Warum die Dinge zwischen Will Smith und Rosario Dawson unangenehm wurden

„Rent“-Star Rosario Dawson ging im August mit ihrer neuen Beziehung an die Öffentlichkeit, und es sieht so aus, als wäre es ernst. Auf ihrem offiziellen Instagram postete sie einen kurzen Clip von ihr und postete den Dichter Nnamdi Okafor, der auf der Rückseite eines Golfwagens reitet. Nachdem er ihn der Kamera vorgestellt hat, ruft er aus: „Ich liebe dich, Baby“, und sie lächelt zurück. Laut Us Weekly mochte ihr Ex-Freund Senator Cory Booker den Post.

Booker und Dawson haben sich laut Booker im Februar nach zweijähriger Beziehung getrennt, und laut Booker war ihr erstes Treffen nicht sehr sanft oder herzlich. „Es fiel mir schwer, nach ihrer Telefonnummer zu fragen“, sagte sie 2019. Booker gegenüber der Washington Post. „Ich glaube, ich habe etwas wirklich Dummes gesagt, wie ‚Wie kann ich Sie kontaktieren?‘ Und sie sagte gnädigerweise so etwas wie: ‚Oh, willst du meine Telefonnummer?’ Und mein Inneres war wie: “Verdammt ja!” “

Es war nicht das erste (und vielleicht nicht das letzte) Mal, dass sich der Mann in der Nähe von Dawson extrem unwohl fühlte. Die aufregendste Zeit war nicht in ihrem Privatleben, sondern in ihrem Berufsleben am Set. Und dieser Mann war kein anderer als Will Smith.

Will Smith fühlte sich mit der Sexszene ihres Films unwohl

in 2008 Rosario Dawson und Will Smith kamen für Seven Pounds auf der Leinwand wieder zusammen, nachdem sie zuvor in Men In Black II zusammengearbeitet hatten. Für eine wichtige Szene, die der Liebesgeschichte ihrer beiden Charaktere folgt, mussten sie eine schmerzhafte Szene zusammen im Bett drehen. Laut Dawson war Smith wegen der Szene so unwohl und nervös, dass er sich buchstäblich selbst ernähren musste. „Will war sehr nervös“, im Jahr 2008. sagte sie Vulture und fügte hinzu, dass ihr Direktor Smith sagen musste, er solle die Hände unten lassen, sonst könnte es so aussehen, als würde er Dawson schlagen. „Es war lustig und eigentlich sehr wertvoll, Will so nervös und schüchtern zu sehen. Sie scherzt weiter, dass sie ihm vor ihrer großen Kussszene versichert habe, dass ja, ihre Zähne gereinigt wurden und alles in Ordnung sei.

Der Fresh Prince-Star gab nicht nur zu, dass er sich unwohl fühlte, er musste Verstärkung anfordern, nur um sicherzustellen, dass er die Szene vollständig ausführen konnte. Im Gespräch mit Access Hollywood enthüllte Smith, dass er seine Frau Jada Pinkett Smith tatsächlich zu seinem Ehemann ernannt hatte. “Ich sagte zu Jada: ‘Ich fühle mich ein bisschen unwohl'”, gab er zu, “und sie sagte: ‘Junge, hör zu!’ Sie sagte: „Bring mich nicht in Verlegenheit! Du gehst besser auf den Bildschirm und zeigst ihnen, womit du arbeitest!“

Rosario Dawson und Will Smith teilten einen emotionalen Moment

Rosario Dawson ihrerseits, die zufällig Schauspielerin wurde (sie wurde laut Buzzfeed in New York sitzend entdeckt), sagt, dass die Arbeit mit Will Smith an Seven Pounds aufgrund ihrer engen Freundschaft der Höhepunkt für sie war. am Set. Im Gespräch mit The Philippine Star gab sie zu, dass einige der Hollywoodstars, mit denen sie zusammengearbeitet hatte, einen schlechten Geschmack in ihrem Mund hinterließen, aber nicht Smith. „Ehrlich gesagt, Will ist eine wundervolle Person […] er ist so großartig mit allen“, sagte sie. Sie gab auch zu, als sie den Film in der Oprah Winfrey Show promotete, dass beide Stars sehr emotional in die Geschichte ihrer Figur involviert waren. Nachdem sie den fertigen Film zum ersten Mal gesehen hatte, sagte sie der Talkshow-Moderatorin, dass sowohl sie als auch Smith trübe Augen hatten. “Wir sind weinend gegangen. Ich sagte: „Oh, Gott sei Dank. “Das bin nicht nur ich.”

im Jahr 2022 Marsch. Dawsons Emotionen kochten auch hoch, als Smith Chris Rock bei den Oscars auf der Bühne schlug, kurz bevor er den Preis für den besten Schauspieler gewann. Dawson erzählte später Vanity Fair, dass sie ihre Gefühle „immer noch durchforstete“, nachdem sie den Vorfall zwischen zwei ihrer Freunde und Kollegen miterlebt hatte. „Das sind zwei Menschen, die ich seit Jahren kenne und liebe, also war es wirklich ärgerlich“, sagte sie, bevor sie hinzufügte: „Es war nicht normal; lass es uns nicht normalisieren.”