss jeder, der in ihr Leben eintritt, etwas auf den Tisch bringen. Sie fuhr fort zu erklären Die Drew Barrymore Showund sagte: „Es ist nicht das Spiel, an das wir denken, das Spiel, das mein Leben ist, ist wirklich gut, also sollten Sie es besser können und vielleicht besser, weil ich es einfach nicht tun werde nimm weniger.”

Bis diese Person auftaucht, enthüllte Theron, dass sie in einer Beziehung mit sich selbst steht. In einem Interview mit Diane von Furstenberg von DVF verriet sie, dass sie ihrer Tochter dieses Konzept erklären musste und wie wichtig es ist, sie selbst zu sein. „Es ist keine Schande, in diesem Spiel in einer Beziehung mit sich selbst zu sein. Nicht in das zu verfallen, was die Gesellschaft uns als sozial akzeptabel projiziert: Wenn Sie keine Beziehung haben, sind Sie irgendwie ein Versager.“