Warum Elton Johns Mutter seine Beziehung zu David Furnish missbilligte

Elton John und David Furnish sind seit Jahrzehnten zusammen, aber wenn es nach Johns Mutter Sheila Farebrother gegangen wäre, wäre das vielleicht nicht passiert.

Laut The Guardian gehörten John und Furnish zu den ersten 678 gleichgeschlechtlichen Paaren, die an dem Tag, an dem die eingetragene Lebenspartnerschaft in Großbritannien legalisiert wurde, den Bund fürs Leben geschlossen haben. Die Verkaufsstelle stellte auch fest, dass die Hochzeit eine beeindruckende Menschenmenge anzog übertroffen Bei der Hochzeit von König Karl III. mit Queen Consort Camilla im Jahr 2005. Was viele jedoch nicht wussten, war, dass trotz des freudigen Anlasses eine dunkle Wolke über den Feierlichkeiten hing. Sagte, die Wolke sah zufällig aus wie Farebrother.

In den Jahren seit der standesamtlichen Trauung konnten Fans des „Cold Heart“-Sängers einen Eindruck davon bekommen, was schief gelaufen ist. In einem Interview mit der Daily Mail beschwerte sich Farebrother selbst darüber, dass Furnish sich weigerte, ihr zu erlauben, auf Hochzeitsfotos zu sein, weil sie keinen Hut trug. Aber laut John war ihre Weigerung, einen Hut zu tragen, nur einer von vielen Versuchen, den Tag zu ruinieren. In einem Auszug aus seiner Autobiografie „Me“, der von der Daily Mail veröffentlicht wurde, enthüllte John, dass seine Mutter „als verrückter Soziopath“ zur Hochzeit kam. Er sagte auch, er habe später erfahren, dass sie versucht hatte, Furnishs Eltern davon zu überzeugen, ihr zu helfen, ihre Gewerkschaft aufzulösen. Aber John und Furnish waren bereits seit mehr als 10 Jahren ein Objekt, als sie ihre Partnerschaft formalisierten – was war also der Grund für die Sabotageversuche von Farebrother?

Die Ehe ging Elton Johns Mutter zu weit

Als Elton John sich zum ersten Mal gegenüber seiner Mutter und seinem Stiefvater outete, schienen beide zu akzeptieren. Tatsächlich, wie der Sänger 2021 verriet In einem YouTube-Pride-Special verriet John: „Meine Mutter und mein Stiefvater waren sehr, sehr locker, als ich mich als schwul geoutet und mich unterstützt habe.“ Aber in späteren Jahren erkannte er, dass seine Mutter ihn möglicherweise nicht so unterstützt hatte, wie er dachte.

Laut John kamen die ersten Hinweise darauf, dass seine Mutter seine Sexualität nicht vollständig billigte, als er 2005 David Furnish heiraten wollte. Standesamtliche Trauung. „Als ich eine Lebenspartnerschaft eingehen wollte … war meine Mutter dabei Jawohl vorher – weil es offiziell anerkennt, dass du schwul bist”, erklärte er. Es war ein Doppelschlag für John. Nicht nur seine Mutter. nein freute sich für ihn, merkte aber auch, dass nach Jahren scheinbar unglaublicher Offenheit „eine leichte Homophobie in ihr steckte“.

Es ist erwähnenswert, dass sich der Sänger erst kürzlich mit einer solchen Gelegenheit abgefunden hat. Noch 2019 In seinen Memoiren gab er zu, dass seine Schwiegereltern ihn zwar gewarnt hatten, dass sie Lebenspartnerschaften zwischen zwei Männern missbilligte, er jedoch nicht glaubte, dass dies auf Homophobie zurückzuführen sei. Vielmehr glaubte er: „Sie konnte nicht mit der Idee umgehen, endlich die Nabelschnur durchtrennen zu lassen“ (über die Tägliche Post).

… aber Sheila Farebrother sagte, sie mochte es nicht

Obwohl die Eltern von David Furnish ihrem Sohn und Schwiegersohn sagten, dass sie die Idee der gleichgeschlechtlichen Ehe nicht unterstützten, bestand Sheila Farebrother selbst vor ihrem Tod darauf, dass sie den derzeitigen Ehemann von Elton John einfach nicht mochte.

Im Gespräch mit der Daily Mail im Jahr 2015 sagte Farebrother der Veröffentlichung, dass sie glaubte, Furnish kontrolliere ihren Sohn – bis hin zu dem, mit dem er Zeit verbrachte. „Alle, die vorher zu den Partys eingeladen waren, werden nicht mehr eingeladen … und wir wissen, wer dahintersteckt!“ sie bedauerte. In seiner Autobiografie erklärte John, dass sie nicht akzeptieren wollte, dass er wirklich mit jemandem glücklich war. Er enthüllte auch, dass sie noch eisiger wurde, als sie merkte, dass Furnish „der Eine“ sein könnte. „Sie war meinen Freunden gegenüber immer kalt, aber das war auf einer anderen Ebene“, schrieb er (über die Tägliche Post). Die „Candle in the Wind“-Hitmacherin betonte jedoch, dass sie in den Jahren seit seiner standesamtlichen Trauung mit Furnish erneut ihre Missbilligung zum Ausdruck gebracht habe. „Es hat keinen Sinn gemacht. Mum war immer eine unglaublich harte Arbeiterin, aber sie war nie homophob“, staunte er.

Was auch immer Farebrothers Grund war, die Beziehung seines Sohnes zu Furnish zu missbilligen, es scheint keine große Wirkung gehabt zu haben. Gemäß Der WächterDas Paar hat 2014 an seinem neunjährigen Jubiläum der Lebenspartnerschaft offiziell den Bund fürs Leben geschlossen – und wir könnten nicht glücklicher für sie sein!